Forum: Politik
Große Koalition: Gabriel wirft Merkel "Wahlkampfparolen" vor
DPA

"Viel kleiner kann man sich nicht machen": Beim CDU-Parteitag machte sich Kanzlerin Merkel fast schon lustig über ihren Koalitionspartner. Was steckt hinter der Attacke auf die SPD?

Seite 2 von 3
bonngoldbaer 11.12.2014, 15:43
10. Trotz allem

Wo Gabriel Recht hat, hat er Recht. Mit dem Wahlkampf sollte man noch gut zwei Jahre warten.
Auch wenn die Delegierten-Seelen zur Entschädigung dafür, dass sie nichts entscheiden dürfen, ein wenig gestreichelt werden wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mundusvultdecipi 11.12.2014, 15:43
11. Na,ja

Zitat von Gerüchtsvollzieher
wird 2017 zum Türöffner für CDU und AfD, denn warum sollte die CDU dann kein "Tabu" brechen? Ihr koaliert mit der Linken, wir mit der Rechten, so what!?
..die SPD hat wenigsten 25 Jahre gewartet.Die Machtgeilheit der CDU benötigt dafür 1 Jahr!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
man 11.12.2014, 15:45
12. Die besonder Qualität

des Herrn Gabriel liegt im aufplustern und austeilen. Mit Grausen denke ich an sein Wirken als Umweltminister.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
daslästermaul 11.12.2014, 15:52
13. Verkanntes Genie ?

Anstatt vor lauter weinerlichem Selbstmitleid zu zerfließen, sollte sich der "Dicke" mal ernsthaft
Gedanken über das machen, was seine Chefin zum
Zustand innerhalb seiner Partei gesagt hat.

Die Dame ist nämlich um einiges cleverer als er.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MMIL 11.12.2014, 15:53
14.

Naja, Frau Merkel: wenn man visions- und konzeptlos auf Sicht regiert und nur die eigene Macht im Visier hat, sollte man aber vorsichtig sein, anderen Anspruchslosigkeit vorzuwerfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sfk15021958 11.12.2014, 15:54
15. Die SPD macht doch unablässig Wahlkampf...

...bzw. Klientelpolitik - Rente mit 63, Mindestlohn, Frauenquote. Wie kann sich da die SPD beschweren?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ThieryMZ 11.12.2014, 16:00
16. Die SPD...

....sollte nach den Beleidigungen durch Frau M. sofort die jetzige Koalition aufkündigen und Rot-Grün-Rot etablieren. Das Wutgeheul der C-Rechten habe ich bereits im Ohr...Ginge es gut, wäre die SPD viele ihrer Probleme los und man könnte, netter Nebeneffekt, die AfD vielleicht draussen halten. Geht's schief, wäre für die SPD auch nicht viel verloren. Zumindest könnte man der Linken ihr arrogantes Auftreten austreiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mundusvultdecipi 11.12.2014, 16:01
17. Die..

Zitat von orwl
wieder bewusst weiter rechts? Sie hat wohl gemerkt, dass es eine konserative deutsch Schicht gibt. will sie für 2017 die Koalition mit der AfD nicht ausschließen? Eigentlich fände ich besser wenn die Partei nicht nach der Meinung (besser Stimmung) des .....
..CDU/CSU wird eine Koalition mit der AfD vor der Wahl 2017 ausschliessen....am Sonntag Abend ab 18:05 Uhr werden dann die ersten Koaltions Gespräche erfolgen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
famd 11.12.2014, 16:04
18. Die SPD beweist täglich den Hochverrat an der Bevölkerung.

Womit hätte Frau Merkel denn die 67% erreichen können - nur mit einlullenden Sprüchen. Die CDU hätte schon längst die kalte Progression abschaffen können - aber jetzt zum Parteitag ein paar Tippelschritte als PR-Maßnahme. Hunderttausende Arbeitnehmer pfeifen auf das Gesülze.
Aber der Satz: "Viel kleiner kann man sich nicht machen", dieser Satz trifft für die SPD allerdings voll zu. Unter Schröder sind wegen des ständigen Verrats an der Sozialdemokratie wegen der Agenda2010 tausende Mitglieder aus der SPD ausgetreten. Wie hat sich die SPD nun entwickelt? - sie ist zum Speichellecker für die Industriebosse ohne eigene Inhalte verkommen. Gabriel, ein Verfechter von TIPP und CETA in Gemeinschaft mit der CDU. Gabriel, der Durchpeitscher für die Stromsubventionen der Konzerne. Und die vielen Ausnahmebestimmungen im Mindestlohn kommen noch hinzu. Gabriels Partei wird noch viel kleiner werden. Das Schicksal der FDP wird auch der SPD und den Grünen erst recht ereilen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lupo44 11.12.2014, 17:09
19. eigentlich müsste die SPD die Brocken hinwerfen....

aber die Machtgeilheit von Gabriel &Co verhindert diesen Tatbestand.Es sieht tatsächlich so aus ,das die SPD aus eigener Kraft in den nächsten Jahren nicht die Macht erreichen wird in der Bundespolitik.Mit Gabriel schon garnicht und Frau Kraft will nicht.Alles andere ist unralistisch. Und Frau Merkel weiß das sehr wohl.Und ist es nicht die SPD in gut 2Jahren ist es vielleicht ein grünes Bündnis. Denn die FDP die ja als gesetzt gilt bei Frau Merkel wird es wohl nicht mehr schaffen.Und sie sollte auch als politische Mahnung stehen wenn man es wie die FDP übertreibt mit den Wählern.Aber Deutschgland leidet unter Merkel und ihrer Macht.Wir werden dann von Autokraten regiert.Die ihre politischen Aufgaben als die schönste Nebensache der Welt betrachten.Der Beweis ist erbracht in den ersten 10 Jahren der politischen Machtsind die Politiker noch erfolgreich.Danach ,wie bei Frau Merkel geht es nur noch um den Machterhalt.Die Stagnation beginnt.Das ist der Kern des Problems. Es ist für die politsche Entwicklung eines Landes schlecht solange an der Macht zu bleiben.Und alle die da hinte dran hängen verdienen ganz in Ruhe ihr Geld und schlummern auf ihren Previlegien.Die Geschichte lehrt uns ,kein Politiker dieser Welt geht freiwillig.Auch Frau Merkel nicht.
Wir in Deutschland haben eine gelenkte Demokratie und das ist nicht gut für uns Alle.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 3