Forum: Politik
Grubenunglück in Soma: Erdogan verliert das Gespür für sein Volk
DPA/ Turkish Prime Minister's Press Office

Nach dem Unglück von Soma wächst in der Türkei die Empörung über Premier Erdogan. Opposition und Gewerkschaften werfen der Regierung zu enge Verbindungen zur Bergbaubranche vor. Selbst Anhänger des Regierungschefs fordern Konsequenzen.

Seite 2 von 3
xvulkanx 15.05.2014, 22:28
10. Ihren rassistischen Kommentar könnten Sie uns ersparen,

Zitat von funatiker
Wer jetzt hofft, dass das türkische Volk endlich den waren Charakter von dem System Erdogan erkennt, dem ist kaum zu helfen. Im Islamischen Ländern scheint es wichtiger zu sein einen "starken" Führer zu haben, als das sie genau wissen wollen, was wirklich los ist. Wie ist es sonst zu verstehen, dass die große Mehrheit der Türken in Deutschland immer noch hinter Erdogan stehen? die ganze Zensur hätte er sich in der Türkei sparen können, bei einem Volk, das lieber glaubt als selber nachdenkt. wobei die Türkei da definitiv nicht alleine steht
wenn Sie sich etwas mit den Fakten beschäftigen würden. Selbst bei den letzten Wahlen in der Türkei, den Kommunalwahlen, die Erdogan höchstselbst zu einer Abstimmung über ihn und seine Politik gemacht hat, hat Erdogans Partei nur 45 % der Stimmen bekommen, für die Oppositionsparteien stimmten 55 %. Wie kommen Sie darauf, dass die Mehrheit, der in Deutschland lebenden Türken, die viel bessere Möglichkeiten als die in der Türkei lebenden Türken haben, sich zu informieren, für Erdogan sind?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wahrheit29 15.05.2014, 23:11
11. Kein Gespür für das Volk

Erdogan hatte nie ein Gespür für das Volk sondern nur für seine Parteifreunde und seine Familie und das schlimme ist, das Fußvolk in der Türkei merkt es noch nicht mal dass sie Tag für Tag beschissen werden. Nur die dümmsten Kälber wählen ihre Schlächter selbst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chuckal 16.05.2014, 00:17
12. Verlust

setzt voraus, dass da mal was gewesen ist...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
yorgundemokrat 16.05.2014, 00:22
13. Erdogan schlägt

In einem neuen Video sieht man eindeutig, wie Erdogan zuschlägt und den Mann als Sohn von Israelis beschimpft. Als jemand, der die Politik in der Türkei näher verfolgt, verzweifel ich an den Menschen, die diesen Despoten wählen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
südtirol11 16.05.2014, 01:05
14. Ähnlich dumme Äußerungen

kannte man aus Italien. Die Erdbebenopfer sollten ihr Leben in den provisorischen Zeltunterkünften wie ein Campingwochenende sehen. Die beiden Herren Erdogan und der Steuerhinterzieher Bunga sind zwar unterschiedlich ausgeprägte Personen, aber offensichtlich sehr ungenügend sozialisiert. Man darf es auch asozial nennen. Was in ihrer Kindheit versäumt wurde, ist ohne aufwendige Recherche schwer festzustellen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aat 16.05.2014, 01:47
15. Herr E.

Zitat von sysop
Nach dem Unglück von Soma wächst in der Türkei die Empörung über Premier Erdogan. Opposition und Gewerkschaften werfen der Regierung zu enge Verbindungen zur Bergbaubranche vor. Selbst Anhänger des Regierungschefs fordern Konsequenzen.
RTE hat schon lange die Bodenhaftung und den Kontakt zu "seinem" Volk verloren. Das Grubenunglück und sein Umgang damit sind nur ein weiterer Beweis dafür. Die AKP oder Erdogan und seine Familie sind in beinahe jedem Skandal Teil des Problems. RTE ist ein Machtmensch, der über Leichen geht - über die Leichen des Taksim-Platzes und über die 280 + Leichen des Grubenunglücks. Nur leider können die Türken ihn und seine Partei nicht demokratisch abwählen. Dafür wären Wahlen nötig, die nicht "getürkt" sind !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
linkereuropäischerpatriot 16.05.2014, 07:23
16. Alle Gedanken bei den Betroffenen und Hinterbliebeenen!

weit weg sind wir in Deutschland davon aber gar nich mehr. Die Sicherheitsstandarts sind sehr hoch. Die Gefahr einen direkten körperlichen Schaden auf Grund eines Unfalles in Deutschland zu erleiden, sind minimiert. Hier lauert allerdings eine andere, schleppende Gefahr. Die Arbeiter und Angestellten laufen an den Belastungsgrenzen. Der permanente Stress am Band wie am Schreibtisch wird zu körperlichen und seelischen Schäden führen. Und das ist, ganz nach dem Bismarkschen Ansatz, Rente an die durchschnittlichen Lebenserwartung zu koppeln, gewollt. Arbeiten an der körperlichen und seelischen Belastungsgrenze ist Mord auf Raten. Die durchschnittliche Lebenserwartung sinken. Aber es gibt ja auch niemanden, der die Rente der aktuellen Belegschaft bezahlen kann. Also anderweitig los werden und damit noch gutes Geld verdienen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hutzwuppen 16.05.2014, 08:28
17. Und doch ...

... profitieren die Erdogans und Berlusconis und Bushs dieser Welt immer wieder von der Ignoranz und Naivität derjenigen, die sie trotz allem wieder wählen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
huggi 16.05.2014, 08:56
18. Titel

Zitat von sysop
Nach dem Unglück von Soma wächst in der Türkei die Empörung über Premier Erdogan. Opposition und Gewerkschaften werfen der Regierung zu enge Verbindungen zur Bergbaubranche vor. Selbst Anhänger des Regierungschefs fordern Konsequenzen.
... Erdogan muss die Todesopfer nur als Märthyrer bezeichnen und schon wird man ihm wieder zujubeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meteneptun 16.05.2014, 11:04
19. ein Gespür?

Ein Gespür für das Volk hat dieser Demagoge noch nie gehabt..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 3