Forum: Politik
Großbritannien: Brexit-Partei in Umfrage stärker als Tories und Labour zusammen
Danny Lawson/PA Wire/dpa

Den beiden großen Parteien des Vereinigten Königreichs droht bei der Europawahl eine derbe Niederlage. Nicht einmal gemeinsam würden sie laut einer Umfrage so viele Stimmen erhalten wie die neu gegründete Brexit-Partei.

Seite 6 von 20
spon-1169332508199 12.05.2019, 11:48
50.

Ich hoffe nicht dass die in Brüssel das nochmal verlängern... sollen sie mal raus fallen und wenns der letzte gemerkt hat, dass das nicht zu blühenden Landschaften führt, dann kann man immer noch über Zollunion etc verhandeln. Vorher werden sie es nicht begreifen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rrv.vogt 12.05.2019, 11:48
51. ergänzende Frage

Zitat von hausfeen
Bleiben die britischen Abgeordneten auch dann im EU-Parlament noch sitzen, wenn GB schon aus der EU raus ist oder räumen die dann ihre Sitze im Iinnern ihres "Todesstern" (ihre von von Star Wars entliehene Metapher) genannten verhassten Systems?
Wie lage werden die ins EU- Parlament gewählten Briten bezahlt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rheinufer9365 12.05.2019, 11:54
52. Es ist schon Wahnsinn,

wie besonders die englische Boulevard-Presse für den Brexit trommelt und jeden Politiker niedermacht, der dagegen Einwände macht. Wie haben besonders Boris Johnson und Nigel Farage die Wähler vor der Brexit-Wahl mit falschen Infos und Zahlen belogen. Im britischen Boulevard ist NICHTS davon zu lesen.
Politisch ist die Brexit-Partei wohl noch rechter als die AfD einzuschätzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Menschundrecht 12.05.2019, 11:56
53. Kein Wunder

Mutti hatte eben schon vor acht Jahren überhaupt keine Lust, irgendein ein anderes 'Regierungsgeschäft' zu betreiben, als Eurofaschismus und Euronationalismus.

Die unmissverständliche Ansage gab es übrigens schon vor vierzehn Jahren im Juni 2005.

Was für ein furchtbarer Rückfall des Landes, in dem sich PolitikerInnen mit einer solchen Agenda für das Amt des Bundeskanzlers qualifizieren und wählbar machen können, im Falle der amtierenden Bundeskanzlerin das erste Mal angetreten dann im September 2005.

Kein Wunder, dass die Briten mit einem wohl doch etwas gereifteren Verständnis von Demokratie, Rechtsstaatlichkeit und Volkssouveränität zunehmend die Flucht ergreifen und den maximal möglichen Abstand suchen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sven2016 12.05.2019, 11:57
54. Die Teilnahme an der Wahl ist schon

eine grobe Verunglimpfung der Wähler, nach der Volksabstimmung.

Die Prognose ist wohl eher als Negativ-Votum für die bisher großen Parteien zu werten.

Gangster wie Farrage und Mogg auf Spaßtour im EP hilft bestimmt weiter. Die können dabei nur gewinnen und Vieles zerstören.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
friedrich_eckard 12.05.2019, 11:58
55.

Zitat von syracusa
Wow. Sie haben aber eine ziemlich eigenartige Vorstellung von Beweis. Bleiben wir also lieber bei den Fakten als bei Ihren Fake-News: 34% der britischen Wähler wollen ganz sicher raus aus der EU. Das sind also schon mal nicht "die Briten", wie Sie uns weismachen wollen. Aber Sie halten sich und die paar Gleichgesinnten ja auch für "das Volk".
Es sind ja nicht einmal 34% der britischen Wähler, sondern lediglich 34% derjenigen britischen Wähler, die an der Wahl überhaupt teilzunehmen beabsichtigen - es wäre interessant, einmal zu erfahren, wie hoch der Anteil der "entschlossenen Nichtwähler" ist. Nach dem Stand von heute werden ja "Abgeordnete mit Verfalldatum" gewählt, und wenn unter diesen Umständen manch eine/r lieber daheim bleibt wäre das jedenfalls nachvollziehbar. Natürlich haben dabei die "Hardcore-Brexiter" einen entscheidenden Mobilisierungsvorteil. Eine Bevölkerungsmehrheit haben sie aber offenbar ebensowenig hinter sich wie unsere WirsinddasPfölkischen..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pepe-b 12.05.2019, 12:04
56. @ vormaerz

