Forum: Politik
Große Koalition: Gabriel wird neuer Regierung nicht angehören
HAYOUNG JEON/ EPA-EFE/ REX/ Shutterstock

Die Entscheidung ist gefallen: Sigmar Gabriel wird in der neuen Großen Koalition kein Minister mehr sein. Dies habe ihm die SPD-Spitze mitgeteilt.

Seite 1 von 49
Remannzipation 08.03.2018, 09:20
1. Erneuerung

oha, da machen die Sozialdemokraten mit der Parteierneuerung wirklich Ernst. Bin gespannt, was Herr Seehofer und die CSU dazu sagt !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
moritz1989 08.03.2018, 09:20
2. Toll!

Gut gemacht: der eine Politiker der in der Bevölkerung wirklich überzeugt gehört der neuen Regierung nicht mehr an. Wie besoffene taumelt die SPD in den Abgrund und nimmt uns alle mit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ich-geb-auf 08.03.2018, 09:21
3. Das war es dann endgültig mit der SPD

Einer der letzten guten Politiker der SPD darf kein Amt ausüben.

Die SPDler sind einfach nur machtgeil und schieben sich die Posten zu.


Projekt 12% läuft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
arrogist 08.03.2018, 09:21
4. Dreimal dürfen wir jetzt raten...

Zu welchem Energieversorger geht er wohl wegen seiner Verdienste um die Rettung der deutschen Braunkohle und dem Ausbremsen der Energiewende?

Oder wird es ein Rüstungskonzern wegen seiner tatkräftigen Unterstützung in Indien um von der Sperrliste wegen Korruption gelöscht zu werden?

Man darf gespannt sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jo125 08.03.2018, 09:21
5. Na super

Da hat sich wohl Bätschi Nahles durchgesetzt. Traurig für die SPD. Der einzige SPD-Mensch, der einigermaßen Anerkennung in der Bevölkerung hat, wird nicht Minister. Außer Olaf Scholz ansonsten nur unteres Mittelmaß. Na, denn man zu.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sober 08.03.2018, 09:22
6.

Richtige Entscheidung. An irgendwelchen Stellen muss die Erneuerung der SPD ja mal sichtbar werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
k.hohl 08.03.2018, 09:24
7. Eigentor

Da haben die Konkursverwalter der SPD aber eine schlechte Entscheidung getroffen: Der beliebteste (und einzig beliebte) Minister der SPD wird abgeschoben.
So langsam bekommt man den Verdacht, dass hier mit Vorsatz gehandelt wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blackmole 08.03.2018, 09:25
8.

Erstaunlich, wieviele Fehlentscheidungen eine Partei in so kurzer Zeit treffen kann

Beitrag melden Antworten / Zitieren
khg 08.03.2018, 09:25
9. Schade...

...er hat einen guten Job als Außenminister gemacht und die Partei verliert ohne ihn einen wichtigen Kopf. Bin mal gespannt mit welcher "Lusche" sie den ersetzen wollen. Es macht wenig Sinn gutes mit zweitklassigem zu tauschen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 49