Forum: Politik
Grüne: Joschka Fischer kehrt zurück - ein bisschen
DPA

Sechs Jahre lang hat Joschka Fischer sich nicht öffentlich bei den Grünen gezeigt - nun tritt er bei einer Veranstaltung der Bundestagsfraktion auf. Nach dem Abgang der alten Garde träumt mancher in der Partei von einer größeren Rolle für den Ex-Zampano.

Seite 1 von 4
logabjörk 26.02.2014, 19:09
1. den will doch keiner mehr sehn

und die Grünen wollen den auch nimmer.
Der hat sich disqualifiziert mit seinem Reichtum.
Ist ja auch schon im Rentenalter.
Soll daheimbleiben und sein Geld ausgeben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tilted_Arc 26.02.2014, 19:54
2. optional

Oh bitte nicht. Lasst Joschka da, wo er ist.
Sicher ist Frührentnern manchmal langweilig - aber da gibt es doch Möglichkeiten: spazierengehen, Seniorenturnen, Volkshochschule oder auf die Enkel aufpassen.
Besserwisser, die sich für Avantgarde halten tummeln sich schon genug in der Politik ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
glen13 26.02.2014, 20:00
3.

Zitat von sysop
Sechs Jahre lang hat Joschka Fischer sich nicht öffentlich bei den Grünen gezeigt - nun tritt er bei einer Veranstaltung der Bundestagsfraktion auf. Nach dem Abgang der alten Garde träumt mancher in der Partei von einer größeren Rolle für den Ex-Zampano.
Fischer ist so grün wie Seehofer. Wie verzweifelt müssen die Grünen sein?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gerixxx 26.02.2014, 20:08
4. Hedgefonds Advisor back in town...(2.Versuch - Zensur ?)

Zitat von sysop
Sechs Jahre lang hat Joschka Fischer sich nicht öffentlich bei den Grünen gezeigt - nun tritt er bei einer Veranstaltung der Bundestagsfraktion auf. Nach dem Abgang der alten Garde träumt mancher in der Partei von einer größeren Rolle für den Ex-Zampano.
Der Hedgefonds-Berater und bezahlte Werbeträger Fischer von heute hat mit dem geradlinigen, um Nachhaltigkeit und Gerechtigkeit bemühten Joschka von damals ungefähr so viel gemein wie Integrität mit korrumpierter Dekadenz…

Einfach nur sehr, sehr traurig….

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mordskater 26.02.2014, 20:18
5.

Zitat von logabjörk
und die Grünen wollen den auch nimmer. Der hat sich disqualifiziert mit seinem Reichtum. Ist ja auch schon im Rentenalter. Soll daheimbleiben und sein Geld ausgeben.
Nicht sein Reichtum ist das Problem, sondern sein Verrat an der Friedensbewegung!
Ich kenne Fischer persönlich, aus einer Zeit als die Grünen noch in der Gründungsphase waren. Ich habe mit ihm in einer Offenbacher WG genächtigt und ihn davon abgehalten den Besatz eines Aquariums mit einer Flasche Wodka zu "beglücken". Schon damals schien mir Joschka als ziemlich arrogant und nur nach seiner Karriere schielend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chlorid 26.02.2014, 20:26
6.

Zitat von nemesis_01
kann mir das Wayne sein, seit seiner Regentschaft bei den Grünen ist diese Partei für mich unwählbar. Trotzdem wünscht man sich, das manche Politiker aus Altersgründen sabbernd im Heim enden, damit ihre elende Visage nicht mehr im TV oder Zeitschriften sehen muss, denn alleine der Anblick ruft Ekel hervor. Ich wünsch mir eine Altpolitikerzensur, auf Wunsch hätte ich auch eine Liste...
Oh Mann, bei Kommentaren wie diesem kommt mir eine ganz andere List in den Sinn. Benehmen ist scheinbar für die meisten ein Fremdwort geworden. Es sind die kleinsten Lichter, die am lautesten schreien und in der Anonymität des Internets über andere herfallen. Pfui.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
katzenheld1 26.02.2014, 20:32
7. Ein gewichtiger wichtiger Mann

Zitat von sysop
Sechs Jahre lang hat Joschka Fischer sich nicht öffentlich bei den Grünen gezeigt - nun tritt er bei einer Veranstaltung der Bundestagsfraktion auf. Nach dem Abgang der alten Garde träumt mancher in der Partei von einer größeren Rolle für den Ex-Zampano.
Meine Güte, die Grünen sind wirklich in einer tiefen Krise.

Hoffentlich lässt sich Fischer überreden. Lobbyisten wie ihn braucht zwar das Land nicht, aber offensichtlich seine Partei. Der kann er jetzt mal etwas zurückgeben. Die Lobbyarbeit für Siemens, BMW, RWE und OVM lässt sich leicht parteispezifisch optimieren. Seine Firma "Joschka Fischer & Co." kann sein Spezl Dietmar Huber allein schmeißen, und bekanntermaßen lässt die Arbeit eines Politikers auch noch genügend Zeit für journalistische Kommentare und ein bisschen Unternehmensberatung.

Und es würden wieder ein paar Stimmen frei für andere notleidende Parteien.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fpwinter 26.02.2014, 20:56
8.

Ach nö. Was von ihm zu halten ist hat er selbst unter Beweis gestellt. Wie hat mich sein Buch "Mein Lauf zu mir selbst" begeistert. Und wie ernüchtert ist man jetzt. Heute reicht ein aktuelles Bild von ihm, um mich zum Sport zu motivieren... Jetzt warte ich gespannt auf die Fortsetzung: "Mein langer Lauf zu mir selbst - und zurück"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
braman 26.02.2014, 21:30
9. Zurück, joschka.

So, wie Herr Fischer fast im Alleingang die Grünen in die Regierungen (Hessen, Bund) gebracht hat, so wäre seine Rückkehr als Führungsperson der sichere Untergang dieser Partei.
Als ehemaliger Wähler (zuletzt 1998) würde ich ihr jetzt keine Träne mehr nach weinen.

MfG: M.B.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4