Forum: Politik
Grünen-Fraktionschefin Göring-Eckardt: "Ich habe gelitten wie eine Hündin"
TRUEBA/EPA-EFE/REX/Shutterstock

Nach dem Jamaika-Aus rechnet Katrin Göring-Eckardt mit Neuwahlen. Mit ihr als Spitzenkandidatin? Ihre Lust sei nicht kleiner geworden, sagt die Grünen-Fraktionschefin - trotz schmerzhafter Sondierungserfahrungen.

Seite 5 von 9
warkeinnickmehrfrei 21.11.2017, 19:19
40. Legendenbildung pur

Tatsache ist, die Grünen hatten bei allen Zugeständnissen, die sie in den Reizthemen machen mussten, nirgends wirklich nachgegeben: weder im Klimaschutz noch in der Migrationspolitik. Beim Familiennachzug pochten sie auf einem Zustand, den es erst seit wenigen Jahren gibt. Für subsidiär Schutzbedürftige galt immer der eingeschränkte Nachzug, bis sich die Grünen die Zustimmung für sichere Herkunftsstaaten auf dem Balkan durch eine Ausweitung des Familiennachzugs auch auf diese Gruppe abhandeln ließen. Dass die Grünen darauf beharrten, war ein schlechtes Omen für eine der wichtigsten Fragen dieser Wahlperiode. Ähnlich der Klimaschutz: Hier lagen Grüne und FDP noch weiter auseinander; vom FDP-Wahlprogramm wäre nicht viel übrig geblieben und die FDP bei der nächsten Wahl atomisiert worden, Lindner ist also voll zu verstehen. Überdies hat die Majorität der Deutschen nicht gewählt, um auf dem Umweg über Jamaika grüne Politik übergestülpt zu bekommen. Im Kern vertreten die Grünen nämlich nur 5 bis 6 Prozent Stammwähler.

Beitrag melden
hinterhaus 21.11.2017, 19:20
41. Ach KGE -

"das hat es in Deutschland auf Bundesebene noch nie gegeben" ist ja gar kein Argument, es nicht mit einer schwarz-grünen (oder meinetwegen auch -gelben) Minderheitsregierung zu versuchen. Wenn dem so wäre, säße die Menschheit noch heute am Feuer in der
Höhle. Wo keine Vorbilder sind, wird man zu einem, indem man einen unbekannten Weg geht - so oder so. "Zukunft wird aus Mut gemacht" war dann doch bloß eine Marketing-Strategie... Schade.

Beitrag melden
spiegel-bildzeitung 21.11.2017, 19:23
42. Dieses Interview....

...hätte sie sich sparen können. Es zeigt doch nur, wie weit im Mainstreampolitikbetrieb die Grünen angekommen sind und das sie für das Mitregieren wieder bereit sind alle Grundsätze über Bord zu werfen. Der Satz, „Gut für das Land und einzelne Menschen..“ ,lässt mich grübeln. Wen meint sie mit einzelnen Menschen? Sich selbst und Cem? Die VW Manager und die Aktionären? Mich jedenfalls nicht. Sonst hätte sie nicht der Schuldenbremse zugestimmt.

Beitrag melden
artikel-5-gg 21.11.2017, 19:24
43.

SPIEGEL ONLINE: Hatten auch die Grünen am Ende noch Angst, falsch zu regieren? Dass sie sich zu billig hergeben?
Göring-Eckardt: [...] Sehr wahrscheinlich hätten wir am Ende sagen können, dass wir das machen sollten, weil sich was fürs Land verbessert und vor allem für einzelne Menschen.
Welche einzelnen Menschen sind denn hier gemeint?

Beitrag melden
pr8kerl 21.11.2017, 19:28
44. Kleinkariertes kommt hier:

