Forum: Politik
Große Koalition: Festhalten! Rechtskurve!
DPA

Islam, Armut, Abtreibung: Kaum im Amt, blinkt die GroKo schon nach rechts. Merkel ist nur noch Kanzlerin auf Abruf. Für die Zeit nach ihr hat schon der große Wettbewerb in Dumpfbackigkeit begonnen.

Seite 22 von 34
ketzer3 20.03.2018, 00:19
210. Maria leidet, nun ja

Zitat von marialeidenberg
Aber so ist das mit den Salonsozis (wie willst Du dem Vorwurf eigentlich begegnen?): Links denken, rechts kassieren, vulgo: Mit voller Hose ist gut stinken.
Die Maria ist per Du.
Nett, wie schön für die Maria.
Das mit dem "rechts kassieren" habe ich aber nicht begriffen.
Und dass "Salon-Sozis" vielleicht auch mal eine richtige Idee haben könnten - aber lassen wir das.
Ich vermisse ein wenig die Substanz bei der Maria.
Man hat hier auf SPON dankenswerterweise eine Menge Platz, um sich zu äußern; woanders z.B. nur 800 Zeichen.
Gehen Sie dorthin, wenn Sie nicht schon dort sind.

Beitrag melden
ketzer3 20.03.2018, 00:33
211. Der erste und zweite Gedanke

Zitat von PTerGun
Dobrinth verteidigte Seehofers Worten mit der Bemerkung, Seehofer spreche aus, was viele Menschen im Lande denken. Es ist aber nun mal so, dass die Menschen eine Menge dummes Zeug denken, wenn der Tag lang ist. Der erste Gedanke, der einem zu einem Thema durch den Kopf schießt, ist selten originell, druckreif oder gar klug. Es lohnt sich, Gedanken noch mal zu hinterfragen, von mehreren Seiten zu beleuchten, dann kommt man irgendwann mal zu etwas, was eine gewisse Solidität und Differenziertheit haben könnte. Unsere politischen Eliten sind gut beraten, diese Art der Gedankenarbeit, deren Fähigkeit man auch als "Weisheit" bezeichnen könnte, den Menschen im Lande vorzuleben. Nicht immer jeden noch so dummen Gedanken auswerfen, sondern nachdenken. Dann macht man auch nicht so blödsinnige Vergleiche wie Quälerei von lebenden Tieren mit der Frage des Umgangs mit ungeborenem menschlichem Leben zu verbinden. Ich glaube, die wenigsten Abtreibungsbeführworter würden einer Kuh aus Tierschutzgründen absprechen, denn kein Mensch redet über das Recht auf Abtreibung bei Kühen und Schweinen, außer Jens Span. Wollen wir hoffen, dass es wirklich so war und er einfach im Kurzschluss einen ersten dummen Gedanken rausgehauen hat. Wenn die Äußerung hingegen das Ergebnis des von mir beschriebenen Überlegens, Hinterfragens und Abwägens gewesen ist, dann gute Nacht.
Mein erster Gedanke war, dass sich Herr Spahn jetzt um seine Karriere geredet hat.
Ein Minister hat hierzulande etwas zu sagen, aber doch bitte nicht auf diesem niedrigen Niveau.
Wenn er nicht lernt, was man als Minister sagen kann und was nicht, dann gebe ich ihm höchstens noch 8 Monate. Dann ist er weg vom Fenster. Jetzt hilft nur noch echte und vorzeigbare Leistung als Minister. Skepsis ist angebracht.
Ich kann mich nicht erinnern, jemals frische Minister erlebt zu haben, die in den ersten Tagen nicht nur ins Fettnäpfchen treten sondern eilends eines herbeiholen, um dann voller Lust hineinzuspringen.
Irgendwie unprofessionell.
Und unprofessionelle Minister mag ich nun gar nicht - und Frau Merkel auch nicht, und das Unions-Präsidium eigentlich auch nicht.

Beitrag melden
ketzer3 20.03.2018, 00:57
212. Ach, Paula S.

Zitat von Paula S.
Früher hat es doch niemanden gestört wenn die muslimischen Kollegen hier Ramadan feierten und genauso hat sich kein Türke am Martinsumzug gestört.
Was reden Sie da?
Nach wie vor stört es auch niemanden.
Wenn von der einen Seite (ich sage mal etwas pauschal: einige Imame) dann Kritik aufkommt: „Martins-Umzug diskreditiert die Integration“ oder „Weihnachten diskriminiert die hier lebenden Muslime“, dann muss man diesen Unsinn ja nicht zur Kenntnis nehmen.
Zur Kenntnis nehmen und hochjubeln, das tun dann nur diejenigen, die sich über diesen Quatsch besonders aufregen wollen, weil es ihnen in das Konzept passt.
Und diese Kritiker kritisieren „Weihnachten“ etc. deswegen, weil sie wissen, dass es dann eine (christliche) Gegenbewegung gibt und man sich dann als unterdrückte Minderheit fühlen darf.
Das ist ein Kalkül, auf das man nicht hereinfallen sollte: Die genannten Kritiker kalkulieren mit den übereifrigen Gegnern, um sich dann selbst als Märtyrer darstellen und Gefolgschaften generieren zu können.
Eigentlich ein uraltes Spiel.
Mehr Gelassenheit wäre angebracht.

Beitrag melden
schocolongne 20.03.2018, 01:22
213. Dumpfbackiger SPON-Kommentar

Leider, leider, ist Augstein Junior überhaupt nicht überzeugend, -die Dumpfbacke fällt Tonnen schwer auf Jakob zurück.

