Forum: Politik
Grüne Steuerpläne: Das Deutschland-Verbesserungs-Projekt

Nach der Rettung der Umwelt machen sich die Grünen jetzt an die Reform des Sozialstaats. Angeblich sind ihre Steuerpläne ein "Angebot für Altruisten", tatsächlich geht es - wie immer bei den Grünen - vor allem um die Interessen der eigenen Klientel.

Seite 5 von 68
Obi-Wan-Kenobi 02.05.2013, 15:54
40.

Zitat von veronika.sosse
Mag ja sein, dass ich auf dem Schlauch stehe, aber was ist schlimm daran, wenn die Leute, die weniger als 60.000 Euro verdienen, keine Steuererhöhungen befürchten müssen?
Da ist nichts schlimmes dran. Schlimm daran ist, dass man ab 60.000 plötzlich zu den Reichen gezählt wird.
Ganz ehrlich. Für 60k im Jahr würde ich nicht arbeiten. Dafür hab ich zuviel an Geld und Zeit in Aus- und Weiterbildung gesteckt. Das einzige was die Grünen damit erreichen werden ist, dass hochqualifizierte noch lieber Auswandern, weil im Ausland die beruflichen Chancen und die Lebensqualität einfach besser ist.

Zitat:
"Während ausländische Zuwanderer noch immer schlechter als der deutsche Durchschnitt qualifiziert sind, sind abwandernde deutsche Staatsangehörige mehrheitlich überdurchschnittlich gut ausgebildet. Ein Beispiel sind die Mediziner: In einigen Regionen Deutschlands gibt es zu wenige Ärzte, da immer mehr aus verschiedenen Gründen lieber im Ausland arbeiten. Deshalb ist eine wichtige gesellschaftliche Frage: Wie kann man qualifizierte, mobile und hoch motivierte Arbeitskräfte davon abhalten, dieses Land zu verlassen?"
Planet Wissen - Migrationsland Deutschland

Mit höheren Steuern kann man sie sicher nicht davon abhalten.
So schlau sollten selbst die Grünen sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
koprolith 02.05.2013, 15:55
41. Aber so was von auf den Punkt gebracht vom Jan

Zum Beispiel, dass "uns die Grünen von der Kernkraft befreit" hätten. Ähhh, hab ich was nicht mitbekommen? Ist Merkel jetzt im Grünenvorstand? Ach so, der Satz passte grad, obwohl er inhaltlich komplett an den Sachverhalten vorbeigeht. Und dass die Grünen Poltik für Grünenwähler machen? Ja, also so ein Skandal!!!! Das käme Jans Favoriten von CDU und FDP ja niemals in den Sinn. Ungeheuerlich. Aber im Großen und Ganzen ist es schon für Jan schon mal ein Fortschritt, sich mit aktuellem politischen Geschehen zu befassen (anstatt zum xten Mal den Beweis zu führen, dass Hitler die Sozialdemokratie erfu8nden hat oder alle Linken unter Schweissfüßen leiden)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bondurant 02.05.2013, 15:56
42. Treffend

Zitat von sysop
Wer die grüne Parteigeschichte kennt, ahnt, dass es vor allem um die Aussöhnung der eigenen Ansprüche mit den Erfordernissen der Erwerbsgesellschaft geht. So wie bei jedem Solardach nicht nur das Klima profitiert, sondern die verwandte Ökoindustrie gleich mit, steht auch hinter jedem Armen ein Heer.....
ausgedrückt. Sozial tätig sein heißt [für den typisch grünen Weltverbesserer] mit anderer Leute Geld Weihnachtsmann spielen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ober_Gumbo 02.05.2013, 15:56
43. Anwartschaft

Einen Aspekt hat der Autor nicht erwähnt:

Die eigenen Anhänger werden auch durch die geplanten Vermögensabgaben nicht belastet. Ein Staatsdiener hat typischerweise eine Versorgung, die kapitalisiert so zwischen 1 und 2 Millionen wert ist !

Der Selbständige, der sich das Geld fürs Alter zurücklegt, wird von den Grünen zur Kasse gebeten - während der Staatsdiener davonkommt. So ist es gewünscht,

Auch die Unternehmen haben von den Grünene nix zu befürchten: wer hatte in letzter Zeit nochmal verlauten lassen, dass die Form der "Personengesellschaft mittlerweile nicht mehr ratsam wäre". Es spielt für die Grünen keine Rolle, dass ein Grossteil des Mittelstandes genau so organisiert ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cpberlin 02.05.2013, 15:57
44. @ecce homo

Von wem genau sprechen Sie, wenn Sie über DEN "Kapitalisten" schreiben?

Und warum genau brauchen wir höhere Steuern für mehr Rechtssicherheit? Zumindest stellen Sie das ja in einen Zusammenhang.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wibbeline 02.05.2013, 15:57
45. Sie warten wohl jede Woche

Zitat von blurps11
Natürlich ganz im Gegensatz zu allen anderen Parteien und Lobbyorganisationen. Diese Woche nicht mal Zeit und Mühe für einen vernünftigen Troll gehabt, Herr Fleischhauer ?
auf den neuen Fleischauer, um dann endlich wieder wutschäumen zu können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rebew_01 02.05.2013, 15:57
46. optional

Endlich mal ein vernünftiger Kommentar auf SPON.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tubus 02.05.2013, 15:57
47. grüne Beutegreifer

Zitat von bartholomew_simpson
Mit den geplanten Steuermehreinnahmen lassen sich gut Stellen für die eigene Klientel schaffen. Vielleicht gibt es dann beamtete Kräuterpädagoginnen und Bibermanager?
Völlig richtig. Bei ca 80% Wählern aus dem öffentlichen Dienst ist doch offensichtlich, wer sich hier und warum den Staat zur Beute macht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jaykay 02.05.2013, 15:57
48. Schwach

Da hab ich mir gedacht, jetzt lese ich malwieder die Kolummne vom Fleischhauer, damit ich mich so richtig über ihn ärgern kann.
Und dann? Nichts!
Runtergeschwafelte Klischees über die Grünen und ihre Wähler, dann der sehr vage Zusammenhang zwischen Durchschnittseinkommen bestimmter Berufsgruppen und der Einkommensgrenze im Programm.
Was hätten Sie wohl geschrieben, wenn die EInkommensgrenze 10.000,- höher oder niedriger gelegt worden wäre? Das Gleiche? Ich denke schon.
Na ja, am ende hat es ja doch noch geklappt mit dem Aufregen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kaiserbubu1 02.05.2013, 15:58
49. Hoffnung

Hoffentlich erkennen die Grünen welche asoziale Schwachmaten die Steuersenkungen unter Schröder geboren hat.Dabei war es doch Rot Grün, die die Generation Ego Shooter von den Steuersätzen des Sozialisten Kohl befreit haben. Über Fleischhauer kann man, muss man aber nicht mehr reden. Als abgegriffene Taschenausgabe von Broders rechter Provokationslyrik, ist ihm das natürlich etwas entglitten. Selbst wenn die Steuersätze für die armen, armen Wohlstandsbürger aus der Mitte in vollem Umfang nach den Grünen Vorgaben kommen sollten, sind sie noch weit entfernt von denen aus der Schwarz Gelben Dauerberieselung unter dem "dicken Sozialisten" der Union.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 68