Forum: Politik
Großbritannien: EU übernimmt Regie im Brexit-Drama
EMMANUEL DUNAND / AFP

Der Brexit hat ein neues Datum: Statt am 29. März sollen die Briten die EU nun am 22. Mai verlassen. Doch das geht nur, wenn sie vorher dem Austrittsabkommen zustimmen. Tun sie das nicht, droht der Chaos-Brexit schon am 12. April.

Seite 4 von 19
arkon_de 22.03.2019, 07:24
30. In welchem Jahr?

Haben die das dazu gesagt oder kann ich mich auf die nächsten 5 Jahre Brexit-Artikel vorbereiten? Ich würde dann langsam überlegen wie ich den SPAM entfernt bekomme.
In jedem Kindergarten geht es vernünftiger zu als in der Politik.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Der_Scheich 22.03.2019, 07:32
31. Effiziente Europawähler

Also der Zeitraum vom 12.04. bis zum 23.05. reicht den Briten um sich auf die Europawahl vorzubereiten. Aber ein mögliches neues Referendum wurde u.A. mit dem Argument abgeschmettert, dass die Vorbereitung darauf irgendwo zwischen 4-6 Monaten erfordert....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jomiho 22.03.2019, 07:35
32. Hoffentlich ist das Drama in vielen Akten bald beenet

Die Engländer müssen außerhalb der EU erstmal für sich selber klären, wo sie politisch stehen. Genauso müssen die Engländer ihr Verhältnis zu EU klären
Und beides geht nur außerhalb der EU.
Ich gehe sogar soweit zu behaupten, ohne die Blockierer von der Nordseensel wäre die EU heute politisch vel weiter und eine Menge politischer Defizite wäre nicht existent.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wasistlosnix 22.03.2019, 07:38
33. Bleiben oder nicht bleiben

Wäre ja schon seltsam wenn dem Austrittsvertrag jetzt zugestimmt würde. Es geht also um bleiben oder nicht bleiben. Vor allem in keiner mir bekannten Presse wurde diese Variante erwähnt obwohl doch eigentlich logisch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der_anonyme_schreiber 22.03.2019, 07:51
34.

Inhaltlich OK, die Sinnhaftigkeit muss sich erst noch zeigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
arvin 22.03.2019, 07:56
35. Schmierentheater EU

Das Schmierentheater ist auch ein Theater der EU um Frau Merkel und Herrn Macron die alles dransetzen das GB niemals die EU verlassen wird.
Es wird getrickst und gedreht,aufgeweicht, Termine verschoben und das ist schon sehr, sehr undemokratisch was den Europäern präsentiert wird. Traurig das Ganze mit anzusehen. Aber der Finger wird immer auf die unseligen Engländer geschoben, während hier dran gearbeitet wird das ein Austritt nie eintritt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
123rumpel123 22.03.2019, 07:59
36. Gulasch

Herausgekommen ist da wohl gar nichts.

Der 12.4. der neue Stichtag - und dann?

Welche Voraussetzungen wurden verabredet, um den Briten die Teilnahme an den EU-Wahlen zu ermöglichen?

Ein zweites Referendum in 9 - 12 Monaten?
Genial - die EU hat eine Glaskugel und weiß wie es ausgeht, das gleiche gilt dann wohl auch für den Fall Neuwahlen.

Für mich sieht das nicht nach Kontrolle seitens der EU aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schimanski 22.03.2019, 08:00
37.

Bekanntermaßen kommt ja nach der Verlängerung noch das Elfmeterschießen.
Da ist das letzte Wort zum "jetzt aber wirklich finalen" Enddatum noch nicht gesprochen.
Also bleibt es weiter schön spannend :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ralf1234 22.03.2019, 08:00
38.

Jetzt bin ich genauso verwirrt wie die Briten: Hat nicht der Speaker untersagt, ein drittes Mal über den gleichen Sachverhalt abzustimmen ? Wieso ist dass jetzt kein Thema mehr ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ranus 22.03.2019, 08:01
39. Man kann es nicht mehr hören,

aber für mich wird immer klarer: wenn die Briten nach diesem unsäglichen und endlosen Hickhack wirklich an der Europawahl teilnehmen dürfen, wäre diese Wahl ein schlechter Witz und man sollte sie dann eigentlich boykottieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 19