Forum: Politik
Großbritannien: May leitet Dringlichkeitssitzung zu Iran-Konflikt
Mizan News Agency/WANA/ REUTERS

Noch immer hält Iran den unter britischer Fahne fahrenden Tanker "Stena Impero" fest. Am Montag will der britische Außenminister mitteilen, welche Konsequenzen gezogen werden. Zudem tagt der nationale Sicherheitsrat.

Seite 1 von 14
nemonomi 22.07.2019, 05:26
1. Aug um Aug

Tua, vielleicht sollte das Königreich den gekaperten iranichen Tanker freigeben.

Beitrag melden
mailo 22.07.2019, 05:30
2. Nicht isoliert betrachten!

Vielleicht würde es reichen, wenn die Briten einfach den Tanker die sie vor Gibraltar festgesetzt haben wieder freigeben. Oder ist der Tanker schon wieder unterwegs? Das es sich hier wahrscheinlich um eine Antwort des Iran auf britisches Handeln handelt sollte zum besseren Verständnis der Situation nicht unerwähnt bleiben. Die Stimmungsmache in den Medien zur Kriegsvorbereitung läuft wohl langsam an.

Beitrag melden
klaus.m 22.07.2019, 06:00
3. Quit pro quo

Ist es nicht so dass auch UK einen Tanker in der Meerenge von Gibraltar festhält?
Unberechtigt?
Wie steht es da mit der freien Durchfahrt?

Beitrag melden
jowi.krause 22.07.2019, 06:13
4. Warum kein Wort

darüber, dass erst mal die Briten einen iranischen Tanker festgehalten haben und noch immer fest halten?
Da wird so getan, als ob der "böse Iran" hier streitlustig eine Krise herauf beschwört. Dabei ist das nur eine Retourkutsche für eine ebenso illegale Aktion der Briten!
Völlig einseitige Berichterstattung!

Beitrag melden
pari2000 22.07.2019, 06:34
5.

In diesem Artikel wird leider mit keinem Wort (!) erwähnt, dass die Briten seit dem 4. Juli einen in Panama registrierten Tanker („Grace 1“) mit iranischem Öl widerrechtlich in der Straße von Gibraltar festhalten. Ohne diese Hintergrundinfo könnte man meinen die Iraner tun das aus Willkür und Boshaftigkeit. Bitte ergänzen Sie das in Ihrem Artikel, damit die Leseschaft das besser einordnen kann.

Beitrag melden
Korken 22.07.2019, 06:40
6. Einfachste Lösung zur Erinnerung

Die einfachste Lösung wäre, die Grace1 vor Gibraltar wieder freizugeben. Schon seltsam, dass dies gar keine Erwähnung findet.

Beitrag melden
Alm Öhi 22.07.2019, 06:46
7. Nur Geld ist wichtig

Was ich nicht verstehe, die Schiffe können andere , sichere Strecken fahren die natürlich zu höheren Endpreisen führen.
Aber nein dem Löwen tanzt man auf der Nase herum. Eines darf man nicht vergessen der Iran hat nicht sehr viel zu verlieren, denn er kann allemal eine Rezession im Westen auslösen.
Die Sanktionen werden umgangen , die Erdölpreise werden steigen.

Beitrag melden
gruffelo 22.07.2019, 06:47
8. Gilt hier zweierlei Recht?

Hatte nicht England zuerst einen iranischem Tanker festgesetzt? Verstehe nicht recht, warum England einen iranischen Tanker festsetzen dürfen sollte, Iran aber keinen englischen? Was immer man von dem Mullah Regime hält, scheint mir das eine recht offensichtliche Art, einen Konflikt mit dem Iran zu schüren.

Beitrag melden
Papazaca 22.07.2019, 06:49
9. Hilflos gegenüber dem Iran und dann auch noch der BREXIT

Man könnte jetzt rumalbern und den Briten raten, dem Iran sofort den Krieg zu erklären. Aber wo selbst die USA überfordert ist kann das nur ein Witz sein, makaber dazu.

Selten ist ein Land, das gerade durch den BREXIT Identität zurück gewinnen will, so schnell vorgeführt worden.
Die Briten müssen sich eingestehen, das Sie keine Weltmacht mehr sind und auch nicht in der Lage sind, ein Land wie den Iran in die Schranken zu verweisen.

Großbritannien ist eine Mittelmacht, mehr mittel als Macht. Aber ohne Europa wird es noch unbedeutender.
Das wird gerade besonders deutlich, obwohl der Brexit noch garnicht vollzogen ist. Wenn die gesamte EU dem Iran wegen des beschlagnahmten Tankers mit harten Konsequenzen drohen würde, würde es sich der Iran zweimal überlegen. Großbritannien "allein zu Haus" kann niemanden mehr beeindrucken.

Beitrag melden
Seite 1 von 14
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!