Forum: Politik
Große Piraten-Sprechstunde: Lasst uns reden, Basis
dapd

Mehr als tausend Piraten strömen nach Bochum, um ihr mageres Programm aufzupolieren. Vorher sollte die Basis noch ihren Frust am Vorstand auslassen. Parteichef Schlömer moderierte jeden Anflug von Unmut ab - die Spitze forciert den Imagewechsel ins Seriöse.

Seite 3 von 5
hubertrudnick1 24.11.2012, 10:31
20. Machtfrage

Zitat von Peter_Lublewski
Wie wäre es seitens der CDUCSUSPDFDPGrüne eigentlich mit der Bildung einer Einheitspartei á la SED? Die Parteiprogramme der einzelnen Mitglieder der Blockpartei unterscheiden sich nur marginal - und wenn man sich die Ergebnisse von Bundestags - und Landtagswahlen ansieht, dann scheinen diese Parteien doch das zu verkörpern, was der durchschnittliche Bundesbürger will. Wozu gibt man sich also noch mit so etwas Nutzlosem wie einer Oppsosition ab?
Das was sie hier kritisieren hat doch was mit der Machtfrage im Land zu tun und all diese Parteien wollen in der Mitte der Gesellschaft und somit auch die gleichen Wählergruppen bezirzen.
Es kann ja keinen grundsätzlichen Unterschied zwischen ihnen geben, denn dann würden ja einer von ihnen auch eine grundsätzliche Umwälzung im Systm anstreben.
Nein diese Parteien sind nur die Bewahrer des alten überlebten System, sie wollen die Machtverhältnisse nicht verändern und darum könnte man auch mit Recht Einheitspartei zu ihnen sagen.
Sie streiten sich nur um Kleinigkeiten, aber nie um grundsätzliches.
HR

Beitrag melden Antworten / Zitieren
silverhair 24.11.2012, 10:35
21.

Zitat von derpublizist
Diese Möchtegernpartei wird die nächste Wahl nicht überstehen. Zwar gibt es genügend dusselige Wähler in diesem Land, die sich, wie die Piraten, gerne kostenlos am geistigen Eigentum anderer bereichern. Aber kann doch nicht ausreichen. Man könnte annehmen, dass ausser Parteichef Schlömer vorwiegend Sozialhilfeempfänger mit vom Amt finanzierten PC als "Politiker" tätig sind...Wer so etwas unterstützten mag...
Ach, wer sich am Eigentum seiner bürger so bereichert wie die CDU/CSU/FDP/SPD tut mit ihrem Bankenrettungsprogrammen ist da weitaus schlimmer - da werden ja alle nicht nur zur Kasse gebeten, sondern zwangsweise für die nächsten Jahrhunderte in eine "Schuldsklaverei" gedrückt!

Fragen wir doch mal - wer sowas eigentlich noch unterstützen mag?

Man muss schon sich fragen ob es Sinn macht sich über - recht leicht zu lösende Fragen der Einkommen von "geistigen eigentümern - was auch immer das sein mag" zu einigen - aber wer diese Blockparteien wählt kann schlicht sein Einkommen wie auch immer gleich den Banken übereignen - da spielt es keine Rolle mehr was für ein Einkommen man hat - es reicht nicht mehr für ein Auskommen einfach!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
R4mbo 24.11.2012, 10:35
22. optional

X_X Was für ein Bullshit hier in den Kommentaren wieder losgelassen wird... Und wegen den Peinlichkeiten, es ist ja nicht so dass sich die Piraten hinstellen und sagen: HEY, Ignoriert unsere Themen und zeigt nur unsere Peinlichkeiten! Der Satz von Schlömer "Das Motto Themen statt Köpfe gilt nicht mehr"... das unterschreib ich so nicht. Hat er sich tatsächlich von den ganzen Hysterikern, die eigentlich NIE an der Politik der Piraten interessiert waren (Es geht immer nur um Namen, Personen) STEUERN lassen. Wer wirklich in sachlicher Politik interessiert ist, sucht in den Parteien nach Themen, nicht nach Köpfen. Die Vergangenheit hat gezeigt: Wenn ein "Kopf" gewählt wurde, kann es passieren dass auf Grund von Ihm das Volk Rückschlüsse auf die ganze Partei zieht.... Das Problem liegt hier nicht an der Partei. Es ist immer falsch auf Grund von Einem Rückschlüsse auf alle anderen zu ziehn VOR ALLEM bei einem bunten Haufen wie den Piraten. Wenn wir (Piraten) uns diesem Mechanismus beugen, unterstützen wir Verblödung und Politikverdrossenheit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
grandpa_wolf 24.11.2012, 10:36
23.

