Forum: Politik
Großbritannien: May leitet Dringlichkeitssitzung zu Iran-Konflikt
Mizan News Agency/WANA/ REUTERS

Noch immer hält Iran den unter britischer Fahne fahrenden Tanker "Stena Impero" fest. Am Montag will der britische Außenminister mitteilen, welche Konsequenzen gezogen werden. Zudem tagt der nationale Sicherheitsrat.

Seite 10 von 14
kuac 22.07.2019, 12:07
90.

Zitat von draco2007
Nur mal drei Kennzahlen: Einwohner GB -> 55 Millionen Einwohner Iran -> 83 Millionen Soldaten GB -> 113.970 Soldaten Iran -> 585.000 Reservisten GB -> 134.190 Reservisten Iran -> 650.000 Technologisch mag GB weiter sein, aber den Iran zu unterschätzen ist gefährlich. Wie lange führen die großen USA jetzt Krieg in Afghanistan? Fast 18 Jahre... Was meinen sie wie lange GB (alleine) im Iran Krieg führen würde? Ein Krieg zwischen GB und Iran wäre schlicht blutig für beide Seiten. Vietnam vergessen? Hier haben sich die großen USA eine blutige Nase geholt. So ein Krieg ist nicht zu gewinnen, von keiner Seite. Sofern man den Iran nicht mit Atombomben überzieht.
Die Briten können keinen Krieg in Iran gewinnen, falls sie in den Iran einmarschieren. Das ist klar. Aber, das wird wohl nicht passieren, sondern gezielte Schläge aus der Luft mit „entsprechenden“ Waffen. Dagegen haben die Iraner wenig entgegenzusetzen.

Beitrag melden
s.l.bln 22.07.2019, 12:07
91. Hab ich möglicherweise....

Zitat von Beat Adler
Die Taliban sind Paschtunen und den Mujaheddin spinnefeind! Die Taliban wurde mehrere Jahre NACH Abzug der Soviets aus Afghanistan vom pakistanischen, militaerischen geheimdienst ISI gegruendet und mit Hilfe von 20'000 pakistanischen Soldaten in Kabul GEGEN die Mujaheddin an die Macht gebracht! Den USA, dem Westen, war das voellig egal. Warum kann sich niemand mehr daran erinnern? Ist gar nicht so lange her! Es gibt 4 Zeitperioden, welche das Verhalten der USA, des Westens gegenueber dem Rest der Welt beeinflussten: VOR dem 2. Weltkrieg, waehrend des 2. Weltkrieges, im Kalten Krieg und NACH dem Kalten Krieg. Das muss verstanden werden, um die Aktionen und Gegenreaktionen der USA, des Westens, der NATO der Sovietunion, des Warschauer Paktes zu verstehen. Besonders im Zusammenhang mit Persien, heute Iran. mfG Beat
...falsch in Erinnerung.Ich werde das nachlesen

Beitrag melden
blueshift774 22.07.2019, 12:10
92. Dreifacher Bruch internationalen Rechts!

Zitat von Beat Adler
Welches Urteil, welchen Gerichtes missachteten die USA? gegen welches Urteil gingen die USA militaerisch vor? Bitte um Beispiele. Danke im voraus. mfG Beat
Die Sanktionen gegen den Iran sind US-Sanktionen, keine von der UN genehmigten Sanktionen. Dies ist ein Bruch des Völkerrechts!

Die EU-Sanktionen beziehen sich auf Handelsbeziehungen zwischen EU-Staaten mit dem Iran. Sie beziehen sich nicht auf Handlesbeziehungen für Drittstaaten außerhalb der EU, wie den Iran und Syrien. Die Festsetzung und Kaperung der Grace1 in Gibraltar durch britische Special Forces auf Antrag der US-Regierung war damit ein "Piraten- oder Terrorakt" entgegen internationalen Rechts!

Die Zerstörung der vier Pipelines Mitte Juli im Hafen von Baniyar, die den Hafen mit einer Entladeplattform für große Tanker, wie die Grace1 verbinden, war ein Sabotage- und Terrorakt gegen Syrien.

Dies sind drei Vorfälle, in denen internationales Recht durch die USA und UK gebrochen wurde! Was brauchen Sie mehr?

Beitrag melden
Otto Blitz 22.07.2019, 12:12
93. Pipeline?

Woanders gibt es Pipelines über tausende von Kilometern. Kann mir mal jemand erklären, warum man das nicht längst in den Golfstaaten gemacht hat. Die Meeresenge elegant Süden zur Ostküste des Oman, z.B. nach Al Khaluf, umgehen und das ganze Theater wäre schlagartig vorbei. Im Übrigen sollte sich die Weltwirtschaft ohnehin längst auf das Ausschleichen aus der Ölabhängigkeit einstellen. Das Klima würde es uns danken. Aber wahrscheinlich braucht man Konflikte dieser Dimension um die Waffenindustrie am Laufen zu halten und eine Wirtschaft ohne Ölverbrennung können die Ölkonzerne nicht zulassen. Lieber soll die Welt draufgehen...

