Forum: Politik
Grüne Dominanz: Und der nächste Bundeskanzler heißt... Dr. Robert Habeck
DPA

Immer dabei, aber nie an etwas schuld: Nur Grünen gelingt es, ungestraft Politik gegen sich selbst zu machen. Inzwischen kann sich jeder fünfte Deutsche vorstellen, grün zu wählen. Ein Berliner Rechtsprofessor hat eine interessante Erklärung.

Seite 11 von 25
Dokoqueen 08.11.2018, 17:30
100. Suv?

Zitat von ruhepuls
Aber - als Schattenseite - fährt zumindest ein Familienmitglied ein SUV oder einen Van (ist so praktisch wegen der Kinder oder fürs Hobby)
Da ist sie wieder, die altbekannte Behauptung, die durch ständige Wiederholung um keinen Deut richtiger wird.
Ich kenne viele Menschen, die Grün wählen oder sogar bei der Partei Mitglied sind. Niemand von denen fährt einen SUV, die meisten haben nicht mal ein eigenes Auto, selbst dann nicht, wenn sie es sich leisten könnten. Allerdings besitzen alle ein schickes Fahrrad, das sie oft und gerne benutzen und eine Monatskarte für den ÖPNV haben die meisten auch.
Von meinen grünen Freunden wohnt auch niemand im feinen Zehlendorf, in Frohnau oder in Mitte, etliche aber in Moabit, Wedding oder Neukölln.
Tut mir ja leid, dass ich Eure Vorurteile nicht bestätigen konnte, aber so ist es nun mal.

Beitrag melden
det42 08.11.2018, 17:31
101.

es wundert mich immer wieder, dass grün wählen als moralisch übergut postiliert wird. Nach dem Motto die "gute Welt gibt es nicht" kann die Partei ja nur eine mit linksversifften Träumerlen sein. Sorry, Herr Fleischhauer, ich kann Ihren Schein-Argumenten nicht wirklich folgen, auch Sie haben offenbar einfach nur eine Grund-Apathie gegenüber den Grünen. Schaut man sich das Konzept der Partei an, ist sie die Einzige, die modern und nicht ohne Einschnitten in die Zukunft schaut, einen Plan hat und sich konkrete Ziele setzt. Die anderen Parteien wollen meist opportunistisch dem aktuellen (rechten) Zeigeist entsprechen und/oder verwalten nur und bieten keinerlei Perspektive. Der größte Vorteil liegt aber derzeit wirklich im Personal, Herr Habeck wirkt glaubwürdig normal, ist bei weitem nicht so hohl wie die übliche Kollegenschar und nimmt sich auch mal die Zeit, grundsätzlichere Denkweisen vermitteln... das wäre wirklich mal was anderes in der Position eines Bundeskanzlers, meine Stimme hätte er!

Beitrag melden
Gut Reden 08.11.2018, 17:35
102. Lösungen?

Zitat von Europa!
.. noch für den Klimawandel interessiert, hat dauerhaft keine Chance - zu Recht.
Sich auf einen möglichen Klimawandel einzustellen, wäre ein Konzept.
Nicht die wahnwitzige Vorstellung, einen aus D heraus verhindern zu können.

Beitrag melden
hansaeuropa 08.11.2018, 17:39
103. erstaunlich gut

der erste Fleischhauer-Kommentar, den ich bis zum Ende lesen konnte. Wahrscheinlich weil es nicht um Ökonomie ging.

Beitrag melden
YoRequerrosATorres 08.11.2018, 17:42
104. CDU= wertkonservativ; Grün= wertkonservativ => Schwarz=Grün..

...ich denke, dass diese Gleichung weitgehend plausibel ist.
Die Schwarzen haben die Atomkraft abgeschaltet und sind dabei, Glyphosat zu verdrängen. Außerdem beugen sie sich viel stärker den Umweltauflagen, als ich es je gedacht hätte. Hört sich doch ziemlich plausibel an.
Aber Habeck kann m. E. nicht Kanzler. Das ist einfach ein Job, für den es mächtig viel mehr Format braucht, insbesondere ökonomischen Sachverstand. Das fehlt zuviel.

Beitrag melden
isegrim der erste 08.11.2018, 17:46
105.

Alle anderen größeren Parteien außer den Grünen lassen sich mehr oder weniger von der AfD treiben, besonders die CSU. Nur die Grünen verfolgen unbeirrbar ihre ureigensten Ziele. Das macht sie mir so sympathisch. Und dass Herr Fleischhauer sie nicht mag ist noch ein Pluspunkt dazu.

Beitrag melden
m_s@me.com 08.11.2018, 17:47
106. Die große Dürre

Deutschland trocknet aus, und gleichzeitig verfolgt die CDU weder Klimaziele noch die groß angekündigte Energiewende oder Veränderungen in der Landwirtschaft. Jeder, der sich in die „Mittelschicht“ reindenken kann, kann sich ausrechnen, dass auch normale Menschen mittlerweile um ihre Zukunft und ihren Wohlstand fürchten muss, wenn sich nicht schnell etwas tut.

Beitrag melden
rebian 08.11.2018, 17:51
107. Nicht alle fühlen sich wohl

Zitat von Mira Quli
... in Baden-Württemberg auch gedacht. Fukushima, Stuttgart 21 und ein ungeliebter Herr Mappus haben die Grünen zum Erfolg gewippt, hieß es. Allerdings ist heute, reichlich 6 Jahren danach, noch immer der Ministerpräsident ein Grüner. Und alle fühlen sich wohl im Land. Vielleicht braucht's diesen Anschub, aber wenn's dann läuft ...
Alle fühlen sich wohl. Das halte ich für ein Gerücht und entspricht absolut nicht den Tatsachen. Allein die Bildungspolitik mit dem dogmatischen festhalten am G8 sorgt für viel Unmut.
Dieses permanente: Wir sind die Guten und nur was wir machen ist richtig der Grünen ist in meinen Augen dermaßen arrogant, dass sie eigentlich unter der 5% Hürde verschwinden müssten.

Beitrag melden
Ezechiel 08.11.2018, 17:55
108. Habeck nächster Bundeskanzler ?

Die Grünen profitieren zur Zeit, wie die AfD, von der CDU- und SPD-Verdrossenheit der Wähler. In Anbetracht der finanziellen Wohltaten die die Grünen in Europa und der ganzen Welt bereit sind zu leisten, würde der Mittelschicht weitaus tiefer in die Taschen gegriffen als bisher schon. Den Leute wissen das. Der Grünen-Hype wird sich wieder legen.

Beitrag melden
beathovenr66 08.11.2018, 17:57
109. Selbstdarsteller

Für mich als ehemaliger Wähler der Grünen ist Herr Habeck ein
politischer Rattenfänger. Verbindlich im Ton, unverbindlich in der
Sache. Die früher alternative Partei mutiert langsam aber sicher
zu einer von oben organisierten Beliebigkeit und genau dafür ist
die eloquente Art des Herrn Habeck die ideale Camouflage für
fehlende Optionen zur gegenwärtigen Baldrianpolitik der "Volksparteien". Die Grünen raunen von Aufbruch, wohin wissen sie
nicht. Fische ohne Butter !

Beitrag melden
Seite 11 von 25
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!