Forum: Politik
Grünen-Parteitag: Heckenschütze mit Platzpatronen
DPA

Vor der Bundestagswahl haben die Grünen die Reihen geschlossen und marschieren stramm auf Linkskurs. Der Verlierer des Parteitages heißt Winfried Kretschmann. Der Stuttgarter Ministerpräsident hat so ziemlich alles falsch gemacht.

Seite 3 von 22
waldzimmer 28.04.2013, 14:49
20. Grüne Zitate - Noch Fragen?

“Deutschland ist ein in allen Gesellschaftsschichten und Generationen rassistisch infiziertes Land.”
Trittin

"Was unsere Urväter vor den Toren Wiens nicht geschafft haben, werden wir mit unserem Verstand schaffen!"
Özdemir

„Deutschland ist ein Problem, weil die Deutschen fleißiger, disziplinierter und begabter als der Rest Europas (und der Welt) sind. Das wird immer wieder zu ‘Ungleichgewichten’ führen. Dem kann aber gegengesteuert werden, indem so viel Geld wie nur möglich aus Deutschland herausgeleitet wird. Es ist vollkommen egal wofür, es kann auch radikal verschwendet werden – Hauptsache, die Deutschen haben es nicht. Schon ist die Welt gerettet.“
Fischer

„Die Forderung nach der Wiedervereinigung halte ich für eine gefährliche Illusion. Wir sollten das Wiedervereinigungsgebot aus der Präambel des Grundgesetzes streichen.“
Fischer

„Deutsche Helden müsste die Welt, tollwütigen Hunden gleich, einfach totschlagen.“
Fischer

„Noch nie habe ich die deutsche Nationalhymne mitgesungen und ich werde es als Minister auch nicht tun.“
Trittin


„Wir haben eine multikulturelle Gesellschaft in Deutschland, ob es einem gefällt oder nicht […] Die Grünen werden sich in der Einwanderungspolitik nicht in die Defensive drängen lassen nach dem Motto: Der Traum von Multi-Kulti ist vorbei.“
Roth

„Es geht nicht um Recht oder Unrecht in der Einwanderungsdebatte, uns geht es zuerst um die Zurückdrängung des deutschen Bevölkerungsanteils in diesem Land.”
Vorstand Die Grünen München


Die Abschaffung der Eidesformel „Zum Wohle des deutschen Volkes“ wird im NRW-Landtag einstimmig beschlossen.
Arif Ünal Die Grünen, Antragssteller

Wir müssen den Islam einbürgern
Künast
“Deutschland muss von außen eingehegt, und von innen durch Zustrom heterogenisiert, quasi verdünnt werden.”
Fischer

Sinngemäß: Wir, die Grünen, müssen dafür sorgen, so viele Ausländer wie möglich nach Deutschland zu holen. Wenn sie in Deutschland sind, müssen wir für ihr Wahlrecht kämpfen. Wenn wir das erreicht haben, werden wir den Stimmenanteil haben, den wir brauchen, um diese Republik zu verändern.
Cohn-Bendit

“Migration ist in Frankfurt eine Tatsache. Wenn Ihnen das nicht passt, müssen Sie woanders hinziehen.”

“Ich wollte, daß Frankreich bis zur Elbe reicht und Polen direkt an Frankreich grenzt.”
Sieglinde Frieß

“Deutsche sind Nichtmigranten, mehr nicht!”
Roth

“Am Nationalfeiertag der Deutschen ertrinken die Straßen in einem Meer aus roten Türkenflaggen und ein paar schwarzrotgoldenen Fahnen.”
Roth,

“Der deutsche Nachwuchs heißt jetzt Mustafa, Giovanni und Ali!”
Özdemir

“Das Problem ist
nicht Sarrazin selbst als Person sondern der gleichgesinnte Bevölkerungsanteil in Deutschland”.
Özdemir

Sinngemäß: “Wir wollen, dass Deutschland islamisch wird”.
Özdemir

“Deutschland verschwindet jeden Tag immer mehr, und das finde ich einfach großartig.”
Trittin

