Forum: Politik
Große Koalition: Scholz will die schwarze Null
DPA

Sie galt als Markenzeichen von CDU-Finanzminister Schäuble. Nun stellt SPD-Vize Olaf Scholz im SPIEGEL klar: Auch die Sozialdemokraten wollen in einer neuen Regierung an der schwarzen Null festhalten.

Seite 1 von 7
olaf77 10.02.2018, 08:28
1. Herr Scholz und die schwarze Null?

Ich komme nur deshalb aus dem Lachen wieder raus, weil es eigentlich tot traurig ist, wenn man den Bock zum Gärtner macht! Herr Scholz wieviel haben Sie nochmal für die Elbphilharmonie ausgegeben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hilfe2018 10.02.2018, 08:28
2. Der nächste der

geopfert wird. Auch der Oppermann, der Stegner, die Nahles stecken alle unter einer Decke. Einer schützt den anderen. Jetzt wird es erst richtig lustig. Und wen die Abstimmung gegen die GroKo gelaufen ist, wirds bei der CDU rund gehen. Mir scheint es gibt doch noch deutsche Bürger die die gesellschaftliche Spaltung mit diesen verkrusteten Strukuren bemerken. Wir brauchen unverbrauchtes Personal und Politiker die auf alle Probleme der Menschen in Deutschland einen Lösungsansatz sehen. Aber nicht mit könnte oder sollte sondern wir packen wir es schnell und im Sinne eines Erfoges an. Geld nach Griechenland wurde innerhalb von 24 Std. abgenickt. Für Innere Probleme braucht man Jahre.
Computer für die Schule solten doch nach den Winterferien in den Schulen schon zum Einsatz stehen. Oder wo ist das Problem?
Stopt den NATO Punker den keiner haben will und braucht, nehmt das Geld für die Internetanschlüsse in Schulen und Behörden in den Dörfern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tobi.oe 10.02.2018, 08:30
3. Richtig so!

Auch wenn ich hier meist Kommentare von Gegnern der schwarzen Null lese, halte ich diese in der aktuellen Situation für richtig.
Ja, Deutschland zahlt quasi keine Zinsen auf seine Schulden und es gibt genug Bereich, in denen Investitionen nötig sind.
ABER, bevor Deutschland eine Investitionsoffensive startet, sollten erstmal Bürokratie ab- und Planungskapazitäten aufgebaut werden! Wir bekommen nichtmal einen einzigen Hauptstadtflughafen gebaut, da kann man nicht direkt anfangen, das ganze Land mit einem Glasfasernetz zu verbinden.
Außerdem sollte der Staat in Zeiten der starken Wirtschaft Überschüsse erzielen, um eben in schwachen Zeiten Geld ausgeben zu können... nicht wenn's gut läuft sich billig Verschulden und wenn's schlecht läuft noch mehr Verschulden!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DerRömer 10.02.2018, 08:32
4. Als Hanseat

Als Hanseat würde ich sein Versprechen für voll nehmen, bloß ist er keiner sondern nur der Bürgermeister von Hamburg. Und zwar einer der die grossen Dinge nicht gewupppt bekommt. Wenn er schon solch eine Veranstaltung so unterschätzt, würde ich mal davon ausgehen das er sich überschätzt. Ganz schlecht für die Finanzlage von Deutschland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rkinfo 10.02.2018, 08:32
5. Lohnsteigerungen bringen Cash ...

Selbst wenn doch noch die kalte Progression kompensiert wird eehält der Staat jährlich effektiv mehr Geld.
Er muss aber Strukturverbesserungen durchführen und mehr Bürokratie abbauen.
Realistischerweise kostet jede Veränderung Investitionen, sodass wir bei großen Veränderungen erst mal Schuldentilgung vergessen können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muru 10.02.2018, 08:35
6. Wundersame Geldvermehrung

oder wie will man das sonst nennen? Jeder bekommt etwas mehr Geld, bzw. zahlt weniger Steuern, den Ausfall der britischen Zahlungen wird laut Schulz auch zum Teil, bzw. Großteil Deutschland treffen (wobei die Sitze auch aufgeteilt werden, allerdings geht Deutschland in dieser Beziehung leer aus), zudem die Kosten der jährlichen Zuwanderung ins soziale Netz, was uns alle 5 Jahre eine Millionenstadt von Sozialhilfeempfänger beschert. Andere EU-Staaten dürfen wieder finanziell in die Vollen greifen, Stabilitätsmechanismen werden ausser Kraft gesetzt. Und Deutschland hält die schwarze Null. Wer das glaubt, verfügt über einen ungeheuren Optimismus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
markus.w77 10.02.2018, 08:38
7.

Steuereinnahmen ohne Ende und die gefühlte Benachteiligung oder ungleichheit der unteren Schichten bis zur Mittelschicht treiben die Leute nach rechts. Ich hoffte die neue Regierung haut mal richtig was raus, um den rechten Spuk mit Geld zu beenden. Zufriedene Menschen wählen diese Gefahr nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klausbrause 10.02.2018, 08:46
8.

Schwarze Null und keine Steuererhöhungen.
Business as usual.
Wir hätten uns das Wahlgewürge sparen können.

Die einstmalige Zwei-Drittel-Gesellschaft hat sich zu einer 5 %-Gesellschaft gewandelt. Und für die wird Politik gemacht.
Für den darunterliegenden Teil von ca 50 % wird Demokratie simuliert.
Der Rest wird warm, trocken und satt gehalten.

Schöne Neue Welt, das.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
snoook 10.02.2018, 08:52
9. Warum sollte es einem designierten Finanzminister...

... in einem der reichsten Länder der Welt anders gehen, als jedem X-beliebigen Arbeitnehmer vor dem Eintritt in eine neue Stelle? Vorher kann man sich immer viel vorstellen, was man besser machen möchte. Und dann kommt die brutale Realität! Er wird genauso wie sein Vorgänger froh sein, wenn die anderen Länder für "seine schwarze Null" bezahlen, er wird sich genau so reich rechnen und er wird auch feststellen, welche abstrusen Wünsche aus politischen Gründen umgesetzt werden müssen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7