Forum: Politik
Großbritannien: Nigel Farage tritt nach Brexit-Votum als Ukip-Chef zurück
Seite 1 von 35
ackergold 04.07.2016, 11:28
1. Versagern wird man wohl eher nicht nachtrauern.

Es wird Zeit, dass diese Leute alle zurücktreten, denn sie haben ihr Land schwer geschädigt. Besser wäre noch, den rechten Laden UKIP vorher aufzulösen.

Letztlich ist ja ein solcher Rücktritt nichts anderes, als ein deutliches Eingeständnis des Versagens.

Beitrag melden
unbekanntgeblieben 04.07.2016, 11:29
2.

Also wenn mit Cameron noch der letzte dieser egomanischen Pausen-Clowns zurücktritt, war der Brexit ja ein absoluter Erfolg!

Beitrag melden
hei-nun 04.07.2016, 11:29
3. na klar ...

... nach mir die Sintflut ! Das passt !

Beitrag melden
tribes 04.07.2016, 11:30
4. tja,

was soll die britische Bevölkerung nun denken? Alle machen sich aus dem Staub und keiner übernimmt die Verantwortung für das Debakel. So nach dem Motto: Wasn't me - you voted.

Beitrag melden
mistermister 04.07.2016, 11:30
5. Was für ein Skandal

Erst das Land aus er EU reißen und nun zurücktreten? Wo bleibt die politische Verantwortung, Herr Farage?

Beitrag melden
Lektorat Berlin 04.07.2016, 11:33
6. Cool.

Jetzt sind sie alle weg. Erst alles in Trümmer legen, weit über die Grenzen der eigenen Partei, des eigenen Landes, über GB hinaus, und dann: Adiós muchachos...
Wie verantwortungslos kann man eigentlich sein?
Sowohl als Politiker als auch als Wähler (als auch als NICHTwähler)?
Hätte ich, ehrlich gesagt, bei den Tommys nicht für möglich gehalten. So kann man sich täuschen.

Beitrag melden
CommonSense2006 04.07.2016, 11:33
7. Bisschen schlaff

Erstens ist der Brexit überhaupt noch nicht erreicht, der Antrag ist ja noch nicht einmal gestellt. Zweitens fidne ich es ein bisschen schlaff, denn der Brexit ist ja erst der Anfang, seine Partei sllte sich auch um die richtige Umsetzung kümmern, da wären reichlich Themen.

Jeder hat natürlich das recht, sein Leben so zu gestalten, wie er es mag, aber wenn er eine politische Vorstellung hat, dann kann er die uach weiter verfolgen, der brexit ist doch erst der Anfang!

Beitrag melden
Justitia 04.07.2016, 11:34
8.

Nach Boris Johnson nun auch Farage. Die Verantwortlichen für den Brexit entziehen sich der Verantwortung für das, was sie geschaffen haben. Da passt wohl die Redewendung, die Ratten verlassen das sinkende Schiff....

Beitrag melden
Andreas1979 04.07.2016, 11:35
9. Da sollte man meinen, der Brexit wäre der Anfang,

da ist er für manche schon das Ende des erreichten. Die Jenigen, die den Austritt fokussiert haben, treten zurück und andere dürfen die Unfähigkeit dieser Politiker ausbaden. Armes GB und dumme Popolisten

Beitrag melden
Seite 1 von 35
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!