Forum: Politik
Großflughafen: Scheuer befürchtet weitere Verzögerungen beim BER
DPA

Verkehrsminister Scheuer glaubt eher nicht an eine Eröffnung des Flughafens BER im Oktober 2020. Von der Airportgesellschaft fordert er klare Aussagen zu den Problemen.

Seite 3 von 6
stuff 05.06.2019, 13:28
20. CYA sagen die Amerikaner hierzu...

Das bedeutet soviel wie 'bedecke Dein Hinterteil'. Hier will jemand nicht schuld sein, wenn's mal wieder eine Verschiebung gibt. Verständlich, aber helfen wird es auch nicht, weder dem Flughafen noch dem Minister. Verantwortung trägt man ja nicht dadurch, dass man sie verweigert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stelzerdd 05.06.2019, 13:29
21. Erinnerung an die Ursachen des Disasters

Über BER wird ja viel geschrieben und gejammert. Wie kam es denn zu dem Desaster?
Architekten von staatlichen Großprojekten beklagen, daß nach dem Beschluss der Baupläne und der geplanten Gesamtkosten eine Unzahl von Änderungen von den Bauherren verlangt werden, daß die ursprünglichen Pläne denen wird nun schon gebaut, weil die gleichen Bauherren auch einen Zeitdruck aufbauen. Beim Flughafen BER z.B. wurde im Nachgang durch die Bauherren die Verlegung eines ganzen Terminals verlangt. Aus ursprünglich geplanten 200000 m² Gesamtfläche wurden - als schon gebaut wurde - 340000 m². Dieser Zuwachs wurde (natürlich) auch bebaut - was Mehrkosten verursacht.
Als der Bau also schon lief, änderte sich ständig die Gesamt-konzeption und die Planung kam logischerweise nicht nach mit Ändern. Und es wurde weitergebaut, nach veralteten, auch teils neuen und in sich inkonsistenten Planungsunterlagen. Es ist einleuchtend, daß da kein funktionierender Flughafen entstehen konnte.
Und Alleinverursacher des Chaos waren die Bauherren. Die Länder Brandenburg, Berlin und die Bundesrepublik Deutschland.

Ähnliches Chaos findet man immer wieder bei Großprojekten (Airbus A400M, aber auch lächerlichen Maßnahmen wie die Reparatur der "Gorch Fock") Was dann auch wieder einen schönen Nährboden für Wirtschaftskriminalität ergibt. Aber der Fisch stinkt vom Kopf her.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pietm 05.06.2019, 13:38
22. Eröffnungsflug mit der Enterprise zum BER

Aber bis dahin haben die Klingonen als erste die Landerechte!

:o)))

Abreissen, einfach abreissen und hoffen das keine neuen Großprojekte mehr in Berlin gestartet werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thoscha 05.06.2019, 13:39
23.

Der BER ist schlicht und ergreifend ein Desaster. Solch eine Baustelle ist ein Armutszeugnis für die Marke " Made in Germany " und hat sie nachhaltig beschädigt. Das die genannten Termine zur Eröffnung immer wieder verschoben worden sind aufgrund div. neu aufgetauchter Probleme daran hat sich so langsam jeder hier im Lande gewöhnt.
Aber einmal muss doch Schluss sein mit dieser Farce.
Wehmütig denke ich daran das es in früheren Zeiten eine einfache Lösung für das Problem gab :
entweder wurde das Projekt zerstört, damit man wieder ganz von Neuem anfangen konnte zu bauen bzw. die Verantwortlichen für das Problem wurden als Opfer in das Gebäude intergriert.
Somit konnten die erzürnten Götter versöhnt werden und der Neubau unter glücklicheren Vorzeichen beginnen!
Die Verantwortlichen und wir hier in Deutschland machen uns vor der ganzen Welt zum Narren!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Referendumm 05.06.2019, 13:41
24.

Zitat von deroffenbacher
https://www.rbb-online.de/kontraste/archiv/kontraste-vom-09-05-2019/neue-baumaengel-am-ber.html Vielleicht sollte man den BER gleich zum Luftfahrtmuseum umbauen ;-)
Vielen Dank für diesen hochinteressanten Link. Mal daraus ein paar wichtige Zitate:
Insider 2
"Auf der Baustelle ist es schon vorgekommen, dass diese falschen Dübel der Belastung durch leider fehlerhafte und auch überbelegte Kabeltrassen nicht standhalten und so hat sich die Befestigung gelockert."
Werden Leitungen beschädigt, könnten Alarmanalagen, Notstrom oder Sprinkleranlagen ausfallen. Unter Umständen wäre im Notfall eine Evakuierung des Terminals unmöglich.

Wir wollen wissen, warum die Dübel nicht einfach ausgetauscht wurden. Offizielle Auskünfte werden uns weiterhin verweigert. In Hintergrundgesprächen erfahren wir aber, dass ein Austausch kaum möglich sei. Der Aufwand wäre zu groß – alles müsse erstmal entfernt werden, sogar von großen Baumaßnahmen ist die Rede.
Davon spricht auch der TÜV-Bericht. Die Mängelbeseitigung sei mit Zitat: "…möglicherweise hohen personellen Aufwand, aber auch mit einer Vielzahl von Rückbauten verbunden."

