Forum: Politik
Grüne Wahlkämpfer: Zutiefst verunsichert
DPA

Weil die Grünen in Zeiten von Terrorgefahr und Populismus in Umfragen absacken, zimmern sie sich hektisch ein Krisenprofil. Die vier Urwahl-Kandidaten versuchten sich in Berlin als Sicherheitsexperten - überzeugen konnten sie nicht wirklich.

Seite 8 von 28
tiberius.geiersburg 07.01.2017, 21:45
70. Ich wähle Grün,

Wutbürger oder Protestwähler!

Den Wankelmut vieler Wähler kann man positiv betrachtet, als eine Kritik an den etablierten Parteien verstehen.

Jede Partei buhlt um Wählerstimmen, die Letzen Endes ihre Daseinsberechtigung legitimieren.

In einer Demokratie läuft das so!

Wenn aber wankelmütige Wutbürger und/oder Protestwähler unser Grundgesetz strapazieren, indem Sie etwas wollen, das den Grundgedanken der freiheitlichen Gesellschaft ad absurdum führt, straucheln die etablierten Parteien.

Opportunismus der politischen Parteienpolitik oder neue Parteien als Interessensvertreter sind die Folge?

In einer Demokratie hat grundsätzlich die Mehrheit Recht!

Wenn unsere Gesellschaft sich schon bei den kleinsten Unannehmlichkeiten so zerrüttet, frage ich mich, ob unsere Europaidee nicht viel zu ambitioniert ist.

Vielleicht gehen die gesellschaftlichen Entwicklungen im Zuge der Globalisierung zu schnell für viele Menschen?

Jeder "Wutbürger" sollte sich seiner Verantwortung bewusst werden.

Beitrag melden
Izmir..Übül 07.01.2017, 21:46
71.

Zitat von julianreichelt
Ihre Spitzenpolitiker ohne Berufsausbildung oder Studienabschlüsse, Kriege mit anzetteln unser Steuergeld veruntreuen und keinen Plan haben.
Nur mal so zur Info: Hofreiter ist promovierter Biologe.

Beitrag melden
taglöhner 07.01.2017, 21:48
72. Far East and Wild West

Zitat von otelago
wer sichdie Reden/ Interviews "grüner" Spitzenpolitiker anhört hat mehr und mehr das Gefühl daß es sich um schechte ÜBersetzungen aus dem Amerikanischen handelt. Die sprechen überhaupt kein Deutsch sondern wirken wie Marionetten, die man sich in Hollywood ausgedacht hat.
Soso, nicht deutsch genug, hehe. Sacklzement!
Das empfindet man jetzt so, wenn man wo aufgewachsen ist?

Beitrag melden
sonnemond 07.01.2017, 21:49
73. Ach, und jetzt sind die Grünen für mehr Sicherheit?

Sorry, wer ist den für das ganze Malheur verantwortlich? Das ist nur Symptombehandlung und Augenwischerei. Die Ursachen liegen woanders. Die Grünen werden weiter verlieren.

Beitrag melden
HighFrequency 07.01.2017, 21:51
74.

Schön zu erfahren, wen ich 2017 ganz bestimmt nicht wählen kann.
Obwohl - ehrlich gesagt wusste ich das schon vorher...

Beitrag melden
prologo 07.01.2017, 21:51
75. Sie wollen es nicht begreifen, die Grünen.

Zitat von carlitom
Leider bleibt es Grundprinzip der Demokratie, dass nicht Sie persönlich darüber entscheiden, wohin eine Partei gehört, sondern die Mehrheit der Wähler. Wir werden sehen.
Die Bürger haben die Schnauze voll, von dem Multikulti Wahnsinn. Die Grünen sind ja maßgeblich an dem unkontrollierten Flüchtlings Desaster beteiligt. Die restlichen Themen Umweltschutz, z.B. Atomausstieg hat ihnen Merkel weg genommen. Und mit ihrem Täter Schutz vor Opfer Schutz haben die Grünen viele Bürger verunsichert.
Im Prinzip sind die Grünen überflüssig, für mich jedenfalls.

