Forum: Politik
Grüne Wahlkämpfer: Zutiefst verunsichert
DPA

Weil die Grünen in Zeiten von Terrorgefahr und Populismus in Umfragen absacken, zimmern sie sich hektisch ein Krisenprofil. Die vier Urwahl-Kandidaten versuchten sich in Berlin als Sicherheitsexperten - überzeugen konnten sie nicht wirklich.

Seite 1 von 28
Darwins Affe 07.01.2017, 20:26
1. Eng

Ja, für die Lobby-Partei der Oberlehrer mit erhobenem moralischem Zeigefinger wird`s langsam eng.

Beitrag melden
bärenfreund-tom 07.01.2017, 20:27
2.

Die Partei hat sich selber schon abgeschafft.
Die Protagonisten sind komplett unglaubwürdig.
Und solange die anderen Politiker dieser Partei noch immer nicht in der Realität angekommen sind wäre es fahrlässig diese Partei zu wählen.

Beitrag melden
julianreichelt 07.01.2017, 20:27
3. So sind sie, die Grünen

Ihre Spitzenpolitiker ohne Berufsausbildung oder Studienabschlüsse, Kriege mit anzetteln unser Steuergeld veruntreuen und keinen Plan haben.

Beitrag melden
winnirich 07.01.2017, 20:29
4. mit seiner schicken Dauerwelle...

...macht Hofreiter sicher das Rennen.

Beitrag melden
nonanet 07.01.2017, 20:32
5. Schwierig!

Ein blasierter, großsprecherischer, auftrumpfender Kleingeist Özdemir, eine klugs..ei.ende, pc- Göring-Eckardt, ein als einziger noch halbwegs sachlich informiert wirkender Hofreiter - eine traurige Mannschaft! In Erinnerung bleibt halt noch, wie die Grünen - auch ohne Regierungsbeteiligung - die Großparteien einst zwangen, vieles ihrer Agenda zu übernehmen! Aber heute - ?? Unsympathisch und kernlos!

Beitrag melden
Det_onator 07.01.2017, 20:33
6. Erhalt des Mandats

Die B90/Grünen erinnern mich an Bananen, erst Grün, dann Gelb, dann Schwarz. Denen geht letzten Endes primär doch auch nur um den Erhalt ihres Mandats und weiteren vier Jahren an den politischen Berliner Fresströgen.
Kenne genug Grüne, die mit SUVs zum Bäcker um die Ecke fahren, verlogener Verein, wie größtenteils alle anderen Parteien auch.
Es geht nicht mehr um das Gemeinwohl der GESAMTEN Gesellschaft, es werden nur die eigenen Klientel's bedient. Aber auch der Wähler trägt Mitschuld, welcher bei seiner Wahlentscheidung nicht das Gemeinwohl der gesamten Gesellschaft im Blick hat, sondern seit Jahren nur nach den eigenen Status und den eigenem Geldbeutel bedient. Deshalb wird es auch auf absehbare Zeit knallen, es ist nicht mehr die Frage ob, sondern wann es dazu kommt. Die Kluft und Spaltung innerhalb der Gesellschaft hat sich mittlerweile soweit verschärft, das man sich wirklich ernsthafte Sorgen machen muß, wie unser Land in ein paar Jahren aussieht. Wenn allein 40% der inländischen Bevölkerung wegen zu geringer Einkommen keinerlei Vermögenswerte zur Alterssicherung mehr aufbauen können, dann läuft in einem der reichsten und exportstärktsten Länder der Welt, wirtschaftlich und sozial etwas gewaltig schief. Kenne genug, die bei der BTW 2017 radikal wählen werden, nicht aus Überzeugung, sondern als letztes demokratisches Mittel, die Vetternwirtschaft, den Parteispenden-Lobbyismus und Seilschaften zwischen Kapital und Politik zu kappen und diese alternativlose Merkel-Politik abzuwählen. Wenn es dafür im September nicht reichen sollte, wird es nicht weitere vier verlorene Jahre so weitergehen. Ich persönlich glaube nicht, das große Teile der Bürger/innen diese Verhältnisse so weiter protestlos hinnehmen werden.

Beitrag melden
temodio 07.01.2017, 20:35
7. Ich kann wieder ruhig schlafen

Ich kann wieder ruhig schlafen, wenn Vögel wieder fliegen können, der ISLAM besiegt ist und Frau KGE's Freude in der Realität angekommen ist. (Wollte eigentlich was anderes schreiben ... - zum 3. Punkt)

Beitrag melden
ccstaudigel 07.01.2017, 20:35
8. Die Geister

Wir wollten doch nur mit den Migranten uns ein eigenes, verlässliches Wählerpotential schaffen, wie es einst die CDU mit den Russland-Deutschen so erfolgreich vorgemacht hat. Dass es uns jetzt um die Ohren fliegt, könnten wir nicht ahnen.

Beitrag melden
didi2212 07.01.2017, 20:35
9. Lustige Truppe,

die, vorausgesetzt Hofreiter bekommt die meisten Stimmen bei der Urwahl, durchaus noch Chancen hat, bei
der Bundestagswahl weitere 3% abzugeben.

Beitrag melden
Seite 1 von 28
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!