Forum: Politik
Großbritannien: Brexit-Partei in Umfrage stärker als Tories und Labour zusammen
Danny Lawson/PA Wire/dpa

Den beiden großen Parteien des Vereinigten Königreichs droht bei der Europawahl eine derbe Niederlage. Nicht einmal gemeinsam würden sie laut einer Umfrage so viele Stimmen erhalten wie die neu gegründete Brexit-Partei.

Seite 12 von 20
auweia 12.05.2019, 13:34
110. Verstehe ich nicht

Immer hören wir, dass das Brexit-Votum eine Art "Betriebsunfall" war und das speziell die jüngeren Briten doch sooo gerne in der EU verbleiben wollen. Jetzt bekommen sie eine zweite Chance - und wer tritt an? Eine neue(!) Brexit-Partei. Gibt es den keine spiegelbildliche "ein-Themen"-EU-remainer-Partei?
Kopfschütteln....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pavel1100 12.05.2019, 13:35
111. 34% Na und?

Zitat von thomas0815-1
die Briten wollen nicht in der EU bleiben. BREXIT Partei heißt : für Brexit. Aber das war doch schon lange klar. Die EU macht sich durch die Verlängerung absolut lächerlich! Nicht die EU sollte über die Briten lachen, sondern die Briten über die EU. Denen wird doch durch diese EU "Politik" geradezu bestätigt, was für ein zahnloses, lächerliches Gebilde die EU in der jetztigen Form ist. Um nicht falsch verstanden zu werden: ich bin ein großer Fan von Europa und ich würde mich über ein wirklich starkes, vereintes Europa sehr freuen. Aber dieses jetzige Gebilde, bei dem es letztendlich doch nur um nationale Interessen geht, ist das absolut nicht. Deshalb werde ich am 26. Mai zum ersten Mal in meinem Leben nicht zur Wahl gehen.
Das beweist doch, das 66% die Brexit Partei nicht gewählt haben. Die paar Krakeler haben im Parlament so gut wie keinen Einfluss.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Beat Adler 12.05.2019, 13:37
112. Wichtigste Zahl nach Auswertung der EU Wahlen ist die STIMMBETEILIGUNG

Wichtigste Zahl nach Auswertung der EU Wahlen ist die STIMMBETEILIGUNG aufgeschluesselt nach Land und Altersgruppe.

Die Desinformationskampagnen, unterstuetzt auch hier im SPON Blog von ein par Bloggern, ist, dass die EU so schlecht gezimmert ist, dass sich eine Beteiligung an den Wahlen gar nicht lohnt. Sie ist LEIDER erfolgreich und durchschlagskraeftig!

Wenn die Stimmbeteiligung der Jungen, die taeglich, jeden Tag, ihre Nase 4 bis 5 Stunden lang ins Facebook stecken, klaeglich sein wird, sind die Schuldigen gefunden, welche der EU keine Zukunft zutrauen.

Vorgefuehrt wurde diese Facebook Macht kuerzlich in Suedafrika wo sich 60% der jungen Stimmberechtigten erst gar nicht ins Register der Waehler eintrugen, und von denen, die es taten, weniger wie 50% an den Wahlen teilnahmen. Unter diesen Umstaenden hat keine Demokratie eine Zukunft.
mfG Beat

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sedmo 12.05.2019, 13:38
113. Der Lohn der Angst

Nun macht Betroffenheit die Runde... hat man doch hinlänglich versucht, den Briten ein EU Demokratieverständnis aufzuzwingen, indem Wahlen, angeblich nicht gleich Wahlen sind und Referenden, deren Ausgang einem nicht passen, zu wiederholen sind, wundert man sich jetzt über die Tatsache, dass es doch der Wille der Briten ist, die EU zu verlassen. Und nach Türkischem Vorbild werden jetzt die Scheindemokraten wieder laut und fordern den sofortigen Brexit. Mal darüber nachgedacht, warum die Briten lieber austreten, als weiterhin entmündigt und verunglimpft zu werden ? Beängstigend welche perfiden Gedanken, falsches Demokratieverständnis hervorrufen kann...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cobaea 12.05.2019, 13:39
114.

Zitat von teijin
Glauben Sie, dass ein einziger davon wirklich weiß, was es bedeutet mit 700 Euro Rente oder mit H4 auskommen zu müssen? Wie es allein erziehenden Müttern geht, die keine Hilfe von der Verwandtschaft bekommen? Oder dass die ihre Kinder in Schulen schicken, in denen 80% der Schüler kaum Deutsch sprechen können? Trotzdem werden die nicht müde, ihre Volksnähe zu bekunden. So wie unser Buchhändler aus Würselen.
Das weiss Nigel Farage sicher alles ganz genau - er ist schliesslich "nur" auf ein privates Internat gegangen (das heute vor allem russische Oligarchen-Kinder aufnimmt), hat als Broker in der Londoner City gearbeitet, hat ein Vermögen von 275 Mio. Dollar und allein in den letzten 12 Monaten 96 Mio. verdient. Ich vermute jetzt mal, dass der "Buchhändler aus Würselen" doch deutlich dichter an den Problemen des Fussvolkes dran ist, als der "Retter der Enterbten" von der Brexit-Partei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alt-nassauer 12.05.2019, 13:39
115. Ist ja schön für ihre Erklärung...

