Forum: Politik
Großburgwedel: Ermittler durchsuchen Haus von Christian Wulff

Ermittler haben Christian Wulff einen Besuch abgestattet. Wegen des Verdachts der Vorteilsannahme gegen den ehemaligen Bundespräsidenten haben sich Beamte am Freitagabend in Wulffs Wohnhaus in Großburgwedel aufgehalten.

Seite 5 von 18
brazzo 02.03.2012, 19:04
40.

Zitat von sysop
Ermittler haben Christian Wulff einen Besuch abgestattet. Wegen des Verdachts der Vorteilsannahme gegen den ehemaligen Bundespräsidenten haben sich Beamte am Freitagabend in Wulffs Wohnhaus in Großburgwedel aufgehalten.
Sehr geehrter Herr Wullf,

hiermit möchten wir untertänigst anfragen, ob Ihnen eine Durchsuchung Ihrer Räume am 2.3.2012 genehm ist.
Falls Sie doch etwas mehr Zeit zur Vernichtung eventuell belastender Dokumente benötigen, teilen Sie uns dieses bitte mit.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Rechtsstaat

PS: Bei der Gelegenheit können wir Ihnen auch gleich Ihren ersten Ehrensold Scheck überreichen. Oder auch in Bar, falls Ihnen das lieber ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tamgarun 02.03.2012, 19:05
41.

Zitat von Dr.Kamasutra
Ich erwarte aber auch, dass wenn man nichts findet,
Ich erwarte auch, dass man nichts findet. So dumm kann dieser Mann nicht sein, wenn man ihm schon vorher mitteilt, dass durchsucht werden wird.
Zitat von
Anschuldigungen als fette Schlagzeile auf Seite 1, begründete und wahrheitsgemäße Gegendarstellung im Minimalformat auf Seite 9 zwischen Kinoanzeigen. Oder hat jemand schon mal gelesen, dass sich ein Blatt wegen einer falschen Verdächtigung auf der Titelseite entschuldigt hätte ?
Eine Nachricht, dass eine Durchsuchung stattgefunden hat, ist keine falsche Nachricht und keine Beschuldigung seitens der Medien.

Und ja, wenn nachweislich etwas falsches über jemanden in der Zeitung steht, muss die Gegendarstellung an gleicher Stelle und in gleicher Größe gebracht werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kira_moos 02.03.2012, 19:06
42. lol

Zitat von sysop
Ermittler haben Christian Wulff einen Besuch abgestattet. Wegen des Verdachts der Vorteilsannahme gegen den ehemaligen Bundespräsidenten haben sich Beamte am Freitagabend in Wulffs Wohnhaus in Großburgwedel aufgehalten.
Und wer denkt, dass der werte Herr noch Praesident ist, glaubt auch, das er vor drei Monaten damit begonnen hat alles Belastende fein saeuberlich geordnet zu Abholung bereit zustellen. *g

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PRhodan 02.03.2012, 19:06
43. Bundespräsidenten-Löschtage?

Mit der Vernichtung sensibler Akten über Schwarz- und Bestechungsgelder (z. B. Leuna), illegaler Spenden usw. kennt sich doch die CDU bestens aus. Man denke nur an die sog. Bundeslöschtage unter Aufsicht des Kanzleramtsminister Bohl, nachdem 1998 in unsägliche Kohlära endlich beendet war. Da glühten die Shredder! Ich bin sicher, Herr Wullf hat Zugang zu diesen Löschexperten. Außerdem ist es richtig nett, dass die Ermittler erst jetzt auf die Idee kommen, in Burgwedel mal nach dem Rechten zu sehen. Vielleicht haben die Dienstwagen aus Ersparnisgründen kein Navi und sie haben das Haus erst jetzt gefunden. Ein Schelm, der Böses dabei denkt. Aber so ist das halt in Bananenrepubliken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Foul Breitner 02.03.2012, 19:07
44. Das könnte

Zitat von -ophelia-
Herr Wulf hatte doch wohl genug Zeit alle Beweise aus dem Haus zu schaffen. So konnte er den freundlichen Beamten wenigstens Kaffee und selbstgebackenen PFLAUMENKuchen servieren.
knapp gehen. Kuchen ist normalerweise für Beamte schon ein Grenzfall.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fleischwurstfachvorleger 02.03.2012, 19:08
45. So eine Farce

Zitat von Dr.Kamasutra
Dann lasst sie durchsuchen, die Ermittler. Ich erwarte aber auch, dass wenn man nichts findet, dieses ebenso als 'Eilmeldung' verbreitet wird. Vermutlich sind meine Erwartungen da aber zu hoch angelegt, man kennt ja die Presse: Anschuldigungen als fette Schlagzeile auf Seite 1, begründete und wahrheitsgemäße Gegendarstellung im Minimalformat auf Seite 9 zwischen Kinoanzeigen. Oder hat jemand schon mal gelesen, dass sich ein Blatt wegen einer falschen Verdächtigung auf der Titelseite entschuldigt hätte ?
Sie haben wohl den Schuss noch nicht gehört.

Er kriegt seinen Ehrensold sowieso, auch wenn er verurteilt wird, weil das bestehende Gesetz nicht darauf eingerichtet ist, daß der BuPrä ein Krimineller ist.

Toll was?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Morisio 02.03.2012, 19:08
46. Mit Ankündigung

Ich habe mit 15 Jahren 1995 mal mit einem Edding an ein Garagentor gekritzelt.
Da kam eine Graffitty-Soko und hat Kinderzimmer und Elternhaus auf den Kopf gestellt. Die haben nicht vorher gefragt, ob es uns einen Tag später eventuell besser in den Termin-Kalender passen würde. Wo geht´s hier zum Tarhir-Platz?!?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
m.breitkopf 02.03.2012, 19:11
47. Erbärmlich

Durchsuchung mit Voranmeldung? Ich denke, da sollten mal Ermittlungen gegen die Staatsanwaltschaft aufgenommen werden.
Aber Idiotie ist, glaube ich, nicht strafbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Moewi 02.03.2012, 19:14
48.

Zitat von Ridcully
Hab' ich in einer blöden Sache auch schon mal gemacht. Staatsanwaltschaft eingeladen, sich umzusehen und durften auch ein paar Sachen mitnehmen. Hat Blaulicht etc. vor der Haustüre erspart und blödes Gerede in der Nachbarschaft. Und die wissen schon, wo sie schauen müssen. Und wisst Ihr Schlauberger, wieso ich das gemacht habe? Weil ich ein einigermaßen sauberes Gewissen hatte. Aber bekanntlich schließt der übliche Forist immer von sich auf die Beweggründe der anderen.
Eigentlich eine gute Frage: Wer der Foristen hatte wohl schon mal die Polizei wegen "Verdachts der Vorteilsnahme" im Haus?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oh_gott_bln 02.03.2012, 19:15
49. was um Gottes Willen ist eine abgesprochene Durschsuchung?

ich dachte immer, dass das eben nicht abgesprochen wird von der Staatsanwaltschaft, um überhaupt noch die Möglichkeit zu haben etwas zu finden.

Aber einige Mitmenschen scheinen doch gleicher zu sein beim Staatsanwalt. Mich macht das sauer!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 18