Beitrag melden
antelatis 22.07.2019, 12:14
94. Dummheit?

Zitat von Beat Adler
Anheizen, nicht beenden! Der Trump kann beenden, richtig! Angeheizt hat der Trump durch seine bisher groeste aussenpolitische Dummheit, des in der Luftzereissens des Iran-Atom-Abkommens aus Eifersucht auf Obama, wie im Wahlkampf versprochen, wirklich schon genug. Aber die Ausloesung des bewaffneten Konfliktes kann er nicht verhindern, ohne dieses Abkommen in einem ersten Schritt, wieder in Kraft zu setzen. Das Trio-Trump-Bolton-Pompeo gab in Fall der Strasse von Hormuz das Heft aus der Hand. Die Entscheidungen treffen nun die iranischen Falken. Ganz alleine! mfG Beat
Warum war das eine Dummheit?

Man kann es doch viel mehr als genialen Schachzug ansehen, denn er bekommt jetzt alles, was er will: Die Europäer unterstützen ihn, er ist mal wieder in aller Munde, hat ein Zeichen gesetzt und Stärke demonstriert ... und wird entweder einen Krieg weit weg von Amerika bekommen oder eine neues Trump-Abkommen mit dem Iran.

So wie es aussieht, will er ja lieber den Krieg, denn dann könnte er noch mehr Waffen verkaufen, sein Fraking-Öl würde zu Gold werden, seine patriotische Nation würde zu ihm halten und er würde den wirtschaftlichen Konkurrenten Europa mit den Folgen in in die nächste Krise stürzen. Also als skrupelloser Dealmaker macht Trump doch gerade alles Richtig. Ich sehe die Dummheit eher bei den Europäern, weil die das mitmachen und sich damit schleichend selbst ruinieren.

Beitrag melden
Beat Adler 22.07.2019, 12:15
95. Am 20.1.2021 wird der Nachfolger von Trump neuer POTUS!

Zitat von einmalschreiber
Was hat Ihnen der 20. Januar 2021 Böses angetan? Gemäss Google beginnen dann irgendwo Schulferien, es ist der Sebastianstag und eine ominöse Maria Block wird ein blaues Päckchen nicht geöffnet haben. Soweit, so gut. Oder andersrum: Weshalb sollte ein bewaffneter Konflikt nach dem 20. Januar 2021 glückhafter sein? Gehe mit Ihren restlichen Ausführungen einig und wie Ihnen andere Forumsteilnehmer Parteilichkeit unterstellen können, bleibt wohl deren Rätsel.
Am 20.1.2021 wird der Nachfolger von Trump neuer POTUS!

So zeigen es heute alle Umfragen. Gut so, richtig so, und zurueck zur USA unter den Demokraten: Internationale Zusammenarbeit statt America first.
mfG Beat

Beitrag melden
schmuella 22.07.2019, 12:15
96. Ergebnis

Zitat von draco2007
Nur mal drei Kennzahlen: Einwohner GB -> 55 Millionen Einwohner Iran -> 83 Millionen Soldaten GB -> 113.970 Soldaten Iran -> 585.000 Reservisten GB -> 134.190 Reservisten Iran -> 650.000 Technologisch mag GB weiter sein, aber den Iran zu unterschätzen ist gefährlich. Wie lange führen die großen USA jetzt Krieg in Afghanistan? Fast 18 Jahre... Was meinen sie wie lange GB (alleine) im Iran Krieg führen würde? Ein Krieg zwischen GB und Iran wäre schlicht blutig für beide Seiten. Vietnam vergessen? Hier haben sich die großen USA eine blutige Nase geholt. So ein Krieg ist nicht zu gewinnen, von keiner Seite. Sofern man den Iran nicht mit Atombomben überzieht.
Schaut man sich die Kriegsschauplätze der letzen Jahrzehnte an, scheint kein Waffengang von Erfolg gekrönt zu sein. Allerorts Instabilität und bürgerkriegsähnliche Zustände, statt friedliche und demokratische Staaten.

Aber möglicherweise war das auch nicht das eigentliche Ziel. In den rohstoffreichen Staaten wie Lybien, Irak und Afganistan hat man durch die erzeugte Instabilität und Absetzung feindlich gesinnter Staatsoberhäupter leichteren Zugang zu den Ressourcen geschaffen.

In Lybien und Irak ist es das Öl. Afganistan bietet andere wertvolle Rohstoffe, wie zum Beispiel hier zu lesen ist:

"Multimilliarden-Schatz USA finden riesige Rohstofflager in Afghanistan".

https://www.spiegel.de/politik/ausland/multimilliarden-schatz-usa-finden-riesige-rohstofflager-in-afghanistan-a-700503.html

Beitrag melden
draco2007 22.07.2019, 12:18
97.