Beitrag melden Antworten / Zitieren
papelbon 28.04.2013, 14:49
21. optional

Es wird diesem Land sicherlich besser gehen, wenn die Reichen Deutschland endlich den Rücken kehren und ihren Reichtum nicht mehr auf Kosten der Armen mehren.
Das aufziehende Rot Grün Gespenst ist für mich mit ein Grund, warum ich die augenblickliche Immobilieneuphorie nicht nachvollziehen kann. Sein Geld und sein Depot lassen sich dann doch etwas leichter mitnehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
johchrill 28.04.2013, 14:50
22. Drittletzter Absatz ergibt keinen Sinn oder falsche Rechtschreibung

Dem gerne von ihm gepflegten Bild des ehrlichen Arbeiters entspricht dieses Schauspielerei jedoch nicht......dieses Schauspiel oer diese Schauspielerei aber so nicht

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meinerlei 28.04.2013, 14:51
23. Illusion perdu

Es ist sozial gerecht, für einen durch Arbeit erwirtschafteten Betrag Jahrzehnte später im Ruhestand den gleichen Gegenwert zurückzuerhalten. Das ist bereits unter den aktuellen Steuergesetzen unmöglich, da Inflation und Kapitalertragssteuer die mageren Zinseinnahmen überkompensieren. Bereits jetzt wird schleichend enteignet, aber die Grünen wollen noch eins draufsetzen. Interessant. Würde man Rentenansprüche kapitalisieren, wären viele Rentenempfänger wesentlich wohlhabender als die meisten Selbständigen mit Rücklagen. Letztere aber sollen wieder mal zur Ader gelassen werden, weil Populisten das Jonglieren mit sechs- und siebenstelligen Zahlen für ein stimmenträchtiges Thema halten. Auch den GRÜNEN ist jene Ehrlichkeit, mit der sie sich anno dazumal wohltuend von den Etablierten unterschieden, offenbar vollständig abhanden gekommen. Wer sich wie Kretschmann der sinnlos euphorischen Masse nicht entgegenzustellen vermag, wird weggespült. Schade schade.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ulrich_frank 28.04.2013, 14:51
24. Herr Beste widerspricht sich selbst

Einerseits meint er, Herr Kretschmann könne das Regieren erklären - was allerdings nur insofern stimmt, als Herr Kretschman zwar schöne Worte ums Regieren machen kann, aber das Regieren vernachlässigt. Was der grüne MP viel lieber tut als Regieren ist Repräsentieren. Die Sacharbeit, welche zum Regieren notwendig ist (und zwar dort, wo das zu bohrende Brett am dicksten ist), läßt er gerne mal außen vor. Am deutlichsten zu sehen bei seinem mangelnden Einsatz zur Verhinderung des Milliardengrabs Stuttgart 21. Sich auf die bequemste Tour unter Berufung auf fragwürdige Verträge und Abstimmungen durchzumogeln bedeutet nicht Regieren. Im übrigen aber bekommt man den Eindruck als ob der Artikel von Herrn Beste sowieso nur den Zweck hat einer etwas mißliebigen Partei vor die Karre zu fahren. Und da muß halt irgendetwas dafür herhalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Snowfox 28.04.2013, 14:52
25. Wahlbetrüger

Ach Bildungsoffensive, Beendigung von S21... Diese herrlichen Dinge hat man uns Schwaben versprochen.... und zum Schluß kam nix.... Wieso besteuert man nicht Daimler im Schwabenländle, anstatt bei den Lehrern zu sparen? Hast du gut gemacht Kretschmann!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
grover01 28.04.2013, 14:54
26.

Zitat von sysop
Vor der Bundestagswahl haben die Grünen die Reihen geschlossen und marschieren stramm auf Linkskurs. Der Verlierer des Parteitages heißt Winfried Kretschmann. Der Stuttgarter Ministerpräsident hat so ziemlich alles falsch gemacht.
Die Grünen sehen sich immer mehr als Umverteilungspartei. Das ist immerhin ehrlich, früher haben sie ihr Bevormundungs- und Enteignungsprogramm noch hinter ökologischen Alibis versteckt.

Heute arbeitet ein durchschnittlicher Angestellter mindestens 70% seiner Zeit nur für den Staat, rechnet man mal alle Steuern und Abgaben zusammen. Der Arbeitsmarkt ist reguliert ohne Ende, jede Unternehmensentscheidung dauert dank Betriebsräten Monate bis zur Umsetzung. Die freie Wirtschaft, der Mittelstand, wird langsam aber sicher erstickt durch das monströse Bürokratiegebilde, das ihn schikaniert, und das er füttern muss. Und die wachsende Bürokratie beschäftigt sich immer mehