Forum: Politik
Große Koalition in der Krise: Nahles will Maaßen-Deal neu verhandeln
DPA

SPD-Chefin Andrea Nahles fordert nach SPIEGEL-Informationen eine Neuverhandlung der Beförderung von Verfassungsschutzchef Maaßen. Das schreibt sie in einem Brief an Merkel und Seehofer.

Seite 6 von 42
andreasm.bn 21.09.2018, 16:10
50. Ach Frau Nahles,....

wenn Sie auch nur noch einen Funken Selbstachtung haben, treten Sie heute noch als Parteivorsitzende zurück.
Es ist nur noch peinlich, was aus der Partei, in der ich mal Mitglied war, geworden ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
burlei 21.09.2018, 16:10
51. Liebe Frau Nahles ...

... es ist ja schön, dass Sie diesen Brief geschrieben haben. Jedoch kann ich mir nicht vorstellen, dass er bei Seehofer oder Merkel irgendetwas bewirkt. Seehofer hat sein Spielchen mit der SPD getrieben und gewonnen, hat Merkel geärgert, warum soll er diesen Brief irgendeinen Wert bei legen? Merkel hat ihre geliebte Friedhofsruhe, bis es Seehofer wieder etwas langweilig wird, die wird diesen Brief ebenfalls nicht zur Kenntnis nehmen. Nein, er bringt nichts, gar nichts. Sie und die SPD sind - auch unter Ihrer Mithilfe - ganz kräftig über den Tisch gezogen worden. Eine Lösung muss der Montag bringen. Eine Rücktrittserklärung Ihrerseits und die Beendigung der Koalition durch die SPD.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kirschlorber 21.09.2018, 16:10
52. Sie rafft es nicht

Jeder Tag an dem sich diese Frau zu Wort meldet: Minus 1%. Bald ist die Arbeiterpartei an der 5% Make angekommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ancoats 21.09.2018, 16:10
53.

Das ist genau eines der Probleme, die ich mit der SPD (vor allem in der Groko) habe: erst sich als Koalitionspartner etwas aufdrängen lassen, was man zumeist mit ein bisschen Mumm und Plan hätte zumindest entschärfen können, danach den Sturm in Partei, Basis und Bevölkerung wahrnehmen - und dann ggf. zurückrudern. Das so vermittelte Bild ist absolut desolat. Und zeugt, nebenbei bemerkt, von einer dilettantischen Vermischung von Partei- (dort kann und sollte man öffentlich auch kontrovers diskutieren) und Regierungsarbeit (wo man das nicht tun sollte, zumindest nicht ex post facto). Es ist zum Haareraufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chinadragon 21.09.2018, 16:10
54. Gender hin, gender her

Diese Politik der Beliebigkeit und Angepasstheit führt zu nichts Guten - wann gibt eine Regierung / Koalition wieder mal eine Richtung vor, die auch mal für 3 Legislaturperioden gut ist.
Sorry ich träumte gerade so schön, nachdem ich bei dem Gestottere gestern bei maybritt illner eingeschlafen war.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jozu2 21.09.2018, 16:10
55. Vertrauensverlust in der Bevölkerung

Der von der SPD befürchtete Vertrauensverlust in der Bevölkerung entsteht vor allem durch die politische Kultur: aufgrund eines FB-Videos aus zweifelhafter Quelle werden Urteile gefällt. Wer sich dem nicht unterwirft bekommt dem Rechtsextreme-und-AfD-und-Rassisten-Stempel. Aus der SPD heißt es: "Wer der Kanzlerin widerspricht, muss Beweise vorlegen." Die Kanzlerin in pabstgleicher Unfehlbarkeit hat immer Recht und darf Behauptungen/Urteile ohne Beweise fällen. Maaßen ist hier ein Bauernopfer, um die Unfehlbarkeit der Kanzlerin zu bestärken. Dass ungeliebte Beamte und vor allem Politiker weg-befördert werden, ist der Bevölkerung wohl kaum neu. Das ist doch eine schon lamge gebräuchliche Vorgehensweise in Politik und von Politiker durchsetzten Verwaltungsapparaten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Le Commissaire 21.09.2018, 16:11
56. Populismus?

"Die durchweg negativen Reaktionen aus der Bevölkerung zeigen, dass wir uns geirrt haben. Wir haben Vertrauen verloren statt es wiederherzustellen. "

So Nahles. Woher weiß sie eigentlich, wie die Reaktionen in "der Bevölkerung" sind? Gibt es dazu eine repräsentative Umfrage? Oder reicht ihr da ein Wink von Kevin Kühnert?
Davon abgesehen: Ist es nicht populistisch, sich von der Stimmung in der Bevölkerung leiten zu lassen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
djegosch 21.09.2018, 16:12
57. Kindergarten

Warum hat Frau Nahles am Dienstag nicht schon "richtig" verhandelt? Man hat wohl gedacht, dass es keiner merkt, wie man Maaßen leise nach oben "entsorgt". Aber nach drei Tagen berechtigter Empörung jetzt noch mal nachzuverhandeln ist mehr als lächerlich. Aber mit so einem Agieren fördert man Politikverdrossenheit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heidebock 21.09.2018, 16:12
58. Zu spät.....

....das Kind ist im Brunnen.
Selbstherrliche Entscheidung ohne Rücksprache mit den Parteigremien, geschweige denn mit der Basis, lassen tief blicken und Rückschlüsse zu, wie weit sich der SPD Kopf vom Schwanz entfernt hat. (siehe Augstein kontra Fleischhauer in "Traurig, SPD" )

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kkllaauussii 21.09.2018, 16:13
59. Viel Spaß!

So ist das, wenn eine Amateuse auf einen Profi trifft und lernt, dass Frau sein keine Qualifikation ist.
Hier war Intelligenz, Geschick, Taktik und Hartnäckigkeit gefragt. Den eigenen Namen klatschen und tanzen können reicht da eben nicht.
Seehofer wusste sicher nicht, wieviel Freude ihm der Maaßen bereiten kann, und dabei ist das so ein trockener Hund ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 42