Forum: Politik
Grünen-Fraktionschef Trittin : "Die Koalition agiert wie die drei Affen"
MARCO-URBAN.DE

Die Grünen kämpfen für sich - alles weitere wird man sehen: Diese Konsequenz zieht Spitzenkandidat Trittin im Interview aus den schlechten Umfragewerten für den Wunsch-Koalitionär SPD. Mit Blick auf die NSA-Affäre wirft er der Bundesregierung eine Politik des Wegduckens vor.

Seite 1 von 29
stasiraus 15.07.2013, 09:10
1. Verzweifelt...

...versucht die Opposition ein Thema zu finden, das für den Wahlkampf taugt. Sollen sie doch über die Steuererhöhungen sprechen. Und das Ehegattensplitting, und über das 450 Euro Gesetz, das sie abschaffen wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spiegel-kommentar 15.07.2013, 09:10
2. Solange...

...Trittin bei den Grünen aktiv ist, werde ich die Partei nicht wählen. Der Mann ist einfach in seiner ganzen Art unerträglich polemisch, wie schon anno dazumal bei Köhler.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lfin 15.07.2013, 09:14
3. Grünen-Fraktionschef Trittin:

Vergißt denn Herr Trettin ebenso wie der SPD Kandidat in seinem Denken und Reden ganz, daß schon zu Zeiten der Rot-Grünen-Koalition die NSA in Deutschland geschnüffelt hat? Gab es denn damals keinen Geheimdienstkoordinator der aus der SPD kam oder dient dieses heute praktizierte kollektive Vergessen von Grün und Rot nur dem Drang nach der Macht. Armes Deutschland, wenn das auch vom Wahlvolk vergessen werden sollte, aber... auch dieses Wahlvolk sieht jetzt besser, was ist Polemik und was ist Ehrlichkeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuehtaya 15.07.2013, 09:17
4. Hoffnung

Rot / Grün hofft das die Zeit bis zur Wahl zu kurz ist, um die eigene Beteiligung am Krieg gegen den Souverän aufzudecken.
Der Souverän ist ziemlich unsourverän, sonst hätte er den Bundestag längst zum Teufel gejagd mit seinen konzertierten Beschlüssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Klaus100 15.07.2013, 09:17
5. Schwierige Opposition

Also ein richtiges Konzept bezüglich der NSA-Aktion haben die Grünen auch nicht. Man fordert Klarheit, aber duckt sich selbst auch weg. Das Beispiel mit den 3 Affen ist doch nett und gilt wahrscheinlich nicht nur für die Regierung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mischpot 15.07.2013, 09:20
6. Die Grünen sind Mitläufer

dass wissen wir seit Joschka Fischer. Alles nur Fassade und auch bei dem Bilderberger Trittin nichts dahinter außer wortgewaltige Polemik über die anderen Parteien mit denen Sie dann doch koalitionieren und die Beschlüsse zum Schaden des Deutschen Volkes tragen. Siehe ESM etc.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
localpatriot 15.07.2013, 09:23
7. Selbstzerstuemmelung bei der SPD

Die SPD hat sich in den eigenen Fuss geschossen. Die Kanzlerin hat ihre Glaubwuerdigkeit total abgenutzt.

Die Chance fuer die Gruenen. Ob Herr Trittin das schaffen kann?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
senfaddierer 15.07.2013, 09:23
8. Jeden Samstag

möchte ich diesen Dosenpfand-Mao durch den Flaschenautomaten in den stinkenden Müllberg prügeln! Für mich ist das die personifizierte Intoleranz, Überheblichkeit usw. - ich kann mich in der Beurteilung nur Herrn Glos anschließen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
NorbertHirsch 15.07.2013, 09:23
9. Auch rot/gün ließ die USA auf deutschem Grund gewähren

Internet bzw. Facebook, das Sucht-Spielzeug (auch) für Erwachsene und unsere -der USA untertänigen- Regierungen machen es möglich, dass auch Deutschland seine Freiheit aufgibt und läßt sich von Big Brother USA/NSA konsequenzenlos ausspionieren. Unsere gewählten Regierungsvertreter verharren bei ihren einlullenden Schlafliedern der vermeintlichen Unkenntniss und Versprechen, damit das Volk schon wegen der kommenden Wahl nicht zu sehr aufbegehre und der große Bruder nicht zu sehr vor den Kopf gestoßen werde. Dieser kann weiterhin alle persönlichen Daten der Bürger gesetzeswidrig absaugen, Industriespionage betreiben und Politiker oder Kommisionen ausspähen. Klar, Spionage hat es auch schon früher gegeben. Aber wenn man einen Spion erwischte gab es entsprechende Konsequenzen, die dem Angreifer stets bewußt waren. Aber dass sich der Angreifer in unserem Land mit riesigen Abhöranlagen breit macht, die mehrere Stockwerke tief in den Boden reichen, ist spätestens nach der Wiedervereinigung, also der Souveränität Deutschlands, nicht mehr akzeptabel. Unsere Regierungen, egal ob rot/grün, schwarz/rot, oder schwarz/gelb haben den Angreifer stets unbehelligt gewähren lassen und ihm sogar Tür und Tor geöffnet, weil sie ja nicht zu letzt selbst davon profitierten. Nach den "Enthüllungen" des Aufklärers Edward Snowden wurde endlich ausgesprochen, wovor die Piratenpartei und viele andere Organisationen, die allesamt als Verschwörungstheoretiker verunglimpft wurden, längst warnten. Und dennoch sieht unsere derzeitige Regierung Frau Merkel und Herr Friedrich keine ausreichenden Beweise. Es ist wichtig, bei der nächsten Wahl ein deutliches Zeichen zu setzen, sonst geht das immer so weiter. http://antiprism.eu/de

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 29