Zitat von kuac
Die Briten können keinen Krieg in Iran gewinnen, falls sie in den Iran einmarschieren. Das ist klar. Aber, das wird wohl nicht passieren, sondern gezielte Schläge aus der Luft mit „entsprechenden“ Waffen. Dagegen haben die Iraner wenig entgegenzusetzen.
Und das bewirkt dann was?

Das machen die USA in Afghanistan seit 18 Jahren...

Mal davon ab, dass ich eben nicht glaube, dass die Iraner dagegen wenig entgegenzusetzen haben...
Die Raketentechnik im Iran ist nicht vergleichbar mit der in Afghanistan...
Ob die britischen Flugzeuge da so ungestört rumbomben können, halte ich für fraglich.

Beitrag melden
Beat Adler 22.07.2019, 12:23
98. Vorfaelle, Missachtung von UNO Resolutionen sind KEINE Gerichtsurteile

Zitat von blueshift774
Die Sanktionen gegen den Iran sind US-Sanktionen, keine von der UN genehmigten Sanktionen. Dies ist ein Bruch des Völkerrechts! Die EU-Sanktionen beziehen sich auf Handelsbeziehungen zwischen EU-Staaten mit dem Iran. Sie beziehen sich nicht auf Handlesbeziehungen für Drittstaaten außerhalb der EU, wie den Iran und Syrien. Die Festsetzung und Kaperung der Grace1 in Gibraltar durch britische Special Forces auf Antrag der US-Regierung war damit ein "Piraten- oder Terrorakt" entgegen internationalen Rechts! Die Zerstörung der vier Pipelines Mitte Juli im Hafen von Baniyar, die den Hafen mit einer Entladeplattform für große Tanker, wie die Grace1 verbinden, war ein Sabotage- und Terrorakt gegen Syrien. Dies sind drei Vorfälle, in denen internationales Recht durch die USA und UK gebrochen wurde! Was brauchen Sie mehr?
Vorfaelle, Missachtung von UNO Resolutionen sind KEINE Gerichtsurteile!

Warte geduldig auf das Gerichtsurteil eines internationalen Gerichtshofes, das die USA missachteten und dagegen militaerisch vorgingen. Muss es doch geben, da es immer in den SPON Blogs behauptet wird! Oder doch nicht?
mfG Beat

Beitrag melden
carahyba 22.07.2019, 12:30
99.

Zitat von s.l.bln
Wer hier "im Recht ist", spielt im Grunde keine Rolle, auch wenn es Anhaltspunkte dafür gibt, daß beide Festsetzungen als Akte der Piraterie wertbar wären. ... Einen vollwertigen Krieg kann ich mir dort auch nicht vorstellen, Luftschläge gegen Militärbasen aber schon. ...
Ihren Beitrag und dem ihre Antwort galt, sind die, die mir analytisch was gebracht haben.

Beide Seiten, einschliesslich des Vasalls, schliessen eine kriegerische Auseinandersetzung aus. Inwieweit man diesen Erklärungen Glauben schenken darf, sei dahingestellt.
Auch ein Luftschlag gegen militärische Einrichtungen würde meiner Meinung nach dazu führen, dass der Iran militärisch empfindlich am Golf zurückschlagen würde. Es bestehen Militärbasen der USA in Bahrein und Kuwait, hier sind wohl über 25.000 US-Soldaten stationiert.

GB ist in einer misslichen Lage, erkennt man schon daran, dass die Sitzung des Sicherheitsrates zum dritten Male stattfindet und ein Ergebnis ungewiss erscheint.
Den Tanker in Gibraltar freizugeben, würde einem Eingeständniss des Fehlverhaltens und der Schwäche gleichkommen. Ausserdem würde es Desobedienz gegenüber dem Lehnherren bedeuten.
Iran scheint auch nicht einlenken zu wollen, die heisse Kartoffel liegt nun in der Hand der britischen Regierung.
Wer sich eigentlich in der Iranchause verrannt hat ist eigentlich Trump, der nicht weiss wie er vernünftig da raus kommt ohne das Gesicht zu verleren. Nun hat DJ Trump einen Dummen gefunden der vorgeführt wird. Das muss er nur lange genug hinhalten, dann vegisst auch die halbe Welt, dass der eigentliche Dumme Dj Trump ist.

Eine kriegerische Lösung, die eine der Kriegsparteien Vorteile bringen oder zu einem Sieg führen würde gibt es nicht. Gäbe es diese Perspektive wäre dies schon zu Zeiten Obamas 2009-2013 ausgefochten worden. Zu der Zeit gab es Perioden wo der Konflikt kurz vor dem Ausbruch stand. Der US-Generalstab winkte ab und Obama unterschrieb im Oktober 2013 den 4+2-Vertrag.

Beitrag melden
Seite 10 von 14
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!