Forum: Politik
Großbritannien: Parlamentspräsident Bercow kündigt Rücktritt an
Jessica Taylor/House of Commons via AP

John Bercow hört auf: Der Sprecher des britischen Parlaments will spätestens Ende Oktober sein Amt niederlegen.

Seite 2 von 7
susanne.schmidt-lossau 09.09.2019, 17:31
10.

John Bercow hat wirklich Urlaub und Abstand zu den Ereignissen in London verdient! Seit drei Jahren moderiert er geduldig das britische Parlament, und ich denke, auch für ihn haben sich die Dinge nicht positiv entwickelt, obwohl er stets seine volle Energie in diese Arbeit eingebracht hat. Jetzt steuert die Entwicklung auf die finale Katastrophe zu, das Parlament wird dicht gemacht, und Bercow bleibt wie allen Demokraten nur noch der Rücktritt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DorianH 09.09.2019, 17:33
11.

Zitat von mwroer
Was haben jetzt das Gesetz oder die Abstimmung über Neuwahlen mit dem Rücktritt von John Bercow zu tun? Er tritt zurück - egal ob für oder gegen Neuwahlen gestimmt wird. Hätte das nicht als Meldung gereicht? Die Redundanz von Meldungen bezogen auf den Brexit hat irgendwie langsam was manisches. Was ich persönlich sehr schade finde, einen so guten Speaker hatten sie lange nicht.
Es geht da wohl um den Zeitpunkt des Rücktritts.
Bei vorgezogenen Wahlen wäre der halt früher.

Schade, ich fand ihn gut.
Mit ihm war dieses Trauerspiel wenigstens etwas unterhaltsam.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
k.Lauer 09.09.2019, 17:33
12. fancyful nonsense

nannte ein MP die "alternative arrangements" zur Vermeidung einer neuen/alten Grenze mit denen bereits Theresa May hausieren ging. Bis heute warten die Briten auf eine Konkretisierung. Es ist wie bei den neuen Kleidern des Kaisers, der nackt daherkommt. Bislang hat noch niemand laut geschrien um das Volk darauf aufmerksam zu machen, dass Johnson nichts anzubieten hat, er also nackt dasteht.

Diese "alternative arrangements" ähneln auf fatale eine fatale Art und Weise den Wunderwaffen, mit denen jemand dem Volk weiß machen wollte, einen verlorenen Krieg noch zu gewinnen. Johnson arbeitet angeblich daran, einen besseren Deal zu bekommen um seine seine Battle of England noch zu gewinnen. Wenn nicht mit der Wunderwaffe eines better deal, dann halt ohne.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
burlei 09.09.2019, 17:34
13. Bercow for PM!?

Bloß nicht! Das würde bedeuten - Misstrauensvotum nach der Zwangspause, das Johnson möglicherweise verliert. Übergangsregierung, meinetwegen mit Bercow als PM. Verschiebung des Brexit bis nach den Neuwahlen. Johnson wettert gegen diese Verschiebung, Tories und Brexiteers gewinnen, satte Mehrheit ist da und BoJo tritt alles in die Tonne einschließlich des No-No-Brexit-Gesetzes. Und wir sind wieder am Anfang, nur zu schlechteren Bedingungen.

Schade um den Mann. Es wird Zeit, dass er sich nach einer neuen politischen Heimat umsieht. Bei den heutigen Tories ist er völlig fehl am Platze.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hartmannulrich 09.09.2019, 17:35
14.

Zitat von myengland
We don’t have a president but a speaker of the House of Commons and he has announced his departure.
Die Meldung ist auf Deutsch, und im Deutschen gibt "Parlamentspräsident" die Rolle des "Speaker" einigermaßen zutreffend wieder. "Sprecher" wäre irreführend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frenchie3 09.09.2019, 17:36
15. Gesetz hin oder her

Die EU will ja was signifikant konkretes. Auch wenn behauptet wird es gibt Wunder, einen klaren Vorschlag wird es nicht geben. Weil bisher dort noch keine Politnase den Unterschied zwischen Vorschlag und Forderung gerafft hat. Da kann unser Boris fragen was er will, die Verweigerung der Verlängerung ist sicher. Also, ähem, theoretisch, vielleicht, eventuell

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Spessartbiker 09.09.2019, 17:42
16. Das Sturmgeschütz der Demokratie ...

... heißt in Großbritannien John Bercow! Er ist momentan der einzig Glaubwürdige, der die Interessen des Parlaments und des Volkes vertritt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
/egal/ 09.09.2019, 17:50
17. Schade,

er und seine krawatten werden mir fehlen. ich wünsch ihm für die zukunft alles gute und einen nicht ganz so nervigen job. zum brexit: die sache ist durch, ob mit oder ohne deal..egal. das trauerspiel, dass großbritannien seit der abstimmung bietet, zeigt doch die unfähigkeit der politiker auf der insel. so ein chaotisches land ist nicht reif für eine gemeinschaft wie die eu

Beitrag melden Antworten / Zitieren
flytogether 09.09.2019, 17:52
18. Boris - vergiss es!

unterschreib den bereits fertig ausgehandelten Vertrag. Brüssel ist nicht ein Kamelmarkt, abgesehen davon dass auch dort irgendwann mal Schluß mit Lustig ist. Und vor allem sollten die Volksvertreter in Brüssel mit etwas anderem beschäftigt sein als dauernd das leidige Brexitthema zu beackern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Knack5401 09.09.2019, 17:57
19. @myengland (Nr.1)

Typical comment, so what? Bring it to an end.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 7