Forum: Politik
Grünen-Chef Habeck: "Wir füllen die Leerstellen, die CDU und SPD lassen"
Thomas Frey/ imageBROKER/ mauritius images

Die Grünen wollen nicht länger Politik "für eine kleine Avantgarde" machen, sagt Robert Habeck. Hier spricht der Parteichef über mögliche Neuwahlen, einen starken Staat und den Kampf gegen Rechtsextremismus.

Seite 13 von 25
Bezoar56 27.07.2019, 16:03
120.

Zitat von maurerxxx
Mit der Bahn von HH nach München dauert, vorausgesetzt die ist pünktlich, 6,5 Stunden. Von meinem Wohnort wären es dann sogar 10,5 Stunden mit der Lok. Mit dem Auto 7 und mit dem Flugzeug sogar nur 2. Ich bräuchte mit Bus und Bahn 2,5 Stunden nach HH. So nur 50 Minuten mit dem Auto. Haben die Leute eigentlich zu viel Zeit? Also würde ich jeden Tag 5 Stunden mit Bus und Bahn pendeln, um nach HH hin und zurück zu fahren. Letztendlich zahlt der ländliche Raum die Zeche für die Menschen, die in den Städten wohnen und nicht aufs Auto angewiesen sind. Der ländliche Raum wird weiter abgehängt.
Letztlich verursachen Sie die Umweltzerstörung auf kosten aller. Wie wäre es wenn Sie nach Hamburg ziehen würden?

Ist doch voll der Wahn 50 Minuten mit dem Auto!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mina2010 27.07.2019, 16:03
121. Aber ja, die Politiker sind alle Überzeugungstäter ...

schmales Gehalt, steuer- und nachweisfrei Pauschale ... Hartz-IV als Altersversogung. Die netten Nebenverdienste die sich etliche Abgeordnete leisten werden dann vermutlich in der 80ten bis 150ten Arbeitsstunde erwirtschaftet. Und weil die Rente nicht reicht, machen wir dan eben noch einen Lobbyistenjob.

Ich hole jetzt mein Strandlaken, den ich muss gleich bitterlich weinen.
Oder wie sagte Nero als Rom brannte: "Eine Phiole für menen Tränen"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
caliper 27.07.2019, 16:06
122.

Zitat von vicbrother
... sind alle richtig, das wird auch kein Konservativer von der Hand weisen. Aber das "Wie kommen wir dahin" ist eben viel komplexer, als ein abschalten/verbieten/verteuern. Es muss ein sozialer Ausgleich her, es müssen alternative Produkte her, es muss für die Masse erschwinglich bleiben. Klar: Innlandsflüge kann man extrem teuer machen oder verbieten - nur benötigt die Wirtschaft diese Flüge. Wie soll ein Architekt aus München denn am nächsten Morgen auf seiner Baustelle in Hamburg sein? Soll er München an den Plänen arbeiten, die Nacht in der Bahn verbringen, in Hamburg dann auf der Baustelle sein, die Nacht wieder in der Bahn verbringen und dann wieder in München arbeiten? Dann braucht er sich wegen Familienplanung wohl kaum noch Gedanken machen oder die Frau bleibt zuhause. Ziemlich undurchdacht, Herr Habeck.
Von einem Flugverbot halte ich gar nichts. Aber man kann die Preise durch Abgaben (von mir aus CO2 Abgabe) so gestalten, dass die Umweltschäden kompensiert sind. Man spricht von der "Internalisierung externer Kosten".

Dann wird es den Unsinn nicht mehr geben, dass ein Architekt eine Baustelle übernimmt bei der er zig mal pro Jahr ein Flugzeug braucht um seine Arbeit zu verrichten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
d.b.licht 27.07.2019, 16:06
123.

Zitat von ralf_maennchen
Wenn in Dtl. eine Kerosinsteuer kommen sollte , kaufe ich ein zweites Ticket für die Strecke LHR-HND/SIN direkt bei der Fluggesellschaft in Tokyo/Singapore. Umsteigen tue ich sowieso mehrfach im Jahr in LHR. Und meine innerasiatischen Tickets kaufe ich schon seit Jahren direkt. Die Flugstrecke Dtl-Asien auf 2 Tickets aufzuteilen kostet max. 5 Minuten Zeit.
wie Sie -vielleicht überlesen?- haben, beziehen sich die Überlegungen der Grünen zur Kerosinsteuer auf Inlandsflüge; mit dem Ziel, den Steuervorteil des Flugzeuges abzuschaffen
(https://www.zeit.de/politik/deutschland/2019-07/klimaschutz-gruene-inlandsfluege-schienennetz-kerosinsteuer)
übrigens: Haben Sie eigentlich auch bemerkt, dass sie in Deutschland fast immer und überall! Flugzeuge hören? Ein dumpfes Grollen ist zum soundtrack unseres Lebens geworden.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
The End is near 27.07.2019, 16:07
124. Bla bla

Die Grüne wollen die Bahn stärken— das ist gut — nur die Mitglieder der Grünen sitzen an den auszubauenden Bahnstrecken und blockieren den Ausbau mit fadenscheinigen Argumenten. Handeln ist gefragt - nicht sappeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
igor_plahuta 27.07.2019, 16:08
125. In diese Parteiensystem wird sich nichts rechtzeitig regeln