Zitat von benevoglio
Wundervolle Nachricht – die hat meinen Tag gerettet „Großbritannien Brexit-Partei in Umfrage stärker als Tories und Labour zusammen.“ Es gibt doch noch gute Nachrichten. Hoffentlich legt die Brexit Party bis zur Wahl noch ordentlich zu – jede Stimme für die Brexit-Party ist eine Stimme für Demokratie, Freiheit und Selbstbestimmung, gegen eine undemokratische Brüsseler Bürokratie, die die EU-Bürger mit irrsinnigen Regeln und Verboten nervt (Glühlampen-Verbot, 22-stellige IBAN-Kontonummer, Dieselfahrverbot und EU-Binnenmigration in die sozialen Sicherungssysteme). Am schlimmsten ist die absolute Unfähigkeit der EU, die unkontrollierte Masseneinwanderung auf Afrika und Asien zu beenden und die Grenzen zu sichern. P.S. Von einem seriösen Journalisten erwarte ich, daß er die Begriffe „Europa“ und „EU“ sorgfältig auseinander hält. Nigel Farage ist nicht „der profilierteste Europagegner der britischen Politik“, er ist der profilierteste EU-Gegner der britischen Politik!
Dann ist das nicht EU-Land, somit Europa Land Norwegen ja Meilenweit von dem was sie sich nicht Wünschen.

Zu dem im Augenblick die Briten selbst mächtig wegen dem Klimaschutz der Politik Beine machen. Somit gehört klugerweise Glühlampen-Verbot und Dieselfahrverbot dazu. So äußern sich auch Briten zum Thema.

Was die Asyl Politik angeht sind aber auch einige NICHT-EU Länder "humaner" im Bezug diese auch aufzunehmen. Wie so einige EU-Länder. Die aber wiederum restriktiver bei Ablehnung abschieben. Wünschte ich mir für EU-Länder auch, sofern sie erst einmal auch Asyl zulassen würden.

Grenzen schließen uns auf Kosten derer zu Leben, weil es nur uns damit gut geht und anderen schlecht(er). Dazu schreibe ich ihnen mal nichts... im Duden stehen dafür Begriffe wie man so etwas nennt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kleinsteminderheit 12.05.2019, 13:43
116. Das wird ein Schrecken ohne Ende

Wahrscheinlich wird sich die britische Regierung noch über das gesetzte Datum heraus um den Brexit rumdrücken.
Und da auch die EU nicht den Mut hat, der britischen Bevölkerung ihren Willen zu lassen, wird sich die EU b.a.w. hauptsächlich mit der Causa Brexit und den destruktiven Brexiteers im EU Parlament beschäftigen.

Es wird Zeit, dieses Drama zu beenden. Die Briten haben entschieden. Also sollen sie ihren Willen haben. Wenn ihr Experiment gelingt, sei es ihnen gegönnt. Wenn sie damit ihre Wirtschaft an die Wand fahren ist das eine offenbar notwendige Erfahrung. Demokratie gibt es nicht zum Nulltarif, also muss auch die EU mit den wirtschaftlichen Folgen des Brexit leben.


Die EU braucht Zeit und Ruhe um sich zu erneuern. Ohne Ewige Brexitdiskussiion ohne unüberlegte Erweiterung, mit weniger Bürokratie und Regelungswut, aber mit einem offenen Ohr für die Wünsche der Bürger.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ackermart 12.05.2019, 13:47
117. Einfach die Schnauze voll, womöglich nur ...

, vom Komplize sein Sollen diesem komplizierten Raus - Rein - Jain - Nein im Verständnis, abgründig tief untergründigem Understatement too, im eines egal - so gut wie auch - keines für diese dürftigen Schwätzer doch noch, bzw. nicht haben Dürfen? Wobei ich indem nicht wirklich weiß, von wem ich dabei eigentlich rede? Bin ich es überhaupt selbst, der redet, oder das über meinem Haupt mich Spiegelnde in dessen die Seiten Verkehrendem sich selbst auch nur wie mich ... Verletzlichem?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
skunkfunk 12.05.2019, 13:47
118. Es ist erstaunlich

, obwohl den Brexitbefürworter wie Fareange mehrmals Desinformation und Lügen nachgewiesen wurden, immer noch ein großer Teil der Bevölkerung für den Brexit votiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thobie2 12.05.2019, 13:50
119.

Zitat von hausfeen
... die britischen Abgeordneten auch dann im EU-Parlament noch sitzen, wenn GB schon aus der EU raus ist oder räumen die dann ihre Sitze im Iinnern ihres "Todesstern" (ihre von von Star Wars entliehene Metapher) genannten verhassten Systems?
Wenn GB wirklich ausgeschieden ist, müssen auch die EU-Abgeordneten von der Insel ihre Plätze räumen. Die verlieren ihr Mandat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 12 von 20