Forum: Politik
Grüne im Wahlkampf-Endspurt: Letzte Hoffnung Wechselwähler
DPA

Die Grünen wollten in diesem Wahlkampf alles richtig machen. Der Begeisterungskick blieb bislang aus - trotzdem glaubt die Partei noch an einen "Überraschungscoup".

Seite 14 von 21
lupenreinerdemokrat 17.09.2017, 20:01
130.

Zitat von sir wilfried
Er muss ja nicht gleich Kanzler werden. Allerdings verkörpert er noch am ehesten das, was man mit den Grünen verbindet. Eine grün angestrichene CDU-Tante wie Göring Eckart sollte sich hingegen weit im Hintergrund halten, sonst scheitern die tatsächlich noch an den 5%.
So ist es.
Wenn die "Grünen" wirklich grün = Umweltpartei wären, hätten sie eine reelle Chance und ein Mitwirken im Bundestag, egal ob in der Opposition oder Regierung verdient.
Da die "Grünen" aber mit Umweltschutz rein gar nichts mehr am Hut haben, sondern seit einigen Jahren (ca. seit dem Kosovo-Krieg) ihre Destination im Anus Washingtons gefunden haben, sind sie leider unwählbar geworden, denn dann kann man auch gleich die gottgleiche Kaiserin Merkel wählen.

Beitrag melden
oidahund 17.09.2017, 20:06
131.

Letzthin habe ich gelesen (war glaube ich in der SZ), dass die Grünen in den 80igern von den 20 - 30 jährigen gewählt wurden und heute das Durchschnittsalter der Grünenwähler um die 50 liegt. - Der Partei sterben wohl langsam die Wähler weg, Die großen Themen wie Atomausstieg, mehr Umweltschutz, bessere Luft usw. sind mittlerweile umgesetzt - wo sollen da noch Massen an Wählern herkommen?

Beitrag melden
adieu2000 17.09.2017, 20:06
132. Scheinheilige Bessermenschen

Um mitregieren zu können tun die Grünen ALLES, schon mit Schröder haben sie für den Kriegseintritt der Bundeswehr im Ausland gestimmt und Harz 4 mitgetragen. Sowas von verräterisch an der eigenen Sache braucht Niemand im ganzen Land!

Beitrag melden
ernst b. 17.09.2017, 20:09
133. Ich bin beeindruckt

Also, ich bin wirklich beeindruckt von den Kommentaren der Foristen. Wie schlau alle sind. Die wissen offensichtlich, was die Welt im Inneren zusammen hält. Echte Trendphilosophen. Unglaublich. Wahrlich, das ist wohl unseres Volkes Stimme. Ein Hoch also auf unsere Dichter und Denker, Richter und Henker. Deshalb: Zu dieser riesigen Denkfabrik mit den noch grossen Zeigefingern möchte ich SPON gratulieren.

Beitrag melden
ursbusch 17.09.2017, 20:13
134. Die Grünen

Kann es sein, dass je mehr Stimmen eine Partei erreichen kann, ihr dann auch mehr Arbeitsplätze in der Regierung zur Verfügung stehen?

Beitrag melden
KaraBenFasel 17.09.2017, 20:18
135. Kernthema der Grünen

Zitat von sportimtv-fan
in Ba-Wü hab ich grün gewählt. In vielen Punkten entspricht ihr Programm meinen Ansichten, insbesondere liegt mir der Umweltschutz sehr am Herzen. Letztendlich haben die Grünen es selbst verbockt.
Eben. Mir liegt Umweltschutz sehr am Herzen. Aber wie lange ist es her, dass dies Kernthema und nicht nur Deckmäntelchen ihrer Politik ist?

