Forum: Politik
Großbritannien-Besuch: Trump trifft die Queen - und meidet London
REUTERS

Donald Trump trifft sich in der kommenden Woche mit Königin Elizabeth II. und Theresa May. Den geplanten Protesten in Großbritanniens Hauptstadt weicht der US-Präsident dabei aus.

Seite 3 von 4
tomatosoup 06.07.2018, 21:04
20. Lachkrampf

Trump will plötzlich nicht nach London? Dabei war es doch sein sehnlichster Wunsch, mit der Queen durch London gelutscht zu werden, und er hatte auch schon bestimmt, dass er in der goldenen Kutsche ihrer britischen Majestät durch London gefahren werden müsse. Das hat ihrer britischen Majestät ein Hüsteln abgerungen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sikasuu 06.07.2018, 21:08
21. Trump trifft die Queen -- Die arme Lady. doch die ist Kummer gewohnt!

Na ja, sie sollte dabei vielleicht Charles oder einen Enkel mitnehmen.
Dt verhält sich, nach eigenen Aussagen nicht immer wie in Gentleman!
.
Nun ja, da trifft wohl alter Adel, .... das spare ich mir besser in Spon:-)
.
Ob er den Unterschied zw. irgendwelchen Potentaten im Orient & eier seit Jahrhunderten aus Ausgleich angelegten konstitutionellen Monarchie, die die Blaupause für den U-SAmerikanischen "Wahlkönig" also seinen momentanen Job geschaffen hat, überhaupt bemerkt?
.
Nachdenklich Sikasuu

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Darwins Affe 06.07.2018, 21:14
22. Windsor

Zitat von KingTut
Die Erklärung von Premierministerin May, warum Donald Trump London meidet, ist ja so etwas von unglaubwürdig. Natürlich will er den Protesten aus dem Weg gehen. Ich hoffe, sie werden so intensiv - aber friedlich - sein, dass man sich noch lange ihrer erinnert. Königin Elisabeth II. zu Sachsen, Coburg und Gotha kann man nur bedauern, diesen Menschen begrüßen zu müssen. Sie kann sich bestimmt auch einen sinnvolleren Zeitvertreib vorstellen, als diesen pathologischen Narzissten durch ihren Empfang aufzuwerten.
1) Mit »zu Sachsen, Coburg und Gotha« wollen Sie wollen wohl das britische Königshaus für Deutschland (»Hanover«) requirieren. Das wendete sich schon vor über hundert Jahren vor eurem Hunnen-Kaiser mit Abscheu ab und nannte sich Windsor.
2) Nebenbei: Der »pathologische Narzisst« zeigt euch gerade wohl gerade, wo`s langgeht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
burlei 06.07.2018, 21:22
23. @aurichter, #20

Zitat von aurichter
[Das die Queen] den Selbstdarsteller überhaupt empfängt, das zeigt doch eigentlich, wie heuchlerisch diese abgehobene Baggage doch ist. Aber was macht man nicht alles, um beim Trumpeltier nicht auch noch in Ungnade zu fallen. Hoffentlich finden sich soviel Demonstranten, damit der so genannte Präsident nicht per PKW zur Botschaft kommt.
Oh my goodness, Ihre Majestät ist nichts anderes als der Repräsentant Englands, das Staatsoberhaupt, wie bei uns der Bundespräsident. Die kann sich nicht so einfach entziehen, selbst wenn sie es möchte. Leider. Mir tut die alte Dame leid.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
g.eliot 06.07.2018, 21:50
24.

Zitat von Streifenzottel
Zu Elton John hatte er letztens noch ein paar Bemerkungen zu machen auf einer seiner Rallies. “I have broken more Elton John records, he seems to have a lot of records. And I, by the way, I don’t have a musical instrument. I don’t have a guitar or an organ. No organ. Elton has an organ. And lots of other people helping. No we’ve broken a lot of records. We’ve broken virtually every record. Because you know, look I only need this space. They need much more room. For basketball, for hockey and all of the sports, they need a lot of room. We don’t need it. We have people in that space. So we break all of these records. Really we do it without like, the musical instruments. This is the only musical: the mouth. And hopefully the brain attached to the mouth. Right? The brain, more important than the mouth, is the brain. The brain is much more important.” Der Sinn erschließt sich mir zwar nicht, aber ich bin sicher, es wurde eifrig applaudiert. Wobei ich mich schon noch frage, ob er nun Rekorde gebrochen hat oder Schallplatten zerbrochen.
Der Kommentar hatte wohl etwas damit zu tun, dass Elton John sowie die Rolling Stones, Bruce Springsteen und praktisch 99% der bedeutenden Bands und Sänger die Aufführung ihrer Musik auf Trump's Wahlrallies untersagt hatten.
Sonst ist das Zeugs, was er da faselt, echt beängstigend und wirr und spricht für erste Anzeichen von Demenz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
g.eliot 06.07.2018, 22:05
25.

Zitat von Darwins Affe
2) Nebenbei: Der »pathologische Narzisst« zeigt euch gerade wohl gerade, wo`s langgeht.
Womit denn? Er will doch für deutsche Autos gar keine Zolltarife mehr! rofl

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Streifenzottel 06.07.2018, 22:05
26. Nein. Nein, dem kann ich nicht zustimmen.

