Forum: Politik
Große Koalition: Festhalten! Rechtskurve!
DPA

Islam, Armut, Abtreibung: Kaum im Amt, blinkt die GroKo schon nach rechts. Merkel ist nur noch Kanzlerin auf Abruf. Für die Zeit nach ihr hat schon der große Wettbewerb in Dumpfbackigkeit begonnen.

Seite 7 von 34
Acer99 19.03.2018, 16:20
60. MimimI

Ja doch, wir haben es ja verstanden: Links = klug und gut, rechts = dumpf und doof bzw. böse. Da die Welt für manche Autoren so einfach ist, gilt das in einem Abwasch für Politik, Politiker und auch Wähler.

Macht aber nix, der aus Sicht von Herrn Augstein tumbe und in brauner Soße schwimmende Kartoffeldeutsche lässt sich von derlei Gerede aus der linken Enke nicht (mehr) beeindrucken, versucht es lieber mit Ratio und Nachdenken und beurteilt Aussagen und insbesondere das Handeln der Regierung nach Kategorien wie richtig/falsch bzw gut/schlecht. Na, dann schauen wir mal, wettern die xyz Tage Groko ab und sehen, was die nächsten Wahlen bringen werden.

Beitrag melden
ktomy69 19.03.2018, 16:20
61.

Zitat von anton_otto
Jens Spahn und Seehofer führen nur pseudokonservative Scheingefechte, um den letzten verbliebenen Konservativen in der Union die Illusion zu geben, ihre Sicht würde in der Partei noch etwas zählen. Tatsache ist, daß Merkel nicht daran denkt, die Zuwanderung steuern zu wollen (und abgelehnte Asylbewerber abschieben zu wollen) und daß sie den deutschen Staat zugunsten der EU weiter aushöhlen will. Dieser Staat wird immer weiter geschwächt, sei es bei Infrastruktur, Sicherheit, Kontrolle über die eigenen Grenzen oder Europa. Nochmal vier Jahre GroKo werden mit Sicherheit nicht zu einer anderen Richtung führen. Von wegen "rechts blinken" also - Augstein hat auch davon keine Ahnung. Aber wer Schwachsinn wie "Aber nicht die Muslime sind das Problem, sondern die Kartoffeldeutschen." abondert, zeigt nur die ganze Dummheit und Arroganz der meisten Medienmacher in Deutschland. Wenn Politikern und Mediensklaven das eigene Volk egal ist, bitteschön. Die Verachtung, die zurückkommt, haben sie sich redlich verdient. Aber sie sollten sich nicht über immer stärkere Polarisierung wundern und die Konsequenzen, die daraus noch folgen werden.
Wird das nicht langsam langweilig, immer mit den gleichen abgedroschenen Frassen daher zu kommen. Ich kann es langsam nicht mehr hören. Ja, es läuft Einiges nicht richtig in Europa aber wenn ich mir den Misst aussenherum anschaue (verkommene USA (auch sehr viel schlechte Strassen), Grossmachtwahnsinn in Russland (noch schlechtere Strassen) und Syrien (bald gar keine Strassen)), dann fühle ich mich noch ganz wohl in Deutschland, NOCH. Sicher machen die Herren Span und Seehofer billigen Wahlkampf mit Aussagen die ihre Wirkung auf gewissen Bevölkerungsteile nicht verfehlen werden. Warten Sie ab.

Beitrag melden
Bondurant 19.03.2018, 16:21
62. Polemik.

Wer wirbt denn für Abtreibung? Wovon redet Spahn? Werbung für Abtreibung wäre zum Beispiel: "Abtreibung: Das Beste am Norden." Oder: "Abtreibung... find' ich gut!" Vielleicht auch: "Abnehmen ohne Sport." Oder gleich wie in der L'Tur-Anzeige: "Nix wie weg!"

