Forum: Politik
Grünen-Chefin im Irak: Fischers Erbin
Ronny Hartmann/ Getty Images

Nahezu unbemerkt reist die Grünen-Vorsitzende Annalena Baerbock durch den Nordirak - als ganz normale Bundestagsabgeordnete. Eine Bildungsreise für die erste grüne Außenministerin nach Joschka Fischer?

Seite 5 von 5
ruhrpottsonne 28.06.2019, 13:10
40. Ok

Zitat von zweifelturm
Frau Baerbock ist Völkerrechtlerin und MdB und Parteivorsitzende. Sowie Mitglied im Ausschuss für Umwelt und Energie, für Angelegenheiten der Europäischen Union und stellvertretendes Mitglied im Umweltausschuss, sowie stellvertretendes Mitglied der Parlamentarischen Versammlung des Europarates. Das alles mach einen knallharten und fordernden 70-Stunden-Job pro Woche. Bevor Sie einen derart dämlichen und die deutsche Sprache und Grammatik schändenden Beitrag einem Forum zumuten, sollten Sie erst mal so 10 Jahre die deutsche Sprache üben, um mal zu merken, was weh tut. Was für ein Senf!
Als ein Spezialist koennen Sie mir sicherlich weiterhelfen. Frau Baerbock hat einen Bachelor in Oeffentliches Recht. Das sind die Leute, von denen wir spaetestends von Dr. Winterhoff wissen, dass die zu 40% keine Probezeit in Unternehmen ueberstehen. :-) So weit so gut. Darueber hinaus besitzt Frau Baerbock offensichtlich einen Masters, den sie bei der LSE erworben hat. Koennen Sie mir sagen, wie der Titel dort genau erworben wurde? Denn studiert hat sie offensichtlich nie in London. Fuer Ihre Aufklaerung waere ich Ihnen ehrlich sehr dankbar. Das meine ich wirklich ohne Ironie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zweifelturm 28.06.2019, 13:21
41. Unsinn II

Zitat von Inlinen
Können sie eigentlich auch noch etwas anderes als in ihrer oberlehrerhaften Art Leute beleidigen, die nicht auf ihrer grünen Linie mit schwimmen. Ich frage mich allerdings auch was Frau Baerbock als einfaches Mitglied des Bundestages auf Kosten des Steuerzahlers im Irak so treibt. Ich hoffe, dass sie als gute Grüne mit dem Zug gefahren ist. Das sie vom Spiegel nun schon als neue Außenministerin gehandelt gehandelt wird, grenzt schon ein bisschen an Satire. Besonders nach ihrem Auftritt gestern bei Lanz. Fragen konkret beantworten ist nicht so ihr Fall.
Wenn Sie kapieren würden, was Sie selbst so zusammenschreiben, würden Sie feststellen, dass Sie denselben Unsinn schreiben wie der kalim.karemi. Und dem habe ich ja bereits geantwortet. Bloß haben Sie auch da wohl nicht kapiert, was ich da geschrieben habe, wie Ihrem obigen Senf zu entnehmen ist. Also: Mein Beitrag Nr. 37 noch mal durchlesen, ganz langsam. Und was ist da mit "besonders nach ihrem Auftritt gestern bei Lanz"? Haben Sie da näheres, außer heißer Luft und sonst nichts?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
damianschnelle 28.06.2019, 13:29
42. Zweiter Versuch

War sie denn auch in Mossul? Dort waren doch wirklich schlimme Kämpfe. Und die tausenden Toten und die schweren Verwüstungen ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
noerglerfritz 28.06.2019, 14:49
43. @Zweifelturm

Danke. Alles, was Sie schreiben, kann ich unterschreiben.

Und an alle, die meinen, Frau Baerbock müsse mit dem Zug da runter fahren: ihr könnt schlicht nicht differenzieren. Es gibt nicht nur schwarz und weiß. Die Grünen sagen ja nicht, dass gar nicht mehr geflogen werden soll, sondern deutlich weniger. Vor allem wollen sie Kurzstreckenflüge reduzieren und stattdessen Bahnnetze ausbauen und das Bahnfahren drastisch billiger machen. Ich begrüße das. Und dass man in den Nordirak nicht mit dem Zug fährt, sollte selbstverständlich sein.

Was den Hashtag #LinksredenRechtsleben angeht: was bitte hat grünes bzw umweltbewusstes Denken mit Links zu tun? Richtig, nichts. Es gibt auch extrem konservative Umweltaktivisten. Wer diesen Hashtag mit Bezug auf das aktuelle Thema verwendet, hat einiges nicht verstanden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zweifelturm 28.06.2019, 14:51
44. Fragen Sie die Maus.