Zitat von g.eliot
Der Kommentar hatte wohl etwas damit zu tun, dass Elton John sowie die Rolling Stones, Bruce Springsteen und praktisch 99% der bedeutenden Bands und Sänger die Aufführung ihrer Musik auf Trump's Wahlrallies untersagt hatten. Sonst ist das Zeugs, was er da faselt, echt beängstigend und wirr und spricht für erste Anzeichen von Demenz.
Wenn das Anzeichen von Demenz sind, dann keineswegs die ersten.
Auch nicht die zweiten.
Wenn man da nur an die berühmte Rede von vor gut zwei Jahren denkt:
"Look, having nuclear—my uncle was a great professor and scientist and engineer, Dr. John Trump at MIT; good genes, very good genes, OK, very smart, the Wharton School of Finance, very good, very smart—you know, if you’re a conservative Republican, if I were a liberal, if, like, OK, if I ran as a liberal Democrat, they would say I'm one of the smartest people anywhere in the world—it’s true!—but when you're a conservative Republican they try—oh, do they do a number—that’s why I always start off: Went to Wharton, was a good student, went there, went there, did this, built a fortune—you know I have to give my like credentials all the time, because we’re a little disadvantaged—but you look at the nuclear deal, the thing that really bothers me—it would have been so easy, and it’s not as important as these lives are (nuclear is powerful; my uncle explained that to me many, many years ago, the power and that was 35 years ago; he would explain the power of what's going to happen and he was right—who would have thought?), but when you look at what's going on with the four prisoners—now it used to be three, now it’s four—but when it was three and even now, I would have said it's all in the messenger; fellas, and it is fellas because, you know, they don't, they haven’t figured that the women are smarter right now than the men, so, you know, it’s gonna take them about another 150 years—but the Persians are great negotiators, the Iranians are great negotiators, so, and they, they just killed, they just killed us."

Natürlich kann dahinter auch Methode stecken:
Schwall sie mit einer Worttapete zu, in der ab und an ein Schlagwort auftaucht, das sie wiedererkennen, und sie werden dankbar glauben zu wissen, was du gesagt hast.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lanzelot72 06.07.2018, 22:11
27. @burlei (25)

Grundsätzlich ja, allerdings: Trumpels unangenehmes Erscheinen im UK wurde ganz offiziell von einem "Staatsbesuch" zu einem reinen "Arbeitsbesuch" heruntergestuft (was im diplomatischen Sinn nichts anderes ist, fls eine schallende Watsch'n), insofern hat die gute alte Liz ihm gegenüber nicht die geringste Verpflichtung! Warum also doch? Wir dürfen auf ihr Kostüm und ihre Handtasche gespannt sein ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neanderspezi 06.07.2018, 22:18
28.

Zitat von g.eliot
Der Kommentar hatte wohl etwas damit zu tun, dass Elton John sowie die Rolling Stones, Bruce Springsteen und praktisch 99% der bedeutenden Bands und Sänger die Aufführung ihrer Musik auf Trump's Wahlrallies untersagt hatten. Sonst ist das Zeugs, was er da faselt, echt beängstigend und wirr und spricht für erste Anzeichen von Demenz.
Das sind nicht erste Anzeichen von Demenz, das ist Angstgelaber vor Mr Alzheimer, der bei ihm schon vor längerer Zeit und inzwischen immer häufiger angeklopft hat, was Mr Trump zu solch komplexen und sinnfreien Reden aufschreckt, mit denen er diesen Mr Alzheimer abwimmeln möchte. Mr Trumps verzweifelte Twittereinlagen finden bei Mr Alzheimer kein Gehör.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
burlei 06.07.2018, 22:27
29. @Darwins Affe, #24

Zitat von Darwins Affe
1) Mit »zu Sachsen, Coburg und Gotha« wollen Sie wollen wohl das britische Königshaus für Deutschland (»Hanover«) requirieren. Das wendete sich schon vor über hundert Jahren vor eurem Hunnen-Kaiser mit Abscheu ab und nannte sich Windsor. 2) Nebenbei: Der »pathologische Narzisst« zeigt euch gerade wohl gerade, wo`s langgeht.
Naja, wohl nicht so ganz sicher, was es mit der Englisch-Deutschen Verwandtschaft auf sich hat, was? Nagut, wenn man einen Proleten aus den Kolonien für so toll findet ...

Aber gut, mal kurz eine Nachhilfe.
Das Haus Windsor entstammt dem Hause Sachsen-Coburg und Gotha und hat sich 1917 in verständlicherweise in Windsor umbenannt. Da herrschte das Haus Hannover schon seit 16 Jahren nicht mehr über England. Elisabeth II. ist seit 1947 mit Prinz Philipp von Schleswig-Holstein-Sonderburg-Glücksburg verheiratet. Da sich seine Eltern bereits zur Zeit seiner Geburt trennten, nahm er die anglisierte Form des Namens seiner Mutter, einer geborenen Battenberg an und nannte sich seitdem Philipp v. Battenberg oder eben anglisiert Philip Mountbatten, offizieller Titel HRH Prince Philip, Duke of Edinburgh. 1960 gab Elisabeth II. dann bekannt, dass Mountbatten-Windsor der Nachname ihrer Nachkommen aus der Ehe mit Prinz Philip sei. Also heißt der jetzige Thronfolger Charles Mountbatten-Windsor, Prince of Wales. Ist schon seltsam, wo sie sich doch "vor über hundert Jahren vor [unserem] Hunnen-Kaiser mit Abscheu" abgewendet haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 4