Leider haben die Grünen die Spielchen der Altparteien gründlich gelernt, und sind ebenfalls dabei mit viel warmer Luft, und den gleichen Methoden die Leute vor der Wahl so richtig einzuschleimen. Dann passiert 4 Jahre nur sehr wenig, und dann geht es von vorne los. Die Grünen verstehen zwar das Problem, artikulieren dass über Ihre FFF und anderen Bewegungen, aber haben keinen Durchblick. Spätestens in der nächsten Regierungsbeteiligung fällt das Dritte Standbein auch weg. Basisdemokratie 1999 weg, Gewaltfreiheit 1999 weg, Kernkraft nein danke 2021 weg, denn ohne Kernkraft, ist das Klimaziel nicht zu erreichen. Und sie werden wieder umkippen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
olmen 27.07.2019, 16:08
126. Klingt überwiegend gut

- aber was kostet das und wie soll das bezahlt werden? Darauf fehlen Antworten. Und Herr Habeck: Kommt am Ende doch nicht Grün/Rot/Rot? Können Sie diese Geister in Ihrer Partei zähmen, die nur darauf fixiert sind und jetzt noch stillhalten? Da kommen Zweifel auf - auch wenn sie recht seriös auftreten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Respect1 27.07.2019, 16:10
127.

Zitat von yvowald@freenet.de
Das Feindbild "Beamtentum" hilft nicht weiter. Das wahre Feindbild sind doch diejenigen, die nicht arbeiten und trotzdem über Millioneneinkommen verfügen. Das sind die Superreichen, die von ihrem Aktien- und Immobilienkapital leben und nur 25 Prozent Abgeltungssteuer zahlen. Wenn diese Milliarden, die jährlich von diesen Kreisen hinterzogen werden (es könnten sogar Billionen EURO jährlich sein), für gemeinschaftliche Aufgaben und Ziele zur Verfügung stehen würden, wäre alles in schönster Ordnung. Dazu bräuchten wir jedoch unbestechliche Politikerinnen und Politiker, die diesen Supereichen endlich sagt, daß das "süße Leben" so nicht weitergeht. Wo sind diese Politikerinnen und Politiker?
Ich gebe Ihnen recht, dass Superreiche inklusive Firmen wie Amazon, Facebook und Co. aber deutlich zur Kasse gebeten werden müssen.

Aber dieser aufgeblähte Beamtenapparat wird meiner Meinung nach nicht mehr benötigt. Überbleibsel einer längst vergangenen Ära. Der Beamtenstatus muss auf die notwendigsten Bereiche reduziert werden. Beamte braucht man eigentlich nur für hoheitliche Aufgaben. in der Judikative oder Jurisdiktion.
Aber wozu muss ein Schleusenwärter Beamter sein, ein Oberbetriebsgehilfe in Autobahnmeistereien, oder wie in Baden-Württemberg eine Landesoberstallmeisterin, die in die höchste Beamtenbesoldungsgruppe befördert wurde, um die Pferde im Landesgestüt Marbach zu versorgen?
Das ist reiner Erhalt von Pfründen und gehört abgeschafft. Aber solange in Berlin auch die Beamtenklientel das Sagen hat, wird sich nichts ändern. Man sägt halt nicht den Ast ab, auf dem man sitzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Michael Weissich 27.07.2019, 16:10
128. Auch Herr Harbeck wird sich der Realpolitik nicht verweigern können

Leider scheinen viele Bürger die letzte Regierungsbeteiligung der Grünen schon vergessen zu haben. Mit Ideologischen Phrasen sind sie bereits damals gestartet um dann schnell ein der Realität anzukommen. Ich erinnere nur daran, dass es die Grünen waren die die Bundeswehr damalserstmalig nach dem 2. Weltkrieg wieder in einen Krieg entsandt hatten. Das Bombardement von Ex Jugoslawien scheinen viele schon wieder vergessen zu haben. Ähnlich werden unsere Grünen auch in der nächsten Regierungsbeteiligung agieren müssen und dann bleibt wenig von den großen Ideen. Da wähle ich die besser gleich ein Orginal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
igor_plahuta 27.07.2019, 16:12
129. In diese Parteiensystem wird sich nichts rechtzeitig regeln

Leider haben die Grünen die Spielchen der Altparteien gründlich gelernt, und sind ebenfalls dabei mit viel warmer Luft, und den gleichen Methoden die Leute vor der Wahl so richtig einzuschleimen. Dann passiert 4 Jahre nur sehr wenig, und dann geht es von vorne los. Die Grünen verstehen zwar das Problem, artikulieren dass über Ihre FFF und anderen Bewegungen, aber haben keinen Durchblick. Spätestens in der nächsten Regierungsbeteiligung fällt das Dritte Standbein auch weg. Basisdemokratie 1999 weg, Gewaltfreiheit 1999 weg, Kernkraft nein danke 2021 weg, denn ohne Kernkraft, ist das Klimaziel nicht zu erreichen. Und sie werden wieder umkippen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 13 von 25