Forum: Politik
Großbritannien: Johnson will Brexit um ein halbes Jahr verschieben
AFP

Vor seiner Rede beim Parteitag der britischen Konservativen versucht Ex-Außenminister Johnson, die Regierung unter Druck zu setzen. Sollte er zum nächsten Regierungschef ernannt werden, will er mit dem Brexit warten.

Seite 14 von 20
ramuz 02.10.2018, 13:40
130. Denken Sie, Sie könnten ....

Zitat von manicmecanic
Genau wie Johnsons Idee reichlich typisch britisch arrgoant ist,denn er scheint zu glauben es läge nur am britischen Willen EU Regeln..
.. den Versuch wagen, einer laufenden Diskussion zu folgen, bevor Sie erkennbaren Unsinn posten? Oder ist das zu viel verlangt? Komisch, was Sie da schreiben aus EU-Landen. Also reiner Dummschwätz von Ihnen.

Beitrag melden
mayazi 02.10.2018, 13:40
131. Deal/No Deal

Zitat von 123rumpel123
Und wie sieht es mit den EU-Flugzeugen aus, dürfen die dann im VK landen, oder glauben Sie nicht, dass die sich diesbezüglich einigen werden?
Da gab es schon Artikel drüber: ja, sie verhandeln und haben das Ziel, dass die britischen Flugzeuge hier und die EU-Flugzeuge dort landen dürfen. Das braucht Zeit, und diese Zeit hätte man in der geplanten zweijährigen Übergangsperiode nach dem Brexit, in der für GB alle Regeln der EU noch gelten, GB aber keine Stimmrechte mehr hat. Diese Übergangsperiode gibt es aber nur, wenn es ein Abkommen zum Brexit gibt, bei einem harten Brexit wird GB Ende März Drittstaat. Ich weiß nicht, ob die Verhandlungen weit genug fortgeschritten sind, um nach einem harten Brexit sofort greifen zu können. Ich hoffe es, aber angesichts der langen Zeit, die die britischen Verhandler brauchten, um überhaupt zu verstehen, worum es geht, schwindet mein Optimismus dahin.

Beitrag melden
undog 02.10.2018, 13:40
132. Doch; denn

Zitat von kuac
Für 0% Zoll ist Brexit nicht notwendig.
die Briten wollen 0% Zoll ohne politische Kröten zu fressen.
Das Brexit Problem ist politisch belastet wie die ganze EU, die man zurück zur EWG entwickeln sollte.

Beitrag melden
ramuz 02.10.2018, 13:45
133. Vielleicht...

Zitat von wiersbin.p
Wie kommen Sie auf den Blödsinn das Boris Johnson türkisch stämmig ist?? https://de.wikipedia.org/wiki/Boris_Johnson
.. weil es in der von Ihnen genannten Quelle zitiert wird?
"Boris Johnsons türkischer Urgroßvater Ali Kemal war der letzte Innenminister des Osmanischen Reiches ...."
Also ja.... schon ein bisschen Stamm, oder.... ?
Darf ja auch erwähnt werden, eben, weil es keinerlei Rolle spielt bei der Beurteilung der Handlungen eines Menschen.

Beitrag melden
Spon_Client 02.10.2018, 13:45
134.

Zitat von Cassius
Gibt es einen Hinweis darauf, dass die EU mit den Briten einen Vertrag zum Austritt schließen können? Aus meiner Sicht ist dies nicht der Fall, also kann auch eine Fristverlängerung nichts bringen. Vielleicht sind die Briten nach dem Austritt gesprächsbereit.
Boris will ja gar keine Austrittsvertrag. Er will einen Drop-Out. Einen harten Brexit. Aber den wiederum nur, weil er denkt, der EU seine Vorstellungen eines Neuvertrages aufzuerpressen. Frische, süße Kirschen ohne Kischkerne, also.

Beitrag melden
cobaea 02.10.2018, 13:46
135. Quatsch

Zitat von manicmecanic
Genau wie Johnsons Idee reichlich typisch britisch arrgoant ist,denn er scheint zu glauben es läge nur am britischen Willen EU Regeln nach eigenem Willen zu ändern redet Juncker auch totalen Unsinn.Was soll der Quatsch mit wenn GB ohne Regelung austritt dürfte kein Jet mehr landen?Komisch,denn es landen in Europa massenhaft Jets aus nicht EU Ländern.Also reines Erpressungsgerede von ihm.
Meine Güte - könnte man sich nicht erstmal schlau machen, bevor man anderen "Erpressungsgerede" unterstellt? Im Luftverkehr regeln Verträge, wer mit welcher Fluggesellschaft in welchem Land und auf welchem Flughafen landen darf. Da die EU Verträge mit Nicht-Mitgliedern immer für alle Mitglieder abschliesst. bedeutet ein Austritt aus der EU eben auch den Austritt aus dem Luftverkehrsabkommen. Dann muss die EU mit dem UK einen Vertrag entsprechend jenen Verträgen schliessen, die sie auch mit anderen Drittstaaten hat z.B. mit den USA, mit Brasilien etc. Man wird sich selbstverständlich einigen - aber eben erst nach dem Austritt (vorher ist das UK ja EU-Mitglied).