Zitat von coyote13
. . . gelitten hat sie wie eine Hündin! Wie schrecklich! Fr. G.E. – das ist ja genau das Problem mit Euch sog. Berufspolitiker: Ihr fallt doch alle beim kleinsten Lüftchen um! Was machen Sie eigentlich wenn Sie einem schlitzohrigen Araber in Saudi Arabien, oder einem cleveren Indischen Geschäftspartner in Delhi gegenübersitzen und müssen/wollen einen Exportauftrag für die Firma verhandeln, der 500 Mitarbeitern Arbeit und Brot gibt? Das ist richtige Arbeit, Fr. G.E., und da können sie leiden so viel sie wollen – da vertrauen 500 auf sie! Ich nenne das Beispiel weil dutzende Male erlebt. DAS ist was tausende von Mitarbeiter erfolgreicher DE Exportfirmen täglich machen (davon lesen Sie ja nur in der Zeitung)! Und Sie leiden wie eine Hündin wenn sie einmal die sicheren Wände des Parlaments verlassen und sich bewähren müssen. Ich lach mich tot! Und ihr Berufspolitiker wollt Deutschland führen? Nee nee, der Lindner hat schon Recht: Mir fehlt bei Euch Schönwetterpolitiker auch das Vertrauen. Lieber nicht von euch regiert zu werden! Ach ja, und bei der Neuwahl die ja wohl kommt werdet ihr Grünen hoffentlich aus diesem stressigen Job gewählt! Flasche total leer!
Können Sie Ihre Hasstiraden vielleicht zügeln? Da macht sich jemand Gedanken über Flüchtlinge, weil es in Afrika durch den Klimawandel bald so heiß sein wird, dass nicht nur eine Million Menschen kommen sondern bald viele Millionen. Da macht sich jemand Gedanken über saubere Lebensmittel. Und Sie denken nur an Ihren Profit. Es wäre schön wenn Ihr Horizont mal über drei Jahre hinaus reichen könnte.

Beitrag melden
Alias iacta sunt 21.11.2017, 19:31
45. Es wird sich einiges ändern

Zitat von B.Buchholz
Was soll sich eigentlich großartig an den Wahlergebnissen ändern, wenn Merkel, Schulz, Seehofer usw. wieder genauso antreten? Dieselben Köpfe, dieselben Programme, v.a. "Ich sehe nicht, was wir anders machen sollten"-Merkel. In einigen Monaten stehen wir dann mit nur minimal anderem Ergebnis und denselben Problemen, eine Regierung zu bilden, da. Die Parteikollegen und Medienleute sollten ihr endlich mal langsam, aber deutlich klarmachen, dass es Zeit ist zu gehen. 12 Jahre Regierungszeit, desatröses Wahlergebnis, Begünstigung radikaler Kräfte, Unfähigkeit zur Regierungsbildung dadurch usw., aber stur am Stuhl kleben und wahrscheinlich am liebsten solange wählen lassen, bis sie irgendwie mit Gewalt 16 Jahre bleiben kann. Nein, es reicht, Frau Merkel! Sie selber hat den untragbaren Kohl zum Gehen "gebeten", nun ist es an der Zeit, dass man sie "bittet".
Die Bürger, die bisher leichtfertig/gutgläubig die genannten Kandidaten gewählt haben, wissen jetzt über deren Charakter und Strategien Bescheid. Dann werden sie bei der 2ten Wahlchance ganz genau überlegen, was ihre Stimmen bewirken und dementsprechend ganz neu entscheiden.
Um einen vorhersehbaren Jamaika Krampf zu verhindern habe ich selbst mit 2 Stimmen der SPD einen (Mit-) Regierungsauftrag erteilt und wurde bitter enttäuscht, Ich habe das dort auch mitgeteilt und auch dass ich diese Partei auch in 4 Jahren nicht mehr wählen werde.

Als Baden Württemberger bin ich (abgesehen von einem Ostberlinbesuches während des Schullandheimes) nicht besonders mit den Verhaltens- und Vorgehensweisen des ehemaligen demokratisch republikanischen Politik-Apparates vertraut.
Vielleicht kann mir ja bitte jemand etwas Nachhilfe geben bei der Frage wie dort damals Regierungen, Reformen, 5 Jahres Pläne, und sonstige Politische Prozesse bearbeitet wurden.

Ich sehe in D als aktuelle Trendsituation: Aussitzen, Abwarten, bis der erste zuckt, dann hintenrum ins Messer laufen lassen, denunzieren, wenns einen selber schützt, ....
Erich Honecker hat sich 40 Jahre im Amt festgehalten, das ist weltrekordverdächtig.

Wie war es wirklich und wie viel wurde wohl davon auf Gesamt Deutschland übertragen?

