Forum: Politik
Grünen-Parteitag in Berlin: Hallo, wir sind auch noch da
DPA

Sie tanzten, schwitzten, rangen um Beschlüsse - und motivierten sich gegenseitig: Die Grünen wollen mit Forderungen zu Kohlekraft, Supermärkten und der Ehe für Alle in den Wahlkampf ziehen. Einiges ist überraschend.

Seite 2 von 13
mercel 17.06.2017, 21:37
10. Heiße Luft!

Alles schön und gut, aber wenns um die Macht geht, ist vieles nur noch Makulatur. Dann wird mit Rot, Gelb, Schwarz und Dunkelrot regiert. Seit der sogenannten Energiewende, verbunden mit dem Ausstieg aus der Atomenergie, haben die Grünen Ihre Daseinsberechtigung verloren. Die "erfolgreichen" Grünen, könnten genauso in der CDU, oder SPD sein. Sie werden auf Bundesebene wieder zu einer Randpartei werden, und wahrscheinlich weniger als die AfD und die Linken an Wählerstimmen gewinnen.
Wer 10 oder 15 % an Stimmen holen möchte, muss sich mit Themen beschäftigen, die die Masse der Bürger beschäftigt, und nicht mit Randgruppen oder technologischen Hirngespinsten. Sonst bleibst halt bei 5 plus X Prozent !

Beitrag melden
Paul Ka 17.06.2017, 21:39
11. Immer noch grün hinter den Ohren !

Haben die Grünen keine Berater oder sind sie beratungsresistent ? Es ist so: Mit Klimaschutz und Ehe für alle gewinnt man keine Wahlen, weil es sich hier für die große Masse der Wählerinnen und Wähler wohl nur um ein Randthema handelt und alles viel zu abstrakt daherkommt. Dagegen liegen die Wähler-relevanten Themen förmlich auf der Straße: Beschleunigung des Ausbaus der E-Mobilität inklusive Ladestationen, Energiewende zu bezahlbaren Strompreisen. Und wie wäre es mit einem Tempolimit auf Autobahnen ??? Eine Aufgabe wäre es aber beispielsweise auch, wenn sich die Grünen für eine bessere Bezahlung der Pflegeberufe einsetzen würden ? Man hat den Eindruck, die Grünen seien inzwischen weichgespült und trauen sich nicht mehr zu sagen, was wirklich Sache ist. Und auch wenn es in das kleine, grüne Hirn nicht rein will: In Deutschland stehen immer noch die Arbeitsplätze und vor allem die soziale Sicherheit an erster Stelle. Aber immerhin einen kleinen Lernfortschritt gab es in den vergangenen vier Jahren: Der Veggie-Day wurde aus dem Programm gestrichen ! Aber dazu brauchte es auch nicht allzu viel Mut...

Beitrag melden
ditor 17.06.2017, 21:40
12. Kraftrwerke abschalten ist eine tolle Sache

Ich finde die Idee mit der sofortigen Abschaltung konsequent. Bitte, liebe Grünen, erstellt doch bitte noch dazu einen Plan welche Verbraucher im Falle eines Strommangels als erstes abgeklemmt werden oder wie solche Szenarien vermieden bzw. bewältigt werden sollen.

Beitrag melden
brian.green 17.06.2017, 21:41
13. Könnte ja ...

Zitat von Papazaca
Warum gehen die Grünen nicht besser ins Schwimmbad ...?
mit Braunkohle beheizt sein.

Beitrag melden
rambazamba1968 17.06.2017, 21:42
14. Ein beachtlicher Satz

kam in der Rede von Katrin Göring-Eckhardt vor. Sie möchten die Große Koalition ablösen. D.h. wir sind alle Koalitionen offen. Ich finde die Grünen sollten sich klarer von einer Koalition mit der CDU/CSU und FDP abgrenzen. Und das hat sie hier nicht gemacht. Bewusst.