Augstein verwechselt Werbung mit marktschreierischer Reklame. Werbung kann man auch damit machen, dass man öffentlich sagt: bei mir bekommst Du etwas, das du anderswo nicht kriegst. Genau darum geht es bei ärztlichen Leistungen. Und der Gesetzgeber hat genau gewusst, was Werbung ist. Zudem, das weiß der Kolumnist vielleicht gar nicht, ist in diesem Lande eine "normale" Abtreibung immer noch rechtswidrig, sie wird nur unter den Voraussetzungen von § 218a Abs. 4 StGB nicht bestraft. Das mag man beklagen, ist aber geltendes Recht.

Beitrag melden
muunoy 19.03.2018, 16:22
63. Niveaulosigkeit hilft aber auch nicht weiter

Zitat von Zaphod
Offensichtlich hat Herr Augstein mit seiner Wortwahl von den "Kartoffeldeutschen" mal wieder einige hochsensible Leser getroffen. Dabei hat er vollkommen recht, der Ausdruck Kartoffeldeutsche ist passend und zutreffend. Die Leute, die Herr Augstein meint, kann man nur als "Kartoffeldeutsche" bezeichnen, danke hierfür, das hat wenigstens für etwas schmunzeln in tristen Tagen gesorgt!
Der Begriff "Katoffeldeutsche" eignet sich nicht als Beleidigung, da auch in Ländern mit mehrheitlich muslimischer Bevölkerung gerne Kartoffeln gegessen werden. Erstaunlich ist z. B. der Fast-Food Boom im Iran. Noch nicht einmal in den USA habe ich Städte gesehen, wo es so viele Fast-Food Restaurants wie in Teheran gibt. Und dazu gehören eben Pommes. Wenn Herr Augstein gerne niveaulos erscheinen möchte, so sollte er auf "Schweinefresser" umsteigen. Das ist gemeinhin ein Begriff, mit dem Muslime die Kufar beleidigen. Natürlich nur Muslime, die ähnlich niveaulos sind wie Herr Augstein. Gebildete und intellektuelle Muslime würde sich zu solchen Äußerungen nicht hinreißen lassen.

Beitrag melden
Bin_der_Neue 19.03.2018, 16:23
64.

Die "Kartoffeldeutschen", werter Herr Augstein, stellen nun mal eine nicht zu unterschätzende Anzahl der durchschnittlichen deutschen Staatsbürger dar, deren Anliegen, Sorgen, Ängste bereits viel zu lange von anmaßenden Politikern und Kolumnisten wie Ihnen als dumpfbackiger Populismus etc. abgetan wurde. Allein die Metapher "Kartollfeldeutscher" spricht doch Bände. So ist auch die momentane Entwicklung wenig verwunderlich, findet so mancher unzufriedener Duchschnittsbürger bei AfD und anderen "Braunen Socken" endlich vermeintliches Gehör für seine ungeliebte Meinung. Es war lange genug Zeit, dem entgegen zu wirken, indem man einmal auf die unbequemen Stimmen aus dem Volk eingeht, anstatt diese immer und immer wieder pauschal & bequem in die rechte Ecke zu stellen. Nun ist die Kacke (pardon - in Ihrem Sinne selbstverständlich die "braune" Kacke) am dampfen und vor allem Im Bundestag angekommen. Was nun, Herr Augstein? Ich befürchte, mit abschätzigen Kommentaren kommt man hier nicht mehr weit, die rechte Wählerschaft mag teilweise evtl. intellektuell etwas einfacher gestrickt sein, die daraus erstarkenden "Dumpfbacken" in der Politik sind es garantiert nicht! Sieht man sich die Entwicklungen an, ist man beinahe versucht zu sagen, dass keine Seite aus der Geschichte gelernt hat.

Beitrag melden
Fürstengruft 19.03.2018, 16:24
65. Neigt der Kartoffeldeutsche ...

etwas dumm, dumpfbackig, ggf. dazu die AfD zu wählen?

Dann müsste es aber auf der anderen Seite die klugen "Hummerdeutschen" geben, die sich zur Elite zählen und CDU wählen.

Wo bitte aber ist der Rechtsruck? Nur wenn jemand Rechtsstaatlichkeit fordert und kein Schlendrian will, steht er schon auf der rechten Seite?
Nur mal ein Beispiel, neulich hatte die AfD im BT einen Antrag zu mehr Grenzkontriollen eingebracht. Die Ablehnung aller anderen Parteien kam prompt, vor allem von der SPD, dass man die ca. 3.000 km Landesgrenze praktisch nicht kontrollieren kann.

