Forum: Politik
Grünen-Chef: Habeck wegen Wissenslücke bei Pendlerpauschale in der Kritik
SASCHA STEINBACH/ EPA-EFE/REX

"Wenn man den Benzinpreis um 3 Cent erhöht, die Pendlerpauschale aber um 5 Cent erhöht, dann lohnt es sich eher, mit dem Auto zu fahren als mit der Bahn": Für diese Rechnung erntet Grünen-Chef Robert Habeck Spott.

Seite 6 von 56
swerd 23.09.2019, 12:35
50. Heil hat grundlegend Recht

mit seinem Kommentar zu Herrn
Habeck. Sachkenntnis geht halt
doch über Ideologie.

Beitrag melden
gunter_maierhofer 23.09.2019, 12:36
51.

Bezieht sich der Benzinpreis nicht auf den Liter und die Pendlerpauschale auf den Kilometer? Dafür muss man jetzt aber keine Steuerrechtexperte sein, oder?

Beitrag melden
chense90 23.09.2019, 12:36
52. Abgesehen davon,

dass die PP in Deutschland einfach wahnsinnig kompliziert geregelt ist und man da durchaus mal ins Stolpern kommen kann, sollte das aber nur dem normalen Bürger passieren und nicht einem der darüber entscheiden will. Mit der Sachkenntnis hat es aber Herr Habeck in vielen Themen wie auch einige andere Grüne halt nicht so ... liegt wohl in der Familie äh Partei

Beitrag melden
Palmstroem 23.09.2019, 12:36
53. Pendlerpauschale hilft nur Gutverdienern

Mit der Entfernungspauschale, im Volksmund Pendlerpauschale, werden im deutschen Einkommensteuerrecht die Aufwendungen für Fahrten zwischen Wohnung und erster Tätigkeitsstätte pauschaliert. Die Entfernungspauschale mindert die zu versteuernden Einkünfte. - Wer also nichts zu versteuern hat, profitiert auch nicht von der Pendlerpauschale und je höher der persönliche Spitzensteuersatz ist, desto höher ist die Entlastung durch die Pendlerpauschale.

Beitrag melden
GerhardD. 23.09.2019, 12:37
54. Hört hört..

wollen wir dann die Diskussion bei der Ahnung unseres Verkehrsministers fortsetzen? Grüne müssen offensichtlich immer allwissend sein, der Rest der Politikmannschaft nicht...

Beitrag melden
lesens 23.09.2019, 12:37
55. Erschütternd

diese hämischen Kommentare. Es ist schlicht und einfach unmöglich ALLES zu wissen. Die Pendlerpauschale ist ein Steuerthema, dafür gibt es Fachleute. Und es gibt ehrliche Politiker - und das nehmen die Bürger auch wahr, und die, die die Wahrheiten verbiegen.
Dies jetzt als Ansatz zu nehmen, die Klimadiskussion in die Schmuddelecke zu ziehen ist einfach billig

Beitrag melden
Calcar 23.09.2019, 12:38
56. Das ist Steuer-Mathematik!

Das ist dem promovierten Quatschbeutel wohl fremd? Hauptsache in die Medien nach dem Motto "Ich habe keine Ahnung, muss aber unbedingt dazu etwas sagen".
So die Grünen kommen den Roten in ihrer Inkompetenz immer näher.... Wann merkt´s der deutsche Michel?

Beitrag melden
nestor01 23.09.2019, 12:38
57.

Zitat von isi-dor
Alle Politiker sollten es eigentlich wissen: Die Pendlerpauschale ist kein Almosen des Staates an die Pendler, sondern es handelt sich um eine Form der Erstattung von Werbungskosten für die Fahrt zur Arbeit. Zudem wird die Pendlerpauschale nicht für die Fahrt nach Hause erstattet, sondern nur hin zur Arbeitsstelle. An Habecks Rechnung ist noch so einiges falsch. Der Benzinpreis bezieht sich auf einen Literpreis und nicht auf eine Distanz. Die Pendlerpauschale dagegen ist keine Erstattung von Spritkosten, sondern ausschließlich distanzabhängig. Wer die Pendlerpauschale für abhängig Beschäftigte abschafft, der muss auch die Dienstwagenförderung für Selbstständige und alle anderen abschaffen, denn sie machen sämtliche Ausgaben für den Dienstwagen steuerlich auf Heller und Pfennig geltend, während Arbeiter und Angestellte nur eine Pauschale erhalten, die niemals die vollen Kosten decken, völlig egal welches Verkehrsmittel man wählt (beim Fahrrad müsste man mal nachrechnen, aber große Beträge kommen bei Fahrrad- und Fußpendlern sowieso nicht zusammen, zumals die Pauschale erst ab 2 km einfacher Distanz überhaupt bezahlt wird.
Damit ist alles gesagt.

Beitrag melden
segelsetzer1 23.09.2019, 12:40
58. Typisch

Es ist doch typisch für unsere Politiker , nicht nur bei den Grünen . Habeck ist bei diesen Themen ein grandioser Populist wie er im Buche steht ( gelernter Buchautor) , und steht dort anderen in nichts nach . Erstmal voll draufhauen , Hauptsache es wird was gesagt . Eben ein Populist . Das Ergebnis der Groko ist trotzdem schwach , genauso wie die Kompetenz der Oposition .

Beitrag melden
xtechnokratx 23.09.2019, 12:40
59. Das

Zitat von spiegelleser85
wenn ich mich nicht irre, ist die Pendlerpauschale ein steuerlicher Freibetrag, d.h. man muß auf die 35 Cent pro km bzw. die zusätzlichen 5 Cent lediglich keine Einkommenssteuer zahlen. Man spart nur den Steueranteil, also ungefähr zwei Cent von den fünf Cent (je nach Steuersatz). Es wird aber immer so getan, als würde man 5 Cent mehr sparen.
dürfte auch falsch sein, soweit ich weiß werden die 30 oder dann 35 Cent erstattet. Grundlage ist aber die gezahlte Steuer, diese wird aber im Normalfall höher sein. Also bekommt man die 35 Cent wieder zurück und dies unabhängig vom Fortbewegungsmittel. Das ist durchaus fair, wesentlich unfairer ist es hier mit dem Home Office, da die Vorgaben oft in einer kleinen Wohnung unmöglich sind.

Beitrag melden
Seite 6 von 56
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!