Forum: Politik
Große Koalition: Sozialistisch, genügsam, Merkel
DPA

Jedem Menschen merkt man die Prägungen der Kindheit an. Bei Angela Merkel schlagen jetzt Pfarrhaus und DDR durch.

Seite 28 von 28
suburber 09.02.2018, 16:20
270. sozial vs. sozialistisch

Ich denke, der Autor verwechselt (mit Absicht) hier die Begriffe sozial und sozialistisch. Um es vorweg zu sagen: Aus vielerlei Gründen bin ich gegen die GroKo. Wenn ein Wahlprogramm aber zumindest in Teilen darauf ausgelegt ist, Familien zu unterstützen (höheres Kindergeld, höhere Freibeträge) so ist das nach meinem Verständnis sozial.

Wenn ich aber den Begriff sozialistisch hierfür verwende, will ich nur unterschwellige Ängste bei westlich Sozialisierten vor der großen bösen Diktatur, unter der "alle" Ostdeutschen "erbärmlich gelitten" haben, schüren.
Geschenkt...

Beitrag melden
Berliner42 09.02.2018, 16:50
271.

Zitat von mostly_harmless
Ich frag mich seit langem, warum die angeblich so um die Staatsfinanzen besorgten Leute wie Fleischhauer in den letzten Jahrzehnten nicht auf die Idee gekommen sind, staatlicherseits das zu tun, was private Firmen seit ewig und drei Tagen tun: sich jemand ins Haus zu holen, der mal prüft wo sinnlos Geld ausgegeben wird, wo Geld versickert, wo ineffizient gearbeitet wird, etc, pp.
Schon mal was vom Bund der Steuerzahler gehört? Der macht genau das.

Beitrag melden
Berliner42 09.02.2018, 16:56
272.

Zitat von Tim P.Tou
Es gibt eine nicht geringe Anzahl Menschen mit dieser Einstellung, die sich in jungen Jahren, solange sie noch fit sind, dafür entscheiden, das Geld NICHT in eine solidarische Krankenversicherung einzuzahlen.
Krankenversicherungen sind grundsätzlich immer solidarisch. Das gilt für alle Versicherungen. Das ist der Sinn einer Versicherung im Gegensatz zu einem persönlichen Sparplan.

Beitrag melden
loreley123 09.02.2018, 17:07
273. Sie verbrate

sagenhafte Summen und habe ein leichtfertiges Verhältnis zu Geld. Dieser Artikel gegen Merkel (die ich selbst nicht mag) ist reine Polemik, ohne jede Substanz. Ziemlich charakterlos. Hätte ich von Ihnen nicht gedacht, Herr Fleischauer.

Beitrag melden
fundador 09.02.2018, 17:08
274. Der Beitrag

könnte auch aus der Feder eines AfD-Anhängers stammen, dann wäre er wahrscheinlich weniger amüsant zu lesen, inhaltlich täte sich aber wohl nicht viel. Ich stimme ja überein, dass man Einnahmen und Ausgaben transparenter gestalten könnte, damit der Bürger mal sieht, ob z.B. KFZ- und Mineralölsteuern auch da wieder ausgegeben werden, wo sie eingenommen worden sind. Aber dieses pauschale Rummeckern, dass die Steuern angeblich irgendwo versickern, kann ich wirklich nicht mehr hören oder lesen. Schließlich gibt es ja noch den Bundesrechnungshof, der ja immer wieder ein paar kuriose Beispiele unnütz ausgegebenen Geldes anprangert - aber im Gegenzug eben auch bestätigt, dass der größte Teil der Ausgaben da ankommt, wo sie hingehören.

Beitrag melden
ex_Kamikaze 09.02.2018, 17:08
275. Was wollen sie?

" stimmt, dass viele Schulen in Deutschland in einem beklagenswerten Zustand sind. Aber meiner Meinung nach beweist das nur, dass man dem Staat kein Geld anvertrauen kann..."
Wollen sie auch noch die Schulen privatisieren? Oder worauf läuft das hinaus? Wollen sie wirklich den neoliberalen "Nachtwächterstaat"?

Beitrag melden
ex_Kamikaze 09.02.2018, 17:13
276. Ja, das dachte ich mir

Zitat von spon-3zq-9qj9
Halten Sie das für einen korrekten Umgang mit Mitmenschen? Dieser Satz disqualifiziert den Autor und Spiegel Online! - So etwas will ich nicht lesen, ich protestiere energisch!
beim Lesen auch.
Erschwerden kommt hinzu, das das Argument schon Unsinn ist weil Pfarrhäuser eben nicht so richtig zur DDR gehörten und der Einfluß der Pfaffen viel zu groß ist im Osten - einem quasi areligiösen Landstrich in dem die Pfarrer in der öffentlichen Wahrnehmung eine nur sehr kleine Rolle spielten die noch dazu heute gnadenlos überschätzt wird.
Insofern sind auch Merkel und Gauck eben keine richtig ostdeutschen Führungskräfte.

Beitrag melden
tomy1983 11.02.2018, 16:26
277. Wieviel zahlen Sie denn?

Zitat von Ökofred
Was bitte ist eine "grosse" Steuer? Und wie viel man zahlt sieht man im Steuerbescheid und wenn man ein vernüntiges Haushaltsbuch führt. (Geht auch elektronisch, wenn man ein Nerd ist)
Prozentual von Ihrem Gehalt unter Einberechnung sekundaerer Steuern wie der MWST oder GEZ oder KFZ usw? Eine grosse Steuer waere, wenn ich von meinem Einkommen oder jaehrlich von meinem Vermoegen prozentuall etwas abdruecken wuerde.

Stattdessen zahle ich prozentual von meinem Einkommen. Von dem was uebrig bleibt zahle ich dann wieder und wieder und wieder und wieder. Versuchen Sie das mal aufzuschluesseln. Ich vermute, wenn Sie es schaffen, haut es Sie erstmal vom Hocker...

Beitrag melden
citi2010 12.02.2018, 09:02
278.

"Ich respektiere die Bundeskanzlerin, wirklich. Ich bewundere die Ausdauer und die Gewissenhaftigkeit, mit der sie sich jedes Problems annimmt, das sich ihr stellt. Ich kenne niemanden, der so hart für unser Land arbeitet. Mehr als vier, fünf Stunden Schlaf sind in der Regel nicht drin, dann geht es schon wieder von vorne los. Dennoch klagt sie nie, oder lässt den Stress an anderen aus."

Das sind doch keine Qualitäten, die irgendetwas aussagen. Alleine diese pseudo heroischen Meldungen man habe ohne Schlaf verhandelt halte ich für inszenierte Wichtigtuerei.

Was an den Koaltitionsverträgen sauer aufstösst ist, dass sie Abgeordnete kneblen. Wann kommen endlich die Klagen beim Verfassungsgericht dagegen.

Beitrag melden
Seite 28 von 28
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!