Forum: Politik
Große Koalition: Merkel regiert, die Männer reden
Getty Images

Merkel, Seehofer und Gabriel haben sich beim Koalitionsgipfel zusammengerauft: Sie wollen zeigen, dass das Streit-Bündnis noch arbeitsfähig ist. Ganz ohne Seitenhiebe geht es aber nicht.

Seite 1 von 12
Freidenker10 14.04.2016, 18:29
1.

Die Herrschaften denken mit Aktionismus wie einem Integrationsgesetz, Rentenerhöhung, mehr Nettolohn usw. würden die Bürger schnell den Murks der letzten Jahre vergessen... Da würde ich mich diesmal nicht darauf verlassen, diesmal nicht! Die GroKo hat zuviele Menschen verärgert und das wird sich 2017 bitter rächen!

Beitrag melden
53er 14.04.2016, 18:43
2. Bevor regiert werden kann,

sollte man darüber reden, wenn die Regierung letztendlich aus drei Parteien mit unterschiedlichen Meinungen besteht. Aber genau das ist derPunkt, Merkel macht weiter, als würde sie alleine regieren, andere Meinungen werden gehört aber ignoriert. Dass dabei nicht unbedingt das Beste für Land und Leute herauskommt kann man sicherlich nachvollziehen.

Beitrag melden
jakam 14.04.2016, 18:45
3. Prekäre

Zitat: "Kern des Gesetzesvorhabens ist es, den Einsatz eines Leiharbeiters im selben Betrieb auf 18 Monate zu begrenzen. Nach neun Monaten soll die gleiche Bezahlung wie für Stammbelegschaften vorgeschrieben werden – davon soll es aber Ausnahmen geben dürfen. "
Im Prinzip heisst das: Die Leute werden alle 18 Monate rausgehauen. Und wie kann man prüfen, ob nach neun Monaten die gleiche Bezahlung stattfindet, wo man doch jetzt schon nicht in Erfahrung bringen darf bzw nicht kann, was die Kollegen für die gleiche Tätigkeit verdienen?
Augenwischerei!
An sich muss man diese Sauerei verbieten und nur in absoluten wirtschaftlich begründbaren Ausnahmefällen genehmigen. Der Skandal ist, dass heutezutage sogar Firmen hauseigene Leiharbeitsfirmen beschäftigen, um internes Lohndumping zu betreiben, wie zum Beispiel der ADAC. Sprechen sie mal mit den "austauschbaren" Mitarbeitern in größeren Konzernen - es ist ein Trauerspiel.
Genauer betrachtet...wenn man es dann noch auf 18 Monate schafft, vielmehr wird sich der Turnus dann auf acht-Monate-Du-bist-raus einstellen.
Die einzige Option, die es gibt, ist diese Art des Lohndumpings endlich komplett zu verbieten.

Beitrag melden
Luna-lucia 14.04.2016, 18:46
4. tausend leere Worthülsen

was wird man hinterher sehen? Oder spüren? Noch mehr kaputte Straßen! Noch mehr Armut! Noch mehr Verbrechen! Merkel und Co haben den Anschluss an die normale Bevölkerung längst verloren! Reden und Reden - aber was ändert sich - und vor allem wann? Mit dem augenblicklichen Regierungstempo sind neue Gesetze höchstens Willensbekundungen - aber sicher keine zu erwartende Realität! Komisch nur, dass die immer noch hoffen, dass das Volk so bleibt, wie es ist! Und wenn dann bei der nächsten Wahl der ganz große Aufschrei kommt, dann folgt bestimmt der Standartsatz von JEDEM beteiligten Politiker, "das habe ich (haben wir) ja schon immer gesagt, und davor gewarnt! …“ Aber wer wird dann wirklich regieren?

Beitrag melden
darkk 14.04.2016, 18:50
5. rentenlücke

die kommende minirente betrifft diese damen und herren natürlich nicht. und noch leben wohl genug gut gestellte rentner, um seine politik nicht ändern zu müssen. ich würde von der politik nur gerne mal hören, wie die heute noch jungen menschen mit 20% weniger rente, gestiegenen preisen für fast alles, dowie deutlich schlechteren gehältern klar kommen sollen. zumal riestern ja für den hohlen zahn ist und auch ansonsten kaum noch verzinsung zu ereichen ist? glücklich sind die. die erben werden. auf jeden fall wird die republik dann zukünftig auf eine finanzstarke gruppierung verzichten müssen. ich frage mich bloß wer dann die ganzen teuren Limousinen, kreuzfahrten, schmuck etc. konsumieren soll? meine generation in grossen teilen sicher nicht.

Beitrag melden
noepel 14.04.2016, 18:52
6. Wenn Sätze fallen wie

"Ein "historisches Gesetz" stünde bevor, an das man sich Jahre erinnern werde."... sollte man immer ganz fix Augen und Ohren offen halten. Dergleichen bekam man auch schon in Sachen Europa usw zu hören... mit allseits bekanntem Ausgang.
Nun beginnt sie also, die "Einlullungsstunde der Bürger"... das kann ja wieder lustig werden.

Beitrag melden
haresu 14.04.2016, 18:52
7. Und das war jetzt so schwer?

Das meiste klingt ja halbwegs vernünftig. Sogar ein bisschen Korrektur bei der Arbeitsmarktpolitik ist dabei. Ein brauchbarer Zwischenschritt. Aber mehr?

Beitrag melden
Menschundrecht 14.04.2016, 18:56
8. Irre Tiere

Da schaut sie aber schon schwer irritiert aus der Wäsche.

Beitrag melden
prologo 14.04.2016, 19:01
9. Zwei Bilder von Merkel

Auf der Startseite von SpOn schaut Merkel Seehofer sehr zweifelnd an, auf der Artikelseite lächelt Merkel etwas listig Seehofer an. War das Absicht?

Aber der Wahlkampf hat doch schon begonnen. Jetzt müssen Erfolgsmeldungen her, die Umfragewerte rauschen in den Keller. Für alle drei, CDU CSU und SPD.

Der Karren sitzt voll im Dreck, reingefahren von allen dreien. Gabriel plärrt gleih vom hystorischen Ergebnissen, Seehofer redet um den Brei herum. Merkel verkündet kleinlaut den Mist. Fördern und fordern, bei der Integration?

Einfach nur noch Lächerlich, wie diese Chaos Combo sich quält, ihr angerichtetes Chaos positiv zu verkaufen. Die AfD muss gar nichts mehr tun. Deren Wahlkämpfer sind die SPD und CDU. Die CSU sollte Bundesweit antreten, das ist ihre große, letzte Chance!

Beitrag melden
Seite 1 von 12
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!