Forum: Politik
Grünen-Parteitag: Heckenschütze mit Platzpatronen
DPA

Vor der Bundestagswahl haben die Grünen die Reihen geschlossen und marschieren stramm auf Linkskurs. Der Verlierer des Parteitages heißt Winfried Kretschmann. Der Stuttgarter Ministerpräsident hat so ziemlich alles falsch gemacht.

Seite 1 von 22
syracusa 28.04.2013, 14:28
1. ich wähle grün

Zitat von sysop
Vor der Bundestagswahl haben die Grünen die Reihen geschlossen und marschieren stramm auf Linkskurs. Der Verlierer des Parteitages heißt Winfried Kretschmann. Der Stuttgarter Ministerpräsident hat so ziemlich alles falsch gemacht.
Die Steuererhöhungen für Besserverdienende sind zwar gerechtfertigt, aber statt Einkommen aus Arbeit stärker zu besteuern, besser wäre es gewesen, endlich die viel zu niedrige Kapitalertragssteuer anzuheben. Langfristig muss das Ziel sein, die Kapitalertragssteuer mindestens auf das Niveau der Einkommensteuer zu heben.

Die Vermögensabgabe ist in jeder Hinsicht richtig. Die unteren 50% der Haushalte hatten vor 10 Jahren noch 4% des gesamten Vermögens, heute haben sie nur noch 1%. Die hohen Staatsschulden sind demnach alleine darauf zurück zu führen, dass diese Vermögenszuwächse der Reichen nicht stark genug besteuert wurden. Das muss nachgeholt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wirklick 28.04.2013, 14:30
2. Die Grünen

sind einfach nur noch peinlich. Kretschmann, der sonst ganz gut geerdet ist, ist auch auf dem besten Weg, diesen Käse mitzumachen. Als Partei sind sie überflüssig wie die FDP, wobei das kein Werturteil für Schwarz oder Rot ist. Wer die noch wählt, hat selber schuld.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
e_d_f 28.04.2013, 14:35
3. 1998 sind die Grünen noch mit Reformen gekommen ...

... die sinnvoll waren, etwa die Arbeitsmarktderegulierung, die ein großer Erfolg wurde. Nun nichts mehr davon, man distanziert sich sogar von der (ehemaligen) eigenen Politik und marschiert mit alten Kommunisten an der Spitze (Trittin, Kretschmann etc.) stramm nach Links. Das neue Motto: Leistungsträgern nehmen, Leistungsnichterbringern geben! Reformpartei ade, Umverteilungspartei reloaded! Da kann man ja gleich "Die Linke" wählen! Grüne heute - nein danke!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mielforte 28.04.2013, 14:37
4. Warum falsch gemacht?

Zitat von sysop
Vor der Bundestagswahl haben die Grünen die Reihen geschlossen und marschieren stramm auf Linkskurs. Der Verlierer des Parteitages heißt Winfried Kretschmann. Der Stuttgarter Ministerpräsident hat so ziemlich alles falsch gemacht.
Winfried Kretschmann (ich kann alles, außer schweißen) ist das bürgerliche und vor allem katholische Feigenblatt dieser künstlichen Grünenpartei. Nein, der Kretschmann sitzt ganz fest im Sattel und wird gebraucht. Die meisten Grünen sind doch höchstens innerhalb ihrer Partei vermittelbar aber nicht z.B. als MP oder dergleichen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alexzapark 28.04.2013, 14:38
5. Herr Kretchmann

ist nicht nur wegen „Energiewende“ gewählt wurde, sondern weil Grüne versprochen haben S21 zu stoppen. Dies hat er nicht gemacht. Jetzt ist Rot-Grüne Koalition gerade dabei weitere Versprechen in Bezug auf S21 zu brechen. Viele Stuttgarter meinen, dass Rot-Grün eine Opposition von Links brauchen. Es bleibt abzuwarten, wen die 56% der Bürger, die jetzt gegen S21 sind, im September wählen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
udinbak 28.04.2013, 14:38
6. Auch der SPIEGEL schießt mit Platzpatronen

Kretzschmann will nicht in den Bundestag. Er war gewiss nicht der wichtigste Redner und klug genug, den Parteitag nicht mit Rechthaberei zu verderben.
Die Berliner Obergrünen waren höchst zufrieden. Erfolgreicher ist ein grüner Parteitag noch nie verlaufen. Sie holen noch Wähler von allen Richtungen, auch von der SPD. Natürlich nicht von Neoliberalen und den SPIEGEL-Redakteuren, die so viel verdienen/erhalten, dass sie die rot-grünen Steuerpläne fürchten müssen, im Gegensatz zu 95 % der anderen.
Mein Rat: Denken Sie mal über ein schwäbisches Ergebnis nach und einen BK Trittin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
willi45 28.04.2013, 14:39
7. Klare Worte!

Schade. Ist Kretschmann nett, aber ein Leichtgewicht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
annibertazeh 28.04.2013, 14:40
8. Der mit nassem Feuerwerksgerät

Nicht, daß man dem baden-württembergischen Ministerpräsidenten irgendwelches Schießgerät zuordnen oder empfehlen wollte. Er ist aber - auch oder gerade in der Landespolitik - Spezialist für den Gebrauch von allenfalls nassen Wunderkerzen und Böllern. Läßt er sich doch beispielsweise von dem schwarz-rötlichen Dr. Nils Schmid und dem rot-gesichtigen SPD-Fraktionschef Schmiedel am Nasenring führen. Droht er doch beispielsweise dem DB-Grube mit abgeknicktem Zeigefinger und einem Kleinkindern gegenüber angemessenen "Aber, aber, Du-du-du". Stuttgart 21 könnte längst begraben sein, gäbe es einen Ministerpräsidenten, der sich seines Wahlversprechens erinnerte und daran hielte. Statt dessen beruft sich der katholische Christenmensch einem durchtriebenen Jesuiten gleich auf eine trickreich arrangierte Volksabstimmung, mit der die Bevölkerung hintergangen worden ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dude-ranch 28.04.2013, 14:40
9. das klingt alles schön und gut

wer die grünen wählt hat offenbar vergessen, was die mit der schröder-spd damals so alles verbockt haben. leute, wacht mal auf! das sind doch alles nur wa(h)lversprechen! das hat doch damals schon käptn blaubär erklärt!

mit den grünen wird es allenfalls eine weitere senkung des spitzensteuersatzes und vielleicht einen angriffskrieg gegen syrien oder den iran geben. von den viele sozialen themen wird nach der wahl nichts bleiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 22