Komisch nur, dass jetzt Horst Seehofer strenge Grenzkontrollen lauthals fordert. Was denn nun, kann man die Grenzen nun doch praktischerweise kontrollieren? Als Innenminister müsste er es doch wissen, ob es geht oder nicht.

Ja, wenn wir uns nach Ruf nach Grenzkontrollen schon in der Rechtskurve befinden, wo befinden wir uns dann jetzt, in einer Linkskurve?
Nein Herr Augstein, Frau Merkel ist der beste Garant, dass es keine Rechtskurve gibt, nach so vielen Jahren Linksdrall kann sie das Steuer nicht mehr rumreißen, sie können also die nächsten 3,5 Jahre bis zur nächsten BT-Wahl beruhigt sein.
Bis dahin bleibt alles wie es ist, danach, ja danach könnte es sein, dass die "Kartoffeldeutschen" Probleme mit ihren Stimmzetteln anrichten.

Beitrag melden
bernhard.e.fuchs 19.03.2018, 16:25
66. Wichtig ist, was hinten rauskommt....

....hat ein Ex-Kanzler mal gesagt.

Und wenn es braune Scheiße ist, ist es auch nicht besser, wenn sie statt von Gaulands gärigen Horden von den schwarzlackierten Populisten vom Schlage eines Jens Spahn ausgeschieden wird. Der Gestank bleibt der gleiche.

Beitrag melden
multiminer2014 19.03.2018, 16:26
67.

Die Rentenproblematik war lange vor den Flüchtlingen da, der Mangel an Investitionen in Infrastruktur und Bildung besteht seit Mitte der 90er.

Die Probleme werden nicht angegangen bleiben ungelöst dafür werden ein paar Rechte Brotkrumen gestreut um die Wähler zu binden bzw zurückzuholen. Aber auf keinen Fall dürfen die Probleme benannt werden die sich aufgrund politischer Entscheidungen in den letzten 20 Jahren vor der Migrationskrise den Grundstein für den heutigen Zustand und Verdrossenheit gelegt haben.

Beitrag melden
manicmecanic 19.03.2018, 16:26
68. Ahja,also Rechtsstaat : Rechtsruck

Das ist purer Populismus und klarer Unsinn.Was haben denn rechtsstaatliche Zustände bei der Einreise von Ausländern mit einem Rechtsruck zu tun?Der Schreiber tut mal wieder nichts anderes als die Nazikeule auszupacken und jeden pauschal damit zu beglücken.Auch die,die zu Recht sagen daß der Rechtsstaat sehr wohl wie jedes andere Land der Welt auch die Einreise nach geltendem Gesetz zu regeln hat.Wer da Änderungen will,muß bitte die Partei wählen,die seine Meinung vertritt aber nicht einfach sagen,so wir lassen das ganze rechtsstaatliche mal sein und erlassen mal eben nach Lust und Laune Sonderregeln.

Beitrag melden
charlybird 19.03.2018, 16:27
69. Herrlich zu lesen,

wie der ganze scheingottesfürchtige Konservatismus hier auf den angeblich so ultralinken Augstein eindrischt.
Man merkt fast körperlich, wie man sich die üblichen Argumentenformeln hier von der Leber frei weggeschrieben hat.
Aber die Fakten stehen doch.
Seehofer ist im Wahlkampfmodus. ( Bayern)
Spahn im Provokantenstadl. ( Konnte er je etwas anderes? )
Seehofer musste Merkel nehmen, Spahn hat sie genommen ( Bei einem Fußballklub würde man sagen, den Ultras zuliebe).
Politisch entscheiden muss sie nun wieder nichts, sondern sie achtet auf die Schwankungen ihres Volkes.
Und zwar mit Feingefühl, schließlich sind es noch 3 ½ Jahre.
Die Entscheidungen für alles aber sind schon längst gefallen,
jetzt kommen die Ideen der leider schon festgelegten Unmöglichkeiten.
So geht GroKo.

Beitrag melden
Seite 7 von 34
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!