Beitrag melden
hoppelkaktus 20.03.2018, 03:03
214. Ein typischer Augstein mal wieder...

Politisch Andersgesinnte als Dummköpfe und/oder lächerliche, dennoch jedoch potentiell gefährliche Spinner abzutun bzw. zu verunglimpfen, ist ja so erbärmlich typisch für von ihrer eigenen Weltanschauung in Beton verhaftete und daher gar nicht mehr diskussionsfähige Verfechter vermeintlich alleingültiger Standpunkte. Dieser Kommentar des Herrn Augstein ist so jammervoll durchsichtig darauf angelegt, alles, was sich in diesem Land rechts von der l i nk e n politischen Mitte positioniert und äußert, als "kartoffeldeutsches" Dumpfbackenunwesen zu diskreditieren und zu diffamieren, dass sich genau dadurch der Autor Augstein selbst letztlich in jener engstirnigen, selbstgefälligen Pose zeigt, die er den von ihm Angegriffenen anzukreiden versucht. - Und, beim besten Willen: so, wie allzu oft, ist Augsteins Beitrag auch diesmal wieder - rein journalistisch und stilistisch gewertet - obendrein fachlich einfach unprofessionell und sprachlich konsequent auf einem Niveau irgendwo unterhalb von Fußmatte. So wird eine nutzbringende, fruchtbare Kontroverse der wettstreitenden politischen Ideen in unserer Gesellschaft jedenfalls nicht gerade um denkwürdige, ernstzunehmende Argumente bereichert.

Beitrag melden
j.scheunemann 20.03.2018, 04:49
215. AfD hin, AfD her -

Man muss die Positionen nicht teilen aber kann nicht leugnen - Sie wirkt! Danke für den Artikel. Ist schon amüsant anzusehen, wie die Linken beim Verlust der Meinungshohheit am Rad drehen.
Zu Merkel - Ihren Verdienst sehe ich lediglich innder Tatsache, das „Nazi“ kein Schimpfwort mehr ist.

Beitrag melden
querdenker1964 20.03.2018, 05:21
216. Tja Herr Augstein,

es ist eine bekannte Tatsache, dass die Anzahl an "rechtem" Gedankengut und deren Anhängerschaft in dem Maße zunimmt, je weiter man "links" steht. Daran können Sie sich jetzt selbst gut verortern - den übrigen "Rest" jedoch weitaus schwerer ;) Mein Tipp - betrachten Sie das Ganze mal aus der "Mitte", da kann man viel besser überblicken, wie es "links" und "rechts" aussieht......

Beitrag melden
stmnoreg 20.03.2018, 05:40
217. Kartoffeldeutsche ?

Sehr geehrter Herr Augstein,
Sie haben schon bessere Artikel veröffentlicht. So wie die beiden Sündenböcke der Union (Seehofer und Spahn) einen Teil der Gesellschaft verunglimpfen und beschimpfen, so verunglimpfen nun Sie die Menschen die sich in irgendeiner Weise Sorgen machen. Das ist genauso populistisch wie das Gemotze der beiden o .g. Herren. Es kann doch wohl kaum sein, einen Teil der Gesellschaft auszuschliessen weil der einer anderen Religion angehört, ebenso geisseln aber Sie in ihrem Artikel die "Kartoffeldeutschen" und machen sich über deren Sorgen lustig. Das ist nicht nur grob sondern Respektlos. Letztlich läuft dass genau auf das hinaus was man eben der Politik, auch hier bei SPON, ständig vorwirft: Die Sorgen und Ängste der Bürger nicht ernst zu nehmen.

Beitrag melden
GinaBe 20.03.2018, 07:09
218. Die Freiheit der Bürger,

Zitat von keine-#-ahnung
... die freude und Unbeschwertheit?" Ich vermisse sie auch - kürzlich habe ich noch einmal versucht, sie im Schummerlicht in unserem grössten Stadtpark zu finden. Nix. Nur Gruppen auf mich bedrohlich wirkender junger Männer, die es da vor drei Jahren noch nicht gab. Da gab es dort aber noch Freiheit, Freude und Unbeschwertheit!
mit Freude und Unbeschwertheit nachts in den Park zu gehen?
Neee, da sind Sie schief gewickelt. Nachts im Park streunt bekanntlich der Wolf und die Hexe. Das wissen wir doch seit Rotkäppchen, Hans und Grete.
Vor der Installation von video- Überwachungskameras trafen sich user und dealer an Bahnhöfen, am Bahnhof Zoo, am Damenklo...
Pauschalisierungen und Beschuldigungen ganzer Gruppen helfen ebenso wenig, wie Überwachung, sie verlagern beide Brennpunkte.

In den USA grasiert die größte Opioidkrise aller Zeiten- ganz ohne ihren Park. Hier wäre ebenfalls eine Maßnahme sinnvoll, die jungen Leute von den Straßen zu holen und ihnen eine sinnvolle Gestaltungsmöglichkeit ihres Leben anzubieten...

Beitrag melden
PremiumB 20.03.2018, 07:25
219. Das ist ja wunderbar, das macht Hoffnung,

Offensichtlich macht die Regierung alles richtig. Das hätte ich nicht erwartet. Aber ein wichtiger Indikator ist die Meinung von Herrn Augstein. Wenn ein verwöhnter, linker Salonlöwe so verzweifelt gegen die Regierung anschreibt, muss es wohl laufen. Ich hoffe Herr Augstein hat Recht, dann gibt es noch Hoffnung für unser Land.

Beitrag melden
Seite 22 von 34
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!