Forum: Politik
Großbritannien: Sadiq Khan ist neuer Bürgermeister von London
AFP

Labour-Kandidat Sadiq Khan hat bei den Wahlen in London gewonnen. Er ist der erste muslimische Bürgermeister einer EU-Metropole.

Seite 5 von 17
chirin21 07.05.2016, 08:17
40. Sadig Khan - 1. Bürgermeister von London

Es ist doch völlig egal woran jemand glaubt-Glauben ist nicht Wissen und seine Verpflichtung besteht in der Führung der Menschen - egal welchen Glaubens - in sofern hat er den Gleichheitsgrundsatz aller Londoner zu beachten.

Beitrag melden
Bernhard.R 07.05.2016, 08:22
41. Ob die Londoner auch diese hirnlose Diskussion

führen, daß der Islam zum UK gehört oder nicht? Religion ist Privatsache. Aus Deutschland sollte endlich ein moderner Staat werden, mit einer Trennung von der Kirche. Dazu gehört z. B., daß die Finanzämter nicht mehr die Kirchensteuern eintreiben.

Beitrag melden
hassowa 07.05.2016, 08:33
42. London ist wie Wien

Nicht repräsentativ für den Rest des Landes. Von daher sollten die deutschen Medien nicht zu früh jubeln. Repräsentativ wird die Abstimmung über den Verbleib in der EU sein. Dann wird man weitersehen.

Beitrag melden
Barath 07.05.2016, 08:36
43. ...

Zitat von okav
Was sind die Kriterien?
Danke. Das sich mir, und den meisten Lesern, diese Frage beim Lesen nicht aufgedrängt hat, zeigt, was in unserer Gesellschaft falsch läuft. Wenn das Leben und die Arbeit armer Menschen abgewertet wird, ist das ein sehr viel größeres Problem als die Religion. Aber selbst mit der AFD im Rücken reden unserer Politiker und Medien lieber über das kleinere Problem.

Beitrag melden
nadja_romanowa 07.05.2016, 08:38
44.

Zitat von GSYBE
Also irgendwie beschleicht mich die Ahnung, dass die Briten von und unter Integration, aktiver wie passiver, deutlich mehr verstehen als die Deutschen. Könnte sich jemand einen muslimischen Bürgermeister von München vorstellen?
Na das wäre eine Gaudi, wenn dieser dann das erste Fass auf deer Wiesn anzapfen und mit dem Ministerpräsidenten die erste Mass trinken muss. Oder beim Derblecken auf dem Nockherberg. Boah, dr Erdogan müsste Heerscharen von Anwälten aufbieten.

Beitrag melden
Clara Fall. 07.05.2016, 08:40
45.

Zitat von demokratie-troll
Muslimischer Bürgermeister? Ist das jetzt sein Markenzeichen? Glaubt der, dass Gott höchstselbst mit Geistesmacht dem Propheten den Koran diktiert hat? Führt er jetzt die Scharia ein? In Frankreich träumt Houellebecq von einem muslimischen Präsidenten. Das scheint mir noch spannender zu sein.^^
Herr Houellebecq hat solche Entwicklungen in seinem Roman 'Unterwerfung' bereits sehr hellsichtig vorhergesehen (und nicht davon 'geträumt'). Nur spielt dort das geschehen noch weiter in der Zukunft, im Jahr 2022, und es handelt sich hier auch nicht um eine Bürgermeisterwahl sondern die Wahl zum französischen Präsidenten - allerdings kann in sechs Jahren noch viel passieren.

Beitrag melden
bergloewe1 07.05.2016, 08:42
46. Wie wäre es in Dresden, Berlin oder München

Die Frage ist ob sowas in good old Germany auch möglich ist oder nicht ! "Great" Briten eben !

Beitrag melden
udar_md 07.05.2016, 08:42
47. Schwach!

Viel geschrieben und Unwichtiges gesagt. Er hat schon in der Regierung gedient. Anstatt seine politische Kompetenzen mehr zu erwähnen, erfahren wir, dass er ein Muslim ist, dass ein Populist ihm den Rücken gezeigt hat, wer ihm gratuliert und nicht gratuliert hat und weitere Banalitäten.

Beitrag melden
Unterschied 07.05.2016, 08:43
48. Abschaffung

So werden langsam aber sicher christliche Werte abgeschafft (oder versteckt). Auch das Frauenbild wird sich die nächsten 500 Jahre ändern. Die Islamisierung beginnt und die Frauen machen mit.

Beitrag melden
Clara Fall. 07.05.2016, 08:45
49.

Das wird jetzt als Akt der Toleranz gehuldigt, in Wirklichkeit ist es aber die logische Konsequenz daraus, dass 55 % der Londoner Nicht-Weiße sind. So entwickelt sich das, wovor in Romanen und seitens Einwanderungs- und Islamkritiker gewarnt wird. Sind sie erst in der Mehrheit, weht ein anderer Wind.

Beitrag melden
Seite 5 von 17
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!