Es geht nicht um Farage, sondern um die Frage Pro oder Contra Brexit. Farage ist nur so stark, weil der Brexit nicht geliefert wurde. Nur DESHALB laufen diese Menschen zu Farage. Und nein, von Desinformation kann man zwar beim Referendum sprechen, aber nicht mehr nach dem letzten Jahr. Die Karten liegen auf dem Tisch und wie diese Umfragen belegen, wollen die Briten den Brexit weiterhin. Noch dazu haben mindestens die 34% Wähler dieser Partei keine Angst vor einem harten Brexit. Dann kommen noch ein paar Hard-Brexiters aus anderen Parteien dazu plus die, die einen weichen Brexit wollen. Das ist und bleibt eine Mehrheit pro Brexit. Egal wie dumm das ist. Und wie ein anderer Forist hier behauptete, dass die EU mit der Verlängerung einen Fehler gemacht hätte: nein, die Briten insbesondere Frau May waren es. SIE haben die Verlängerung beantragt. Die paar Querulanten mehr im Parlament hält die EU locker aus. Es ist ja nicht so, als ob es dort heute keine Querulanten gäbe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mhwse 12.05.2019, 12:06
57. da dürfen Sie "hoffen"

Zitat von olivier.pohl
bin ich nicht ganz einverstanden. Wir haben schon überall in den Nationalversammlungen rechtsextreme und nazi, nur die Konfrontation dort und im Europa-Parlament kann wirken, und afd, front national brexit Partei argumentativ und vor den Gerichten - siehe Marine Le Pen Affären zu fiktiven Arbeitsverträgen (sehe https://de.wikipedia.org/wiki/Marine_Le_Pen#Affären_und_Kontroversen) zu kontern. Mit Farage werden wir auch fertig, wenn die gemässigten, konstruktiven Formationen gemeinsam rücken und dafür Sorgen, dass Bildung vom Kindern schon ab dem Kindergarten zu Priorität wird. zZ gibt es halt 30% der Bevölkerung in Europa, die wegen mangelnder Bildung und Perspektiven im Leben und Job für die rechtextremen und nazis à la Farage wählen.
dann es kommt ganz sicher die nächste Krise - ggf. nicht gleich, aber irgend wann. (Und wenn es die angeblich nicht existierende Klimakatastrophe ist ..)

Und dann wird man auch die Sündenböcke/Brunnen bzw. Luft - Vergifter schon gefunden haben.
Mit Bildung hat das leider wenig zu tun.
Es gibt auch genug "Gebildete", die wissen "wer" schuld ist.
(Dass das ein Komplexitätsproblem ist und auch schon vor 100 Jahren war) - wird in diesen Kreisen geflissentlich ignoriert.

Wer mehr Geld für ein Handtäschchen ausgeben kann - als andere für die Monatsmiete - der stört sich nicht an solchen doch (beim Nachdenken) belastenden Feinheiten.
Reichtum und/oder Bildung verbessern eben nicht den Blick auf die Welt - ganz im Gegenteil.
(da gab es schon mal ein Wahlrecht, das davon ausging dass besser Gebildete mehr Stimmen/recht als die "Gemeinen" haben sollten .. haben wir alles schon durch - hat nicht funktioniert ..)