Zitat von sysop
Mehr als tausend Piraten strömen nach Bochum, um ihr mageres Programm aufzupolieren. Vorher sollte die Basis noch ihren Frust am Vorstand auslassen. Parteichef Schlömer moderierte jeden Anflug von Unmut ab - die Spitze forciert den Imagewechsel ins Seriöse.
Irgend etwas habe ich jetzt verpasst - der BPT hat gerade begonnen. Aber SPON berichtet bereits in der Vergangenheitsform und weiß auch schon, was bis Mittag besprochen wird. Oder hat da nur jemand den Hinweis vergessen, dass dieser Teil des Artikels schon ziemlich alt ist?

BPT Bochum, 10:35 Uhr - bisher Begrüßung durch Herrn Schlömer und Frau Dr. Scholz, OB Bochum sowie Status-Update durch den LVor Niedersachsen. Keinerlei Dissens bisher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
silverhair 24.11.2012, 10:42
24.

Zitat von vincent1958
...Sie den Unterschied?Die Programme von CDU bis Grüne kann man kritisieren;das der Piraten nicht,denn es ist unbekannt.....!!
Das einzige was bei den Programmen von CDU bis Grüne wirklich klar ist - das sich a) keiner daran hält - b) das sobald es um Bankenrettungen geht das Geld der Bürger diesen übereignet wird , und das die die gleichen Interessen an Überwachungstaat haben wie die Ajatollahs im Iran oder wie in China - steht zwar auch alles nicht in deren Programmen, ist aber täglich erlebte Realität!

Und nebenbei .. bei obrigen Parteien ist das Programm schlicht uninteressant - gewählt werden Gesichter die so austauschbar sind wie irgendwelche Filmsternchen - gedrillt von Mode und Stilberatern, gepuscht über Landeslisten und im Käfig der Fraktionszwänge eingesperrt .. Was wollen sie da eigentlich wählen - Wählen heißt - kenntnis haben und dann zwischen "unterschiedlichen Interessen eine Wahl haben die dann auch umgesetzt werden" - das fehlt ihnen bei dieser Blockpartei doch genauso wie bei der SED.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000051328 24.11.2012, 10:54
25. So wird Stimmung gemacht

Zitat von sysop
Mehr als tausend Piraten strömen nach Bochum, um ihr mageres Programm aufzupolieren. Vorher sollte die Basis noch ihren Frust am Vorstand auslassen. Parteichef Schlömer moderierte jeden Anflug von Unmut ab - die Spitze forciert den Imagewechsel ins Seriöse.
-------------------------------------------
8. Richtig schade …
switch2mac heute, 00:41 Uhr

… für SPON in Allgemeinen und Reinbold und Meiritz im Besonderen, dass die Piraten sich nicht offen zerfleischt haben, sondern in Dialogen ihre "Krise" bewältigen. Wenn sonst kein Futter geliefert wird muss man sich ein mosern aus der Feder saugen. Nur mal so am Rande, welcher Vorstand der anderen Parteien stellt sich der Basis am Vorabend eines Parteitags ? Aber halt, das ist ja das Märchen von der Chaostruppe und weil nicht sein soll was nicht sein darf muss man auch noch die dummdreiste Lüge vom mageren Programm weiterspinnen.
---------------------------------------------------

9.
gbk666 heute, 00:56 Uhr
---Zitat--- SPIEGEL ONLINE begleitet den Piratenparteitag das ganze Wochenende ---Zitatende--- Jede andere Partei hätte das SPON Team wohl mittlerweile zur Tür begleitet bzw gar nicht erst hereingelassen.
---------------------------------------------------

Nichts fürchten die Etablierten und deren Anhänge mehr als eine
starke Opposition die einer Große Koalition SPD CDU FDP oder Grün SPD FDP keine Mehrheit verschaffen würde.

Hypothetisch gesehen würde dann aber immer noch nicht die Linke oder Piraten mit ins Boot geholt werden sondern einfach eine Megakoalition regieren: CDU SPD Grün FDP!

Alles wird getan den Club der toten Parteien dicht zu machen!

Alle Aussagen vor der Wahl sind nur leere Wortblablas was Koalitionen angeht, ob bei den Schleim Grünen, der Dr. in spe CDU, von der Filz SPD und verurteilten uneidlichen Falschaussagern wie P. Döring von der FDP brauch man gar nicht erst anderes erwarten.

Von daher wird noch manch ´´netter journalistisch sauberer Artikel´´ über die Linke und die Piraten im SPON und den anderen Medien erscheinen die nächsten Monate.
Es wird abzuwarten sein ob die alte Dreckwerftaktik noch verfängt beim Wähler bei den ganzen etabliertem Politikmüll der letzten Jahre.
24112012 10:54h

Beitrag melden Antworten / Zitieren
indubioprowahrheit 24.11.2012, 10:54
26. Unterste Schublade

dieser Spon-Journalismus. Die Piraten klären basisdemokratisch ihre De-Facto-Probleme und nicht die, die von den Medien herbeigeredet wurden. Und der Spiegel und Spon schreiben immer noch von den inhaltsleeren Piraten. Eine dummdreiste Lüge, die inzwischen tausendfach widerlegt wurde. Empfehle mal allen Journalisten (Welt, BILD, Spiegel, Süddeutsche, Frankfurter Allgemeine, denn tatsächlich alle Medien repetieren die von ihnen erfundene Lüge) zur Lektüre das Grundsatzprogramm der Piraten, da sind mehr veritable Positionen drin, als in den Parteiprogrammen der austauschbaren Bankenbücklingsparteien. Und alle, die die Piraten, als lächerlich bezeichnen, bilden sich ihre Meinung wohl dadurch, dass sie Spon-Texte auswendig lernen. Objektivität scheint wohl zum Feindbild der vierten Gewalt zu werden. Demokratie und Gewaltenteilung áde. Willkommen bei der Einheitspartei CDUCSUFDPSPDGRÜNE und ihrem Diener, der Medienlandschaft. Doch auch die Einheitspartei hat einen Chef, nämlich die Bankiersvereinigung. Deutschland, 21.Jahrhundert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
weltoffener_realist 24.11.2012, 10:59
27. Politische Realität

Zitat von Schlömer
"Das Motto Themen statt Köpfe gilt nicht mehr, wir müssen unsere Aushängeschilder in den Vordergrund stellen."
Dieser gravierende Schritt hinein in die politische Realität war vorherzusehen. Mit basisdemokratischer Romantik gewinnt man eben keine Wahlen.

Wie mehrfach geschrieben: Entweder die Piraten schaffen sich effiziente Strukturen und leisten sich mittelfristig auch professionelles Personal, oder sie werden untergehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Christian Wernecke 24.11.2012, 11:11
28. Unwählbar

Zitat von sysop
Mehr als tausend Piraten strömen nach Bochum, um ihr mageres Programm aufzupolieren. Vorher sollte die Basis noch ihren Frust am Vorstand auslassen. Parteichef Schlömer moderierte jeden Anflug von Unmut ab - die Spitze forciert den Imagewechsel ins Seriöse.
Ich bin dafür, dass die Netzkommunisten sich nun reorganisieren und für die linke Wählerschaft wieder attraktiv werden. Rot-Grün hats dann entsprechend schwerer. Als Mitte-Rechts-Wähler sind die Piraten selbstverständlich weiterhin unwählbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mybeautyfulballoon 24.11.2012, 14:20
29. Piraten - ran an`s Gold!!!

Wieso machen halbwegs vernünftige Menschen bei so einem Theaterstück eigentlich mit &
unterstützen damit die Karrieren und die Profitgier der Neulinge oder bereits Machthabenden überhaupt? Egal von welcher Partei.

Die Frage nach der sich jede politische Steuerung richtet ist - " Wie können wir unser "Großes Geschäft" machen und dabei alle dummen "Burger", so gut wie möglich täuschen. Damit sie so lange es nur geht für uns spuren, und wir uns ihr sauer verdientes Geld für die unsinnigsten Dinge, die wir uns mal eben so ausdenken grabschen können, diese Trottel?" - Die Piratenpartei ist da nicht anders - der gewählte Parteiname spricht Bände! Ihr optisches Erscheinen leider ebenso *

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 5