Beitrag melden
hamburghammer 02.10.2018, 13:47
136.

Johnson will, dass Wasser bergauf fliesst, dass der Regenbogen in Zukunft die britischen Farben zeigt und Einhörner im Straßenverkehr eine eigene Spur bekommen.
Joschka Fischer hat gestern in einer sehr guten Analyse in der SZ geschrieben, dass die Briten im Weltbild des 19.Jahrhunderts gefangen sind, als das Empire auf dem Höhepunkt und die Welt für die Briten noch in Ordnung war.
Jetzt trifft man auf die Realität des 21.Jahrhunderts und genauso, und nicht anders, verhandelt die EU.

Das ist unfassbar hart zu begreifen für die Briten und ich glaube nicht, dass der Denkprozess bei der Mehrzahl der Briten auch nur angefangen hat.
Erstmal kommt der Brexit mit all seinen Folgen, die man anfangs wunderbar wie gehabt der bösen EU in die Schuhe schieben wird.
Bei der älteren Generation, in Jahrzehnten von Sun- und Daily Mail Europa-Bashing vergiftet, ist Hopfen und Malz verloren, aber die sterben allmählich weg.
Bei den jüngeren kann der Denkprozess aber fruchten und in zehn Jahren kann UK dann vielleicht wieder anklopfen bei der EU.

Beitrag melden
rufuseule 02.10.2018, 13:50
137. 4.Option

Zitat von stevie25
verschiebt mal den Brexit und bereitet in GB die Europawahl 2019 vor. Die EUnsolltensich unter einer Voraussetzung auf die Verschiebung einlassen: Es gibt ein zweites Referendum mit 3 Optionen: Kanada, Norwegen oder Verbleib. Stichwahl zwischen den beiden Optionen mit den meisten Stimmen falls im ersten Wahlgang keine eine absolute Mehrheit erreicht hat.
Es fehlt noch die 4. Option, nach WTO. Genaus so hätte eine seriöse Befragung/Abstimmung schon vor 2 Jahren aussehen müssen, dann wüsste man schon seit 2 Jahren über was man eigentlich verhandeln kann.

Beitrag melden
Nania 02.10.2018, 13:54
138.

Zitat von ichliebeeuchdochalle
Ja. Da gab es letztes Jahr ein EU-Gerichtshof-Urteil, daß auch GB verpflichtet, einen Teil von Merkels 2015er Flüchtlinge in GB aufzunehmen. Die Angst, die die Brexiter vor dem Votum geschürt hatten, ist doch tatsächlich Wirklichkeit geworden.
Die Flüchtlinge waren aber nicht der Grund für den Brexit. Diese Behauptung wird von Menschen rechts der Mitte gerne vorgebracht, ist aber nicht haltbar. Großbritannien und die Briten standen schon Jahre vorher der EU sehr kritisch gegenüber, weniger wegen gemeinsamer Flüchtlingspolitik, sondern vielmehr aufgrund des freien Zugangs zum Arbeits- und Dienstleistungssektor für EU-Bürger. Die paar Flüchtlinge machen den Braten da auch nicht wirklich fett, vor allem, da die Auswirkungen des Brexits - das wird vielen ehemaligen Brexit-Befürwortern jetzt auch klar - viel gravierender sind als der Einfluss von ein paar Flüchtlinge.

Außerdem darf man nicht vergessen wie schamlos Nigel Farage, Boris Johnson und Co. gelogen haben und wie viele Briten sich betrogen gefühlt haben. Man darf nicht vergessen, dass viele (junge) Wähler nicht einmal wählen waren und andere den Brexit als Stimmabgabe gegen die Cameron-Regierung genutzt haben - innenpolitische, nicht außenpolitisch. (übrigens auch ein Standardproblem der Europawahl)
Es mag sein, dass die Verhältnisse "Remain"/"Leave" sich nur leicht umkehren würden. Aber - rein aus dem Bauch heraus und aufgrund der oben vorgebrachten Wählergruppen - würde ich sagen, dass es dieses Mal anders ausgehen würde.

Beitrag melden
cobaea 02.10.2018, 13:55
139. selber lesen hätte geholfen

Zitat von wiersbin.p
Wie kommen Sie auf den Blödsinn das Boris Johnson türkisch stämmig ist?? https://de.wikipedia.org/wiki/Boris_Johnson
Das ist kein Blödsinn sondern korrekt. Wenn Sie den von Ihnen verlinkten Wikipedia-Beitrag gelesen hätten, wäre Ihnen das auch klar: Johnsons Urgrossvater war Ali Kemal, der letzte Innenminister des Osmanischen Reiches. Dieser war in erster Ehe mit einer Engländerin verheiratet (in zweiter mit einer Türkin, weshalb Boris Johnson auch heute noch türkische Verwandte hat). Johnsons Grossvater Osman Ali floh nach dem Lynchmord an Ali Kemal änderte dann seinen türkischen Namen in "Wilfred Johnson".

Beitrag melden
Seite 14 von 20
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!