Forum: Politik
Gründung der "Wahlalternative 2013": CDU verliert Politiker an Freie Wähler
dapd

Sie sind vom Euro-Kurs der Kanzlerin enttäuscht und wenden sich von ihrer Partei ab: CDU-Politiker haben nach einem Zeitungsbericht die "Wahlalternative 2013" gegründet. Die Gruppe will sich bei der Bundestagswahl den Freien Wählern anschließen.

Seite 2 von 16
regenbogenkraut 04.10.2012, 09:16
10. Partei?

Zitat von Diskutierender
was diese Partei sonst noch will.
Die Wahlaternative 2013 ist keine politische Partei und will nach eigener Aussage auch keine werden!

-Partnerpartei-wa2013.de

Sie kooperieren mit den Freien Wählern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
friedrich_eckard 04.10.2012, 09:16
11. keine Titel!

Guuten Morgen aber auch - einen natürlich empfehlenden Hinweis auf die Truppe habe ich schon vor Wochen auf der Sarrazinazi-Seite - nicht genannt und nicht verlinkt soll sie werden! - gelesen. Übrigens tun da auch die Herren Professores Schachtschneider und Starbatty mit und Frau Beatrix von Storch, geborene Herzogin von Oldenburg, Vorsitzende der "Zivile Koalition e.V.", die ich, Freud mag wissen, warum, ganz besonders ins Herz geschlossen habe. Wenn Frau Lengsfeld nicht schon mitmacht, wird das wohl noch kommen.

Eine Mischung aus "Teaparty" und Wirtschaftspartei weimarischen Angedenkens - das dürfte uns nun wirklich gerade noch gefehlt haben. Nicht ungeschickt ist allerdings, dass man auf eine Parteineugründung verzichtet und stattdessen bestehende Strukturen übernommen hat... aber was für welche! Als Wahlsüdwestdeutscher habe ich mit der Partei der und für die drei "K", was hier für "Krämer, Krauter, Klitischiers" steht, also mit den Freien Wählern, schon meine Erfahrungen - sozialreaktionär bis Dorthinaus und verspiessert-vermieft-vermufft, dass man sämtliche verfügbaren Ventilatoren anwerfen möchte: schauderbar, höchst schauderbar!

Wenn das da schwarzgelb einiges an Stimmen abzwackt, soll es mir ja recht sein, aber die Truppe im Bundestag anstelle der Mövenpicklers - also richtig viel gewonnen wäre damit unter politisch-ästhetisch-hygienischen Gesichtspunkten auch nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
unwichtig23 04.10.2012, 09:19
12. sehr gut!!!!!

Keine Blockpartei mehr!! Aus, vorbei und Schluß! Sie hatten alle ihre Chancen, haben das blaue vom Himmel versprochen und nach der Wahl gegen das eigene Volk regiert, hauptsache die Parteispender (FDP-Hotel) bekommen "ihre" Schmierkohle zurück!
Auch wenn diese neue Partei auch keine Garantie für mehr bürgerfreundliches Regieren hat - es ist eine Chance! Versaun sie diese....sind auch diese unwählbar!
Aber es ist eine Alternative.....was von den restlichen parteien zu erwarten ist - das weis das deutsche Wahlvolk ja!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der-i-punkt 04.10.2012, 09:20
13. Na endlich,

hoffentlich kommen die bald so richtig ins Rollen. Wird Zeit, dass dieser kranke, undemokratische und verfassungsfeindliche EU-Kram endlich auf dem Misthaufen der Geschichte landet.
Europa ja, aber es muss dringend vom Kopf auf die Füße gestellt werden. Nur wer die Menschen selbst über so etwas großes abstimmen lässt hat eine Chance zusammenwachsen zu lassen was zusammenwachsen möchte - alles andere ist ein Putsch und wird wie alle seine historischen Vorbilder früher oder später ebenso enden - mit allen Konsequenzen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Modest 04.10.2012, 09:22
14. Vertrauen und Glaubwürigkeit ist gefragt

In unserer Politikkultur hat sich ein Geist des Irrtums und des Partisanenkults ausgebreitet. Jeder kann mit jedem, jeder will mit jedem, jeder tut was der andere will Hauptsache er bekommt ein Stückchen vom Kuchen der Macht ab. Inzwischen ist das kollektive Imperium so mächtig geworden, dass sie nach menschlichem Ermessen nicht mehr Dingbar zur öffentlichen Verantwortung gestellt werden können. Man sollte sich einmal ein konkretes Bild über die Freien Wähler machen, Bayern ist das Pilotprojekt ein wahres Paradies für Protektionismus einer scheinheiligen Demokratie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RenegadeOtis 04.10.2012, 09:22
15.

