Forum: Politik
Grün-Schwarz in Baden-Württemberg: Ein Bündnis verliert den Glanz
DPA

Die Abwahl des grünen Freiburger Oberbürgermeisters verschärft die Krise der baden-württembergischen Landesregierung. Wie lange halten es Ministerpräsident Kretschmann und die CDU noch miteinander aus?

Seite 1 von 4
telarien 07.05.2018, 16:24
1. Kretschmann

Könnte doch sofort in die CDU eintreten. Grüne Politik kann ich da nicht erkennen. Für mich ein echter Aspekt für Politikverdrossenheit, da es bedeutet: wenn die Grünen dran sind, ist es auch nicht anders als GroKo.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Freidenker10 07.05.2018, 16:29
2.

Nein, CDU und Grüne haben eine Koalition gebildet weil sie, wie auch im Bund, panische Angst davor hatten bei Neuwahlen noch mehr Stimmen an die AfD zu verlieren! Die einzige Gemeinsamkeit beider Parteien ist die Gier regieren zu wollen. Warum ist mir schleierhaft denn soviele Lösungen habe ich in BW von der Landesregierung noch nicht gesehen...!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
0Kugelfang0 07.05.2018, 16:34
3. Glaube ich nicht!

Was, Kretschmann ist bei den Grünen? unglaublich!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fx33 07.05.2018, 16:37
4. Die Grünen...

Die Grünen im "Ländle" sind ja kaum noch grün. Jedenfalls nicht im Kern. Da sind sie schwarz. Grün ist nur noch der Lack, mit dem die Wähler geblendet werden sollen. Das hat eben jetzt in Freiburg nicht mehr funktioniert. Überdeutlich wurde das bei der OB-Wahl, bei der die von einem Linksbündnis unterstützte Kandidatin Stein, die mit den Grünen vor Jahren wegen deren konservativen Kurs gebrochen hat, ausgerechnet im grünsten Wahlbezirk Vauban fast die absolute Mehrheit geholt hat. Wenn die Grünen ihren Kurts weitersteuern, nehmen sie vielleicht der CDU Stammwähler weg, aber links von den Grünen (und da gehört doch sogar tatsächlich die SPD dazu :) wird sich ein weites Potential öffnen, das sogar der Landesregierung gefährlich werden kann. Entweder die BaWü-Grünen besinnen sich wieder auf ihre links-alternativen Wurzeln, oder sie werden eine Rentner-Partei, die an Bedeutung verliert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rene.macon 07.05.2018, 16:37
5. Anscheinend werden die Grünen nur dann gewählt...

...wenn sie keine grüne Politik machen. Der Nationalpark Schwarzwald ist gemessen an der Landesfläche einer der kleinsten in Deutschland (0,3%). Das Land besitzt rund 10% der gesamten Waldfläche. Warum wird der nicht komplett in Bannwald / Nationalpark umgewandelt? Warum die üblichen Holzplantagen wie anderswo auch?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
K:F 07.05.2018, 16:51
6. Grüner Politik

in Baden Würtemberg. Ist eine Verballhornung. Das was der Kretschmann treibt ist CDU Politik. Geduldet von der CDU. Und der Kretschmann macht fleißig mit. Das ist es aber auch schon. Im Hintergrund mahlen die CDU Akteure an der Übernahme des MP.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GrafKrolock 07.05.2018, 17:02
7. Grün oder nicht grün

Wären die BaWü-Grünen so richtig traditionell-grün, würden sie nicht den Ministerpräsidenten stellen, ganz einfach. Es gibt im Land keine linksorientierte Mehrheit in der Bevölkerung. Man vergesse nicht, dass Grün-Rot seine Mehrheit eingebüßt hatte, und zuvor hatte es stets Schwarz oder Schwarz-Gelb gegeben. Ohne Stuttgart 21 und den unseligen Mappus wäre das auch so geblieben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
genugistgenug 07.05.2018, 17:07
8. Schwärzer wie schwarz plus CDU = BW ReGIERung

Kretschmann ist Merkels bester Mann und schwarz durch und durch. Bevor er abtritt und sein CDU Kronprinz Strobl (Schäubles Schwiegersohn) die Regentschaft übernehmen darf, wird er die Reste der Grünen-Sekte natürlich noch wohlgeordnet an die CDU übergeben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cyblord 07.05.2018, 17:12
9.

Zitat von rene.macon
Warum die üblichen Holzplantagen wie anderswo auch?
Mit was soll ich dann bitte meinen Kaminofen beheizen? Von importiertem Holz aus China?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4