Es ist für mich unvorstellbar meine Stimme für die Grünen zu geben und Jamaika zu bekommen. Jamaika bedeutet Schäuble, der die Steuerflucht von Großunternehmen toleriert, Steueroasen befürwortet, Minderheitenhetzer der CSU in der Regierung zu unterstützen, weiterhin Kinderarmut in diesem Land zu unterstützen, weiterhin Alleinerziehende Mütter verelenden zu lassen, weiterhin Dobrindt zu unterstützen, der gegen Ausländer hetzt und Handlanger der Automobilindustrie ist, weiterhin einen fehlbesetzten Gröhe als Gesundheitsminister aushalten zu müssen und eine unfassbar schlechte Verteidigungsministerin im Amt zu bestätigen.

Nee nee, wenn die Grünen sich nicht von CDU/CSU distanzieren und eine Koalition ausschließen, bekommen sie nicht meine Stimme.

Ich soll das alles der CDU/CSU noch mal aushalten, nur um Kohlekraftwerke geschlossen zu sehen. Hey, jetzt ehrlich. Das ist nicht euer ernst.

Beitrag melden
nahörmal! 17.06.2017, 21:42
15. oh-oh

"Außerdem beschlossen die Delegierten ein sofortiges Abschalten der 20 schmutzigsten Kohlekraftwerke, ein Ende der Energiegewinnung aus Kohle bis 2030 und das Verbot der Neuzulassung von Fahrzeugen mit Verbrennungsmotoren ab 2030." Wer wählt solche Ideen?

Beitrag melden
Didoxion 17.06.2017, 21:42
16. Als jahrzehntelanger grünennaher Wähler

muss ich resigniert feststellen: Wer Verbrennungsmotoren verbieten will zu einem bestimmten Zeitpunkt, ohne eine akzeptable Alternativtechnologie sicher benennen zu können, hat in der Politik nichts verloren. Demnächst bevölkern dreimal so viele Menschen diese Welt wie in den Siebzigern, als ein nein danke noch gereicht hat. Ohne das Bewusstsein, dass nur Innovationsdruck und Offenheit für Technologie uns retten wird, steuern wir m.E. in irrsinnige Katastrophen. Das Leben der Menschheit hängt an der Weltwirtschaft wie an einem Blutkreislauf, willkürliche Einschränkungen führen zur Mangelversorgung. Eine durchdachte Innovationsförderung und -lenkung kann uns helfen, den Peak der Weltbevölkerung zu überstehen.

Beitrag melden
conocedor 17.06.2017, 21:43
17. weiter nach unten

"So marschierte Spitzenkandidatin Katrin Göring-Eckardt am Samstag durch den Saal auf die Parteitagsbühne und tanzte dort zu Gitarrensounds, bevor sie unter Applaus rief: "Wir gehen in den Fight gegen die Klimagegner, die Nationalisten und die Egoisten!" Danach schickte sie einen Tweet an Donald Trump.
…
Am Vorabend hatte sich Spitzenkandidat Cem Özdemir in Rage geredet, bis sein Hemd von Schweiß durchtränkt war. "Das Eis in der Arktis interessiert es nicht, ob es wegen amerikanischer Blödheit schmilzt oder wegen deutscher Trägheit", brüllte er"

"Klimagegner"- diese Wortschöpfung kennzeichnet exakt das geistige Niveau, auf dem sich Teile der Grünen-Führung derzeit befinden.

Und wenn der Begriff "Fremdschämen" noch nicht erfunden wäre, nach dieser Vorstellung müsste es jemand tun.
Tanzt weiter Namen und Eisberge, liebe Grünen. Die Erde muss irgendwie gerettet werden.

Richtige Politik machen derweil andere.

Beitrag melden
klyton68 17.06.2017, 21:45
18. Am besten gefällt mir der Spruch

Wir gehen in den Fight mit Egoisten. Ich kenne keine größeren Egoisten als die Grünen. Und obendrein ganz schlimme Dogmatiker.
Sollen sie schön feiern. Meine Stimme bekommen sie nicht.

Beitrag melden
hermes69 17.06.2017, 21:46
19. Prima Reden von Hofreiter & Özdemir

Endlich wieder klare Linien und Kanten.
So müssen sie sein und standhaft bleiben.
Dann sind sie als wichtige Größe unabdingbar.

Nur Frau GE sollte sich langsam mal fragen ob es nicht besser wäre abzutreten.

Beitrag melden
Seite 2 von 13
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!