Forum: Politik
Grünen-Chefin Baerbock über Emotionen in der Politik: "Jetzt heult die da im Bundesta
picture alliance / Bernd von Jut

Ein Holocaust-Überlebender hat mit seiner Rede im Bundestag viele Menschen gerührt - Annalena Baerbock sogar zu Tränen. Für die Grünen-Chefin nach eigenen Angaben eine Gratwanderung: Wie viel Emotion ist zu viel?

Seite 1 von 6
Altenpfleger74 03.02.2019, 19:30
1. Ich habe auch geheult

und bin ein Mann. Hoffentlich nicht der Einzige.

Beitrag melden
llamb 03.02.2019, 19:33
2. Zuzuschön

Natürlich große Emotionen bei den Grünen und ihren Superstars. Natürlich große Reflexion, gerne öffentlich. Bisschen viel Show - seit wann ist der Spiegel so liebedienerisch?

Beitrag melden
Tömmchen 03.02.2019, 19:36
3. Ja, Anteilnahme ist wichtig

Ja, gerade in unserer heutigen Zeit ist es wichtig, Anteilnahme zu zeigen. Gerade das macht uns dem dem, was wir sind: Zu Menschen.

Beitrag melden
beathovenr66 03.02.2019, 19:39
4. Ach Annalena..

für alles Authentische im politischen Betrieb sind wir doch mehr als dankbar. Sie gehören für mich zu Jenen, denen ich diese Emotionen glaube und beeindruckt bin, dass hier "losgelassen" wird und der Mensch in den
Vordergrund tritt. DANKE !

Beitrag melden
syt 03.02.2019, 19:41
5. Ist für mich völlig ok

wenn einem der Abgeordnetem,beim berichten seiner Kindheit, im Naziland die Tränen kommen.

Beitrag melden
zoltanchivay 03.02.2019, 19:45
6. Das ist

wie ich finde dem Thema und der Situation angemessen, wenn ihr da die Tränen kommen.

Beitrag melden
lupo44 03.02.2019, 19:46
7. Gerade diese Emotionen sind es doch die uns Menschen .....

bewegen.Wir haben zu meiner Zeit in der damaligen DDR mindestens einmal im Monat mit Überlebenden des Holocost persönlich zu tun gehabt. Und ich bin heute noch dieser Konfrantation dankbar.Sie hat mein gesamtes Leben bis heute geprägt und damit auch meine Entwickluing zu dieser Frage.
Aber damit liebe Vorsitzende der Grünen wurde überhaupt mein Auftreten gegen Gewalt, Mord und Verbrechertum wie es heute auch unter ihrer Partei möglich ist in Deutschland auf zu treten.Da sollten Sie viel entschiedener auftreten und diesen "modernen Verbrechern " mit aller Macht den Kampf ansagen.Damit wir uns richtig verstehen niemals sollen die SS Verbrechen vergessen werden,aber wir sollten uns viel mehr mit der Gegenwart auseinander setzen.Wir leben jetzt und brauchen jegklichen Schutz den leider den Menschen zu Hitlers Zeiten versagt geblieben ist.

Beitrag melden
primavesi 03.02.2019, 19:48
8.

Mensch sein heißt : mitfühlen ; sich schämen ein Anblick einer Not, ( selbst dann wenn man keine Mitschuld zu haben scheint .)

Beitrag melden
aminoherz 03.02.2019, 19:48
9. Politikerin weinte

Es wäre zum Weinen, wenn unsere PolitikerInnen nicht mehr - privat oder öffentlich - weinen dürften, ohne deswegen verhöhnt zu werden . Gefühle zu zeigen ist Ausdruck einer starken und emphatischen Persönlichkeit, sich darüber zu mokieren, oder jemanden deswegen zu diffamieren scheint mir eher ein Zeichen von Schwäche zu sein.

Beitrag melden
Seite 1 von 6
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!