Beitrag melden
KaraBenFasel 17.09.2017, 20:21
136. Umweltschutzpartei

Zitat von Demokrat aus BaWü
Dobrindt und Dr. Merkel haden den Schutz der Anwohner vielbefahrener Straßen vor Stickoxid und Feinstaub vorsätzlich weggeschoben. Sie sind verantwortlich für hunderttausende Geschädigte. Und was machen die Grünen draus? Nix. Was wären das für eine schöne Gelegenheit für eine Umweltschutzpartei gewesen
Sie sagen es. Für eine Umweltschutzpartei. Aber hier geht es um die Grünen!

Beitrag melden
erdmann.rs 17.09.2017, 20:23
137. Wahlkampfendspurt

Herr Schulz wechselte in den letzten Monaten die Wahlkampfthemen
fast so häufig, wie andere Leute ihr Hemd wechseln.
Wider jegliche Vernunft behauptete er:" Die Flüchtlinge sind für
Deutschland wertvoller als Gold".
Dabei weiß er - m u s s er wissen , dass nur ein Bruchteil dieser Zuwanderer in absehbarer Zeit "integrierbar" sein wird und dann
auch (irgendwann) in die Sozialkassen einzahlen können wird.
Frau Merkel äußerte kürzlich, sie wolle "die legale Migration von Menschen aus Afrika nach Europa fördern".
Sie weiß, dass die anderen EU-Länder d a s nicht mitmachen,
sie kann also mit Europa nur Deutschland gemeint haben.
Was Frau Merkel sich dabei denkt, ist mir schleierhaft.
Sie sollte vor allem die durch ihre verfehlte Flüchtlingspolitik schon entstandenen Probleme z u e r s t lösen, bevor sie auch nur daran
denkt, die Migration aus irgendeinem anderen Land zu "fördern".
Die Grünen wollen eine Woche vor der Wahl noch mal "durchstarten".
Das wird nichts bringen, weil die Grünen in Migrationsfragen eine
noch extremere Position vertreten als Union und SPD zusammen.
Frau Roth sagte z.B. mal: sie könne sich vorstellen und würde sich
wünschen, "dass am Nationalfeiertag die Straßen in Deutschland
in einem Meer von roten Fahnen versinken, dazwischen auch ein
paar schwarz-rot-goldene."
Frau Göring-Eckardt äußerte sich ähnlich wie Herr Schulz:
"Die Flüchtlinge sind für Deutschland wertvoller als Gold" und
sie sei glücklich darüber, wie Deutschland sich dadurch stark
verändern würde. Es könne ihr damit gar nicht schnell genug gehen.
Dieser Frau muss doch klar sein, dass solche Worte nicht gerade
Musik in den Ohren d e r Menschen sind, die sich noch einen Rest
von Anstand und Patriotismus bewahrt haben.

Beitrag melden
VoKut 17.09.2017, 20:27
138. So kann man es auch sehen

[...]
Sie wählte basisdemokratisch ein Spitzenduo, schickte es durchs Land, die Touren heißen "Cem Session" und "Triff Katrin"
[...]

KGE wurde also basisdemokratisch gewählt! Aha!
Wie sagte Volker Pispers:
Wenn 2 Personen antreten, ist es eine Kampfkandidatur.
Tritt nur einer an, so ist es eine Wahl!
KGE war (aufgrund ihres Geschlechts) gesetzt, Cem Özdemir musste sich (2 Gegenkandidaten) wirklich durchsetzen!
Mir tut es um Özdemir, Kretschmann und wenige andere wirklich leid, der großen Masse der Grünen wünsche ich nur eines: Verschwindet auf dem Kompost (ökologisch wertvoll).

Beitrag melden
beautyqueen 17.09.2017, 20:27
139. Der Champagner

Steht schon kalt , bei 4, 9 % für die Deutschland Hasser Partei wird es ein perfekter Abend ; dann ist die Überraschung gelungen , aber anders als sich die Grünlinge das Autosuggestieren .Auch ich freue mich , wenn sich das Land verändert , aber in einer anderen Art und Weise , wie seitens Göring - Eckhardt und Konsorten gewünscht.

Beitrag melden
Seite 14 von 21
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!