Zitat von ruhrpottsonne
Als ein Spezialist koennen Sie mir sicherlich weiterhelfen. Frau Baerbock hat einen Bachelor in Oeffentliches Recht. Das sind die Leute, von denen wir spaetestends von Dr. Winterhoff wissen, dass die zu 40% keine Probezeit in Unternehmen ueberstehen. :-) So weit so gut. Darueber hinaus besitzt Frau Baerbock offensichtlich einen Masters, den sie bei der LSE erworben hat. Koennen Sie mir sagen, wie der Titel dort genau erworben wurde? Denn studiert hat sie offensichtlich nie in London. Fuer Ihre Aufklaerung waere ich Ihnen ehrlich sehr dankbar. Das meine ich wirklich ohne Ironie.
Schreiben Sie da doch mal Hochschulen an, in diversen Ländern, wie die da das handhaben mit akademischen Abschlüssen, oder fragen Sie die Maus. Dann wissen Sie vielleicht näheres. Und, apropos näherers : Haben Sie da näheres über die von Ihnen aufgeführte wissenschaftliche Studie mit den 40% des Dr. Winterhoff über das von Ihnen genannte Thema? Wo hat er da veröffentlicht? Da wäre ich Ihnen sehr dankbar. Und was um alles in der Welt hat Frau Baerbock mit dieser Studie zu tun? Oder ist das wie mit dem Senf von EIKE, mit diesem Dr. Michael Winterhoff, den meinen Sie doch wohl, der mit dem "Demagogischen Duktus" (Denis Scheck), dem ganz strrrammen Errrzieher, bei dem die Kleinen so strrramm zu stehen haben? Oder wie Martin Spiewak (Zeit) schrieb: „Das ist etwa so, als schriebe ein Gefängnisdirektor ein Buch über die Moral der Gesellschaft und führte als Nachweis die Verbrechenskarrieren seiner Häftlinge an“.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ruhrpottsonne 28.06.2019, 15:30
45. Schade

Zitat von zweifelturm
Schreiben Sie da doch mal Hochschulen an, in diversen Ländern, wie die da das handhaben mit akademischen Abschlüssen, oder fragen Sie die Maus. Dann wissen Sie vielleicht näheres. Und, apropos näherers : Haben Sie da näheres über die von Ihnen aufgeführte wissenschaftliche Studie mit den 40% des Dr. Winterhoff über das von Ihnen genannte Thema? Wo hat er da veröffentlicht? Da wäre ich Ihnen sehr dankbar. Und was um alles in der Welt hat Frau Baerbock mit dieser Studie zu tun? Oder ist das wie mit dem Senf von EIKE, mit diesem Dr. Michael Winterhoff, den meinen Sie doch wohl, der mit dem "Demagogischen Duktus" (Denis Scheck), dem ganz strrrammen Errrzieher, bei dem die Kleinen so strrramm zu stehen haben? Oder wie Martin Spiewak (Zeit) schrieb: „Das ist etwa so, als schriebe ein Gefängnisdirektor ein Buch über die Moral der Gesellschaft und führte als Nachweis die Verbrechenskarrieren seiner Häftlinge an“.
Ich hatte die LSE bereits kontaktiert. Gemaess des CV von Frau Baerbock kaeme da maximal ein summer camp in Frage. Ich haette mich gefreut, wenn Sie mir etwas gepostet haetten, was meine Annahme falsifizieren haette koennen. Aber wie ich Ihren Bemerkungen bzgl. Herrn Dr. Winterhoff entnehmen kann befinden Sie sich wohl offensichtlich in einem ideologischen Gefaengnis. Das faende ich sehr schade.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Inlinen 28.06.2019, 20:05
46. Oh Gott, Zweifelturm

Zitat von noerglerfritz
Danke. Alles, was Sie schreiben, kann ich unterschreiben. Und an alle, die meinen, Frau Baerbock müsse mit dem Zug da runter fahren: ihr könnt schlicht nicht differenzieren. Es gibt nicht nur schwarz und weiß. Die Grünen sagen ja nicht, dass gar nicht mehr geflogen werden soll, sondern deutlich weniger. Vor allem wollen sie Kurzstreckenflüge reduzieren und stattdessen Bahnnetze ausbauen und das Bahnfahren drastisch billiger machen. Ich begrüße das. Und dass man in den Nordirak nicht mit dem Zug fährt, sollte selbstverständlich sein. Was den Hashtag #LinksredenRechtsleben angeht: was bitte hat grünes bzw umweltbewusstes Denken mit Links zu tun? Richtig, nichts. Es gibt auch extrem konservative Umweltaktivisten. Wer diesen Hashtag mit Bezug auf das aktuelle Thema verwendet, hat einiges nicht verstanden.
Das mit dem Zug sollte Satire sein. Wie verbohrt muss man sein um das nicht zu merken?
Die Sache bei Lanz wurde gestern gesendet, kann man wahrscheinlich in der Mediathek noch mal ansehen. Also keine heiße Luft.
Sie brauchen auch nicht zu antworten, da ich nun beschlossen habe, mich mit ihren Ergüssen nicht mehr zu beschäftigen.
Den Flugverkehr und den Autoverkehr können die Grünen gar nicht einschränken, sie können ihn höchstens verteuern. Wer sagt uns aber, das die Leute wegen einer Verteuerung von vielleicht 20% nicht mehr so oft Fliegen oder mit dem Auto unterwegs sind.
Das ist Wunschdenken, mehr nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deb2011 29.06.2019, 07:41
47. Peinlicher Artikel

Das klingt wie damals das Neue Deutschland. Speichelleckend, den Mächtigen huldigend. Und das auch noch in Verbindung mit einer Art Home Story. Gruselig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 5