Der Grund hierfür: Es gibt überhaupt keine zugelassenen Dübel für Kalk-Sandstein - in solchen Brandschutzbereichen. Entsprechend kann es auch für Austauschdübel keine Nachweise über die Zulässigkeit geben.
Zuständig für die Zulassungsverfahren von Dübeln ist das Deutsche Institut für Bautechnik. Es bestätigt: Zitat: "Aktuell enthalten die erteilten Verwendbarkeitnachweise (Zulassungen) … für Dübel in Mauerwerk keine Tragfähigkeiten unter Brandbeanspruchung."
Das ist in der Baubranche eigentlich bekannt. Kalk-Sandstein hätte im BER so nie verbaut werden dürfen.

Christoph Schulze (fraktionslos), Mitglied BER-sonderausschuss
"Die Geschichte des BER ist ja nun sozusagen eine von Manipulation, Lug, Betrug und Vertuschung. Leider haben die Verantwortlichen immer noch nichts gelernt. .."

Echt DER absolute Knaller! Lustig auch das: "Landesbeamte sollen nun im Nachhinein die Dübel zulassen – eine Art LEX BER" ... oder Lex Dübel ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rinzai 05.06.2019, 13:44
25. Ber

Ein ewiges Mahnmal für Korruption und Unfähigkeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Usambaras 05.06.2019, 13:44
26. Sie vergessen...

...dabei aber den grandiosen Beitrag der Architekten, die sich ja unbedingt ein Denkmal setzen wollten und eine Brandschutzanlage entwerfen mussten, in der der Rauch nach unten abgesogen werden soll und nicht -wie den physikalischen Gesetzen entsprechend- nach oben abziehen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jhkoehler 05.06.2019, 13:47
27. Scheuer will von sich ablenken

Der Bund ist wesentlicher Anteilseigner, aber den Spott muss das Land Berlin (Minderheitsgesellschafter) ertragen. Wenn es Scheuer wirklich darum ginge, das Projekt voranzubringen, hätte er seinen Brief bestimmt nicht an die Presse gegeben. Der Bund ist die ganzen Jahre seiner Verantwortung nicht nachgekommen. Scheuer und Dobrindt (als ehemals für den BER verantwortlicher Verkehrsminister) schützen den bayerischen Flugplatz in München und lachen sich ins Fäustchen, denn die Torte hat das Land Berlin im Gesicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Referendumm 05.06.2019, 13:50
28.

Zitat von Marvel Master
Im Prinzip ist zu dem Thema alles gesagt. In ca 6 bis 8 Monaten werden wir hier bei der Zeit den nächsten Artikel zum Flughafen BER lesen. Im Westen also nix neues. Ich wiederhole mich jetzt zwar, aber vielleicht liest ein Verantwortlicher ja mal mit. Folgende Ideen. 1./ Einfach eröffnern. Der Flughafen ist ja an sich fertig. Das Problem ist der Brandschutz. Die Gesetze bzgl Brandschutz für BER ausser Kraft setzen. Automatik Türen offen lassen und alle 50 Meter jemand 24/7 mit Feuerlöscher hinstellen. Das ist billiger, als weiter rumzufrickeln. Wir haben doch noch ca 3 Mio Arbeitslose. 2./ Baustopp und als Mahnmal konservieren 3./ China anrufen, Terminal komplett entkernen bis auf die Mauern, Chinesen bauen lassen mit ihren Leuten und Eröffnung im Januar 2020 feiern. VG
Hätte auch noch ein paar nette Ideen.
Interessante Aussage bzgl. des Dübelproblems:

Christian Gräff (CDU), BER-Untersuchungsausschuss Abgeordnetenhaus Berlin
"Wenn das so wäre, dass man den gesamten Terminal entkernen muss, also alles rausnehmen müsste, dann glaube ich muss man sich die Frage stellen, ist das noch der richtige Standort."

siehe: https://www.rbb-online.de/kontraste/archiv/kontraste-vom-09-05-2019/neue-baumaengel-am-ber.html

P.S.: Wer jemals in den letzten Jahren dort vor Ort war, glaubt nicht, dass das Ding jemals eröffnet wird. Teilweise siehts eher aus wie ne Bauruine, wo bald die Abbruchbagger anrollen werden. Allein der sogenannte Aussichtsturm - eine echte, abgewrackte Müllhalde.

JEDER weiß doch, wie Dinge rasch verfallen, so sie weder benutzt noch regelmäßig Instand gehalten werden. Schon aus diesem Grund ist das gar nicht mehr zu wuppen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Waudel 05.06.2019, 13:53
29. Steuer

Wer ein paar Millionen zu wenig Steuer bezahlt kommt ins Gefängnis. Wer ein paar Milliarden Steuergelder verdummbeutelt, erhält Abfindungen, Pensionen und Empfehlungsschreiben für einen neuen Job.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 6