Zitat von Diskutierender
Für mich wäre es auf jeden Fall eine gute Idee, eine Partei zu wählen, die diesem EU- und Euro-Irrsinn endlich die rote Karte zeigt. Es kann nicht sein, dass Deutschland heute von den Pleitestaaten ausgeplündert wird wie vor 90 Jahren nach dem ersten Weltkrieg durch den Versailler Vertrag.
Das ist ein unfassbar dümmlicher Vergleich, der Ihre Geschichtskenntnisse als erschreckend gering demonstriert. Aber mit "Versailler Schandvertrag" wurde ja schonmal Politik betrieben.

Ich finde es sehr gut, dass die Freien Wähler sich nicht Ihres Vokabulars bemühen.

PS: Mein Großvater der die Folgen des Krieges 14-18 sehr hautnah miterleben durfte hätte sie wohl geohrfeigt und Hausarrest verteilt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schlob 04.10.2012, 09:23
16.

Zitat von HerrvonSchmidt
... endlich gibt es eine Wahlalternative ... endlich kann ich wieder zur Wahl gehen ....
Auch in Österreich

Herr Stronach hat zigtausendfach die richtige Entscheidung getroffen.Er ist mit Magna auch in die Weltwirtschaft einbezogen.Offenbar ist ihm hier keine existentielle Fehlbeurteilung unterlaufen.-

Verdient das Urteilsvermögen eines solchen Mannes nicht mehr Vertrauen,als Politiker,die sich nachweislich ständig irgendwelchen Illusionen hingegeben haben-

bspw Griechenland wird die Kredite zurückzahlen,der Stabilitätspakt wird eingehalten werden,das no bail out- Prinzip wird eingehalten werden,der neueste Irrwitz; ein Fiskalpakt wird eingehalten werden-.Die Schuldenbremse in der Verfassung in den Südländern wird greifen.-

Dabei haben die sicher dieselbe Ausnahmeklausel wie wir in der Verfassung- bei Störung des gesamtwirtschaftlichen Gliehcgewichts gilt das nicht.Das wird bei Bedarf also ständig festgestellt werden.-

Alle die angeblichen Erfolge unserer Politik sind für die Katz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hahewo 04.10.2012, 09:24
17. Den Verlust an Wählerstimmen

werden auch andere sogenannte etablierten Parteien hinnnewhmen müssen. Aber gottseidank haben die ja noch ihre Betonwähler, die egal was die Partei macht, diese immer wieder wählt. Meine Familie und ich haben nur auf solch ein Zeichen gewartet. Hoffentlich begibt sich diese Bewegung nicht so schnell in den Politiksumpf und vertritt die wirklichen Interessen des Vokes und vor allem wird der Eid ernstgenommen: Schaden vom deutschen Volk abzuwenden und nicht wie es praktiziert wird, Schaden von den eigenen wirtschaftlichen Interessen fernzuhalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
juergenwolfgang 04.10.2012, 09:25
18. Freie Wähler

In den Gemeinden und kommunen sind die freien Wähler schon im Vormarsch.
In unserer Gemeinde (absolut schwarz und CDU lastig) habemn die freien Wähler 8 von 14 Sitzen.
Das zeigt das selbst alteingesessene CDU Wähler nun nachdenklich werden.
Von der SPD und den Grünen reden wir in unserer Gemeinde schon mal gar nicht mehr!
Ich wähle lieber die freien Wähler als irgend eine Lobbytruppe wie CDU, CSU, FDP, SPD und Grüne.

Alternativ noch Piraten oder Linke

Die sogenannten Volksparteien die heute schon der Meinung sind es kann nur SPD oder CDU geben sollten mal ganz gewaltig abgewatscht werden.
Beide unter 10% das wäre mal ein ordentlicher Denkzettel!
Diese langweiligen und vollgefressenen Politiker sollten dann mal wieder arbeiten gehen müssen!
Leider wirds so nicht kommen, aber die Hoffnung stirbt zuletzt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
manfredo50 04.10.2012, 09:25
19. Selbst im Staatsfernsehen

konnte es sich Tom Buhrow gestern nicht verkneifen zu bemerken, dass es wohl nur wenige Länder gäbe, in denen politische Klasse am Nationalfeiertag hauptsächlich über Europa fabuliert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 16