Besser wäre da schon ein KI System dem Parlament zur Seite zu stellen - wobei auch die neuronalen Systeme im menschlichen Gehirn (ganz ohne Bildung - man kann da bei 3-4 Jährigen sehen) weit menschlichere Entscheidungen ermöglichen - als nach 12 Jahren Schule +Studium - dann entscheidet der Egoismus - das Menschliche wird abtrianiert .. die Folgen davon sehen wir aktuell.
(Wenn man die Kinder entscheiden ließe, wären wir vermutlich schon weiter.)
Aktuell entscheidet die Ü60 Generation - leider - wieder mal - gegen die Menschlichkeit und den Planeten .. müssen sich auch nichts denken, denn die Meisten werden in 20 Jahren tot sein.
(Who cares - we had some fun and left a big mess ..)
Die wurden "streng" erzogen und rächen sich jetzt - an den Kindern der anderen - selbst hat man/v.a. Frau keine bekommen(wollen) - warum sich um die Bälger sorgen?
Halten Sie nicht zu viel von reichen, gebildten älteren Menschen - die haben zwar äußerlich ein "ordentliches" Erscheinungsbild - was sie denken, wissen Sie doch gar nicht - die Einschätzung jedenfalls solchen Leuten trauen zu können - ist falsch.(das sind die wahren Feinde und "Problemkinder" - wenn auch mit hoher Zahl auf dem Tacho ..)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
christoph_schlobies 12.05.2019, 12:06
58.

Zitat von interessierter10
wozu Desinformation und fehlende Bildung führen kann. Bezüglich eines Brexit nicht verschmerzbar, angesichts der Herausforderung der Klimakatastrophe macht es aber wenig Hoffnung.
Was die Klimafrage angeht,gibt es nicht eine einzige Partei,die ein halbwegs sinnvolles Konzept vorlegt- und wieder schweigen die Medien.-
Die Regierung VERMUTET lediglich,dass das ausgegebene 2 -Grad-Ziel ausreicht-und sie vermutet,dass dies über eine Reduzierung der menschengemachten Klimagase auf null erreicht werden kann.-

Beides ist abenteuerlich.Eine einfache Verdoppelung der Waldbrände 8 mrd to co2 auf 16 mrd to genügt,um das ganze Gedankengebäude zusammenkrachen zu lassen.Dazu kommt noch ein nicht vorhersehbarer Vulkanismus – incl der Ausgasung aus dem Gestein,der ja eben auch zunimmt bei höheren Temperaturen.-

Man vermutet,dass es Kippunkte gibt,die zu einer drastischen Beschleunigung der Erderwärmung führen können – und über Rückkopplungseffekte zu irreversiblen Verödung des Planeten führen könnten.-

Für dieses vage Konzept,das eine erstaunliche Hilflosigkeit offenbart ,werden ungeheuerliche Mittel verschleudert,die dann die Reaktionsmöglichkeiten bei eintretender Katastrophe
auch noch zerschlagen hat.-

Diese Klimapolitik ist einem denkenden Menschen nicht zumutbar.-

Eine rationale Klimapolitik muss von folgenden ausgehen:

Die im Pariser Vertrag ausgegebenen Ziele werden drastisch verfehlt werden.-
Die Waldbrände können sich vervielfachen -und alle Bemühungen zunichte machen.-
Der Vulkanismus kann sich vervielfachen und alle Bemühungen zunichte machen.-

Eine vernünftige Klimapolitik muss daher folgendes vorsehen:
Die Waldbrände müssen mit allen modernen Mitteln unter Kontrolle gebracht werden.
Es müssen flächendeckend Brandmelder in den gefährdeten Wäldern abgesetzt werden,so dass ein Brand UMGEHEND gemeldet wird- und sofort bekämpft werden kann.Hier müssen notfalls Luftlandetruppen vor Ort gebracht werden.-

Dazu kommen fliegende Feuerlöschschläuche,feuerfeste Drohnen ,die in den Brandherd fliegen.
All das fehlt in den infantilen Fummeleien der Regierung.-

Beitrag melden Antworten / Zitieren
minimalmaxi 12.05.2019, 12:07
59.

Schreckliche Nachrichten, aber irgendwie auch nachvollziehbar. Was sich Tories und Labour in den letzten Monaten im Parlament geleistet haben, gehört einfach bestraft. Ich frage mich aber auch, welchen Sinn diese Wahl haben soll, wenn GB demnächst "draussen" ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 20