Vielen Dank

Beitrag melden
luny 21.11.2017, 19:32
46. Neuwahlen

Zitat von post.scriptum
... von Merkel, da diese bekanntlich die Grünen kräftig umgarnt hatte und dabei die Liberalen vergaß, die sie fest an ihrer Leine wähnte. Im Übrigen ist nicht Lindner am Scheitern von Schwampel schuld, sondern Trittin, der am Tag des Scheiterns ein bizarres Bild-Interview gab und damit erheblich für Unruhe sorgte. Ob es Neuwahlen gibt, wie KGE vermutet, ist mehr als ungewiss, da bei den Sozis entgegen bisheriger Erklärungen der Parteispitze und des Vorstandes schon Stimmen laut werden, eine nochmalige GroKo nicht auszuschließen. Damit könnte die SPD zur neuen Umfallerpartei werden.
Hallo Post.scriptum,

es gibt KEINEN Grund für Neuwahlen.

Auftrag: Der neue Bundestag muß den Bundeskanzler wählen.

Der Bundespräsident kann die geschäftsführende Bundeskanzlerin
als Fraktionsvorsitzende der CDU vorschlagen.

Im letzten Wahlgang reicht die einfache Mehrheit und dann ist sie
eben gewählt und darf sich politische Mehrheiten in einer Minder-
heitsregierung suchen.

Wenn die SPD die "Ich WILL Kanzlerin BLEIBEN - bis ich tot umfalle"
noch einmal ins Bundeskanzleramt hievt, sollte sie mit der CDU
fusionieren.

Noch eine Anmerkung: WIE kann es sein, daß eine einzige Frau
ALLE in Geißelhaft nimmt? ICH WILL Bundeskanzlerin bleiben -
ALLES andere ist mir EGAL?

Lief ja auch alles prima, bis sie die F.D.P. total falsch einschätzte.
Kuschelkurs mit Katrin Göring-Eckardt hätte auch gut geklappt,
wenn DIE GRÜNEN ein Wahlergebnis über 20% gehabt hätten.

Hatten sie aber nicht.

LUNY

Beitrag melden
n.strohm 21.11.2017, 19:33
47. Meiner Meinung nach

können die Grünen erleichtert sein, dass die FDP die Reissleine gezogen hat. Die Grünen hätten - wenn all' ihre Kompromisse tatsächlich wahr sind - eine Menge ihrer Basiswählerschaft verloren.
Die Tränen sollten schnell trocknen.

Die FDP zeigt ihre aufkeimenden Muskeln, die bei einer Neuwahl vielleicht auf unter 5% schrumpfen.

Beitrag melden
KingTut 21.11.2017, 19:40
48. Außenministerin

Bekanntlich wurde Frau KGE als Kandidatin für den Außenministerposten gehandelt, während der bisher für dieses Amt gehandelte Cem Özdemir der Frauenquote zum Opfer fiel, obwohl er eindeutig dafür talentierter wäre, wie auch das Interview zeigt.
Wie sehr würde eine Außenministerin KGE erst leiden, wenn sie mit ihrem türkischen Amtskollegen Cavusoglu oder gar Herrn Erdogan verhandeln müsste. Deutschland braucht eine Außenpolitik mit Biss, indem unsere Interessen offensiv vertreten und bei den genannten Personen klare Ansagen gemacht werden (wovon ich bei Cem Özdemir ausgegangen wäre). Insoweit ist es vielleicht doch gut, dass Jamaika gescheitert ist. Wir wollen sie ja nicht permanent leiden sehen.

Beitrag melden
egoneiermann 21.11.2017, 19:45
49.

Zitat von Eu1ropa
"atmender Deckel" - so was kann man auch Worthülse nennen. Was die Bevölkerung mitbekommen sollte war, dass Grün sich kompromissbereit gezeigt habe. in Wirklichkeit wurden ideologische Kernbedingungen nie wirklich reduziert. und jetzt schiebt man es der FDP in die Schuhe.
Nein, für die CSU geht es ja meist nicht um die Sache, sondern nur darum sich durchgesetzt zu haben (Wir erinnern uns an die Maut, die kein Schwein will). Daher war das so ein Angebot, mit dem die Grünen hätten leben können, wohl wissend, dass der Deckel nie vor dem Verfassungsgericht stand halten würde, und die CSU könnte mit einem "Sieg" ihren Hauptwahlkampf in Bayern bestreiten.

Beitrag melden
Seite 5 von 9
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!