Beitrag melden
tiberius.geiersburg 07.01.2017, 21:52
76. Ich wähle Grün,

Wutbürger oder Protestwähler!

Den Wankelmut vieler Wähler kann man positiv betrachtet, als eine Kritik an den etablierten Parteien verstehen.

Jede Partei buhlt um Wählerstimmen, die Letzen Endes ihre Daseinsberechtigung legitimieren.

In einer Demokratie läuft das so!

Wenn aber wankelmütige Wutbürger und/oder Protestwähler unser Grundgesetz strapazieren, indem Sie etwas wollen, das den Grundgedanken der freiheitlichen Gesellschaft ad absurdum führt, straucheln die etablierten Parteien.

Opportunismus der politischen Parteienpolitik oder neue Parteien als Interessensvertreter sind die Folge?

In einer Demokratie hat grundsätzlich die Mehrheit Recht!

Wenn unsere Gesellschaft sich schon bei den kleinsten Unannehmlichkeiten so zerrüttet, frage ich mich, ob unsere Europaidee nicht viel zu ambitioniert ist.

Vielleicht gehen die gesellschaftlichen Entwicklungen im Zuge der Globalisierung zu schnell für viele Menschen?

Jeder "Wutbürger" sollte sich seiner Verantwortung bewusst werden.

Beitrag melden
wahrsager26 07.01.2017, 21:54
77. An Chefredakteur. Nr22

Allein ,mir fehlt der Glaube.....Natürlich haben Sie Recht,doch das Land ist in den letzten Jahrzehnten 'leergefegt 'worden ......und zwar von dem ,was einen zum gesunden Menschenverstand befähigt.Sie werden nichts finden,was Ihren berechtigten Wünschen entspricht!!!Man könnte auch sagen:Das Land müsste vollends neu ausgerichtet werden.....damit Ihre Wünsche halbwegs in Erfüllung gehen könnten!Danke

Beitrag melden
Edoe 07.01.2017, 21:59
78. Populismus-Leiden

"In Zeiten .. von Populismus" wird es für die Grünen eng? Weil sie so tief reflektiert sind, dass der oberflächliche Stammtischbruder sie gar nicht verstehen kann?
Anders herum wird wohl eher ein Schuh draus: Die Grünen haben geschickt eine bestimmte Welle des selbstgefälligen Besser-wisser-Bürgertums geritten, die auch auf einer spezifischen Verdrängung gegenüber Entwicklungen bestand, welche der heilen Welt ihrer sich gebildet fühlenden Klientel den Boden zu entziehen droht.
Die Flüchtlingswelle hat ein gewisses Erwachen bewirkt, "neues politisches Bewußtsein" wäre vielleicht übertrieben, aber jedenfalls die Erfahrung, dass "da draußen" Dinge passieren, die man nicht vorhergesehen hat und auf die man keine Antwort hat.
Gilt nicht nur für Flüchtlinge und Migration, auch die Entwicklung in China, in den USA, in Russland, in Nahost, da passen grüne Bewertungsmuster immer weniger.
Letztlich stand die Partei seit Jahren nicht mehr für kritisches Denken, sondern für ein immer unkritischeres Gefühl, dass man irgendwie die bessere Seite der Welt vertritt.
Das aber ist selbst nichts anderes als Populismus.
Insofern wird hier einfach eine Strömung durch eine andere abgelöst.

Beitrag melden
GerhardFeder 07.01.2017, 22:00
79. Falsche Wahlaussage in SPON

"... die vier Urwahl-Kandidaten ... ".
Falsch, es sind drei Kandidaten und eine Kandidatin, die gar nicht gewählt werden muss.
Die Quote soll leben.

Beitrag melden
Seite 8 von 28
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!