Forum: Politik
Großdemo und Gipfelgespräche: G20 in Hamburg - was heute passiert
REUTERS

Der letzte Tag des G20-Gipfels hat begonnen. Erwartet wird die bisher größte Demonstration von Gegnern. Im Tagungszentrum geht es auch um Ivanka Trump.

Seite 2 von 8
erst nachdenken 08.07.2017, 09:28
10.

Herr Scholz, Frau Merkel, Herr Grote, Herr de Maizière und Herr Dudde: Wann reichen Sie Ihre Rücktritte ein?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spontanistin 08.07.2017, 09:37
11. Chancen verpasst! Auch in der Zivilgesellschaft.

Zur Reduzierung der Interessenkonflikte der Potentaten wurden im Vorwege aufwändige Sherpa-Treffen installiert. Zur Reduzierung der Interessenkonflikte zwischen gewalttätigen Chaoten und friedlichen Demonstranten wurde nichts unternommen - weder von den Sicherheitsbehörden noch von deny Organisatoren der Demos. Bekannte Chaoten durften wie Hooligans einreisen. Und selbst akut wurden weder Vermummte sofort verhaftet noch brennende Barrikaden sofort durch die überall präsenten Wasserwerfer gelöscht. Unfähigkeit oder Absicht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ein-berliner 08.07.2017, 09:39
12. Sorry

Zitat von th.diebels
vergesst nicht, wem Ihr die Tumulte, Krawalle, etc. zu verdanken habt: Herrn Scholz und vor allen Dingen Frau Merkel !
Ich habe die Herrschaften nicht bei den Krawallmachern gesehen. Da hat Ihr Handy wohl gelogen, eben Faketechnik.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
buenaventura2012 08.07.2017, 09:42
13. Gewalt ist nicht schön...

und nicht zu rechtfertigen. Es bleibt allerdings die Frage, wie man so ekligen Figuren wie Erdogan oder Putin zu verstehen geben kann, nicht willkommen zu sein? Friedlicher Protest? Heutzutage wohl so sinnvoll wie "Tanzen gegen TTIP".... Das jetzt die üblichen Maßnahmen gegen die rote Flora gefordert werden, zeigt nur einmal mehr die Hilflosigkeit der abgehobenen Politik.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
balotelli 08.07.2017, 09:45
14. Na also ....

.... schon melden die Herolde den Erfolg des G20-Gipfels. Es gibt eine gemeinsame "Gipfelerklärung", nicht 19+1 sondern 20! Zwar nicht in allen Belangen, aber was soll's. Achtung: Das wird uns jetzt als großer Durchbruch verkauft! Mal ehrlich und objektiv: Im Grunde genommen ist die ganze Veranstaltung ein Fiasko und gibt für Deutschland kein gutes Bild ab. Kriegsähnliche Zustände, verletzte Polizisten, zerstörte Autos und Geschäfte. Aber Hauptsache schöne Bilder - mit Merkel als Farbklecks in der Mitte und ihrem penetrant-dämlich wirkenden Rautengehabe. Man hat das Gefühl, dass sich die Politik noch nie so weit von den Bürgern entfernt hat, wie heute.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Öhrny 08.07.2017, 09:53
15. Die...

...G20 Veranstaltung war wohl als Wahlreklame für Merkel gedacht.
Die Krawalle waren zu erwarten. Wer zahlt jetzt für die Zerstörungen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Grummelchen321 08.07.2017, 09:56
16.

Zitat von ge1234
Falsch, die Tumulte und Krawalle haben die HamburgerInnen einzig und allein den linken Verbrechern und Terroristen zu verdanken sowie denjenigen, die sie schützen, unterstützen und glauben, rechtfertigen und entschuldigen zu können/müssen. Und sonst niemandem!
Wer aber wollte den Gipfel in Hamburg.Das war doch schon absehbar das es zu sinnloser Gewalt und Zerstörung von Sachwerten Unbeteiligter kommt.Sieht man sich alle anderen Gipfel an war damit zu rechnen.So dumm kann kein Mensch sein das nicht einzuplanen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
astaubach 08.07.2017, 10:01
17. Rücktritt oder Veränderungen

Vielleicht sollte das eine oder andere Nachrichtenmagazin mal über ihre Redakteure nachdenken. Reicht es aus, die Kommentarfunktionen auszuschalten, wenn die hofierten "Widerstandskämpfer" - wie von jedem erwartet - eine deutsche Großstadt in Schutt und Asche legt ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
post.scriptum 08.07.2017, 10:04
18. Als Folge des kriegsähnlichen Linkschaos in ...

... Hamburg sollten Merkel und Scholz die politische Verantwortung übernehmen und zurücktreten. Merkel, weil sie als Einladene zuließ, den Gipfel in HH stattfinden zu lassen, und Scholz, weil er unfähig ist, mit dem sich frühzeitig anbahnendem Linkschaos umzugehen. Erst Zweihundertschaften Berliner Polizisten aus lächerlichen Gründen kurz vor den Chaostagen nach Berlin heimschicken, dann diesen nicht Herr werden. Spricht für die Arroganz des Hamburger Establishments, insbesondere des politischen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jujo 08.07.2017, 10:11
19. ...

Zitat von ge1234
Falsch, die Tumulte und Krawalle haben die HamburgerInnen einzig und allein den linken Verbrechern und Terroristen zu verdanken sowie denjenigen, die sie schützen, unterstützen und glauben, rechtfertigen und entschuldigen zu können/müssen. Und sonst niemandem!
Wer sagt Ihnen und auch mir, das da nicht nur linke Verbrecher am Werke waren?
Ich schrieb bewußt nur Verbrecher, denn den Taten fehlt jegliche politische Legitimation! Denn dem einen sind es Terroristen , dem anderen "Freiheitskämpfer". In Deutschland brauche ich nicht von wem auch immer befreit zu werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 8