Forum: Politik
Große Piraten-Sprechstunde: Lasst uns reden, Basis
dapd

Mehr als tausend Piraten strömen nach Bochum, um ihr mageres Programm aufzupolieren. Vorher sollte die Basis noch ihren Frust am Vorstand auslassen. Parteichef Schlömer moderierte jeden Anflug von Unmut ab - die Spitze forciert den Imagewechsel ins Seriöse.

Seite 5 von 5
mybeautyfulballoon 24.11.2012, 19:19
40. New kid in town

Der heutige Parteitag in Bochum war ganz erstaunlich.
Da sah man im Fernsehen häckelnde Frauen, sehr beschäftigte Mitglieder mit seltsam rot angelaufenen Gesichtern und überhaupt viele sympathische Menschen mit lustig gelocktem Haar. Es fehlte nur noch "Hotel California" oder "New kid in town" als Song im Hintergrund. Das sind Politiker . . aha???
Dann fiel bei Leuten, die sich eigentlich ganz gut mit Vernetzungen auskennen sollten, das Internet aus. Aha, um das ganze noch lustiger zu gestalten: Zum Schluß gab es einen Bierausschank, um die Teilmnehmer nach dem anstrengenden Job, dem Ausschreiben von Anträgen, zu beruhigen. Ist ja wie auf einer Kirmes.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kohle&Reibach 24.11.2012, 19:39
41. Der Schlömer ist

doch ein Spion,
solche "Ratten" erkenne ich auf 10 Meter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nikkisixx 24.11.2012, 20:24
42. Wären sie Freigeister...

...sind sie aber nicht. Letztlich so normal wie alle Anderen. Geht es um Macht und Einfluss, so unterliegt jeder hier seinem Ego.
Ich denke diese Partei ist mit den falschen Grundsätzen gestartet, hat zwar ein paar Reizthemen aufgegriffen, erliegt aber letztlich dem Weichzeichnen. Weniger Basisdemokratie, dafür aber klare Werte hätten sicher nicht geschadet.
Bewegt man sich im politischen Felde, so muss man eben auch etwas polarisieren. Die Piraten hatten bisher in meinen Augen nicht die Werteüberzeugung, der man den ernsthaften Willen zur Erneuerung bescheinigen kann.
Wirtschaftliche Lehren werden in unseren Gesellschaften zum neuen Evangelium erhoben. Andere Werte verkommen neben diesen zur Farce. Man muss sich also mal um reale Perspektiven bemühen und nicht versuchen den Menschen mehr legale Möglichkeiten zur Betäubung zu verschaffen.
So betäuben kann Canabis garnicht, dass nach dem Wegbruch unserer Sklaven in fremden Ländern der neue ansässige Sklave ein Amen zum Benchmarking betet und dann zufrieden nach einem gratis download ins Heu geht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jörg seifert 24.11.2012, 21:50
43.

Im Endstadium einer an Dekadenz erkrankten Gesellschaft findet etwas statt was sich Realitätsverachtung nennt: Die Politiker glauben, man bräuchte nur die Schwerkraft verbieten und schon könnten alle fliegen. Genau dafür stehen die Piraten: Wohlstandsdekadenz im Endstadium. Natürlich fände ich es auch toll, wenn andere meine Lebenserhaltungskosten bezahlen müssen damit ich mein "kreatives Potenzial" voll zur Entfaltung bringe. Ein bischen künstlerisches Heiteitei wie Hr. Ponader es betreibt, fände ich auch viel entspannender als jeden Tag 10h arbeiten zu müssen. Allerdings sind diese infantilen Träumereien vom Staat als warme geborgene Gebärmutter, in die unfertige Erwachsene zurückkriechen können um vor der Härte des Lebens zu flüchten, in der Praxis völlig unfinanzierbar und zudem eine Perversion des Sozialstaats. Ein Sozialstaat ist für die Bedürftigen da, und nicht für 1er-Abiturienten mit Studium, die sich nur zu fein für echte Arbeit sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Afrojüdischer_Sozi-Sinti 25.11.2012, 02:04
44. verdrehte Ansichten

Zitat von jörg seifert
Im Endstadium einer an Dekadenz erkrankten Gesellschaft findet etwas statt was sich Realitätsverachtung nennt: Die Politiker glauben, man bräuchte nur die Schwerkraft verbieten und schon könnten alle fliegen. Genau dafür stehen die Piraten: Wohlstandsdekadenz im Endstadium. Natürlich fände ich es auch toll, wenn andere meine Lebenserhaltungskosten bezahlen müssen damit ich mein "kreatives Potenzial" voll zur Entfaltung bringe. Ein bischen künstlerisches Heiteitei wie Hr. Ponader es betreibt, fände ich auch viel entspannender als jeden Tag 10h arbeiten zu müssen. Allerdings sind diese infantilen Träumereien vom Staat als warme geborgene Gebärmutter, in die unfertige Erwachsene zurückkriechen können um vor der Härte des Lebens zu flüchten, in der Praxis völlig unfinanzierbar und zudem eine Perversion des Sozialstaats. Ein Sozialstaat ist für die Bedürftigen da, und nicht für 1er-Abiturienten mit Studium, die sich nur zu fein für echte Arbeit sind.
Das Endstadium der Dekadenz ist auf globaler Ebene schon lange erreicht. Und übrigens darf niemand in Deutschland täglich 10h arbeiten. Das haben sie vor allem linken Spinnern und anderen Genossen zu verdanken. Aber in Ihrer Welt sind das ja auch bestimmt alles böse Leistungsverweigerer, die den Sozialstaat perversieren, der ja bekanntlich die Mehrheit der arbeitenden Bevölkerung für dekadente Künstler wie Ponader und Arbeitslose ausbeutet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rokitansky 25.11.2012, 11:41
45. Antragskommission

Zitat von sysop
Mehr als tausend Piraten strömen nach Bochum, um ihr mageres Programm aufzupolieren. Vorher sollte die Basis noch ihren Frust am Vorstand auslassen. Parteichef Schlömer moderierte jeden Anflug von Unmut ab - die Spitze forciert den Imagewechsel ins Seriöse.
Ein Blick unter dem Stichwort "Antragskommission" bei Google zeigt die Chaosversammlung dieser sogenannten Partei. Wenn von 800 Anträgen nur 5 am ersten Tag erledigt werden konnte, sollte man sich ganz schnell bei "Sylvia" melden, vielleicht kann die ja weiter helfen.

Mein Gott was ein unorganisierten Haufen und dieser Partei besteht aus großartigen Geistern? Das wirft ein bezeichnendes Bild auf die Abiturjahrgänge, das Niveau der Studenten und die Bildungsabschlüsse.

Kein Wunder, das Siemens den ICE 3 nicht rechtzeitig ausliefern kann.

Da wnundern mich direkt noch die Exporterfolge der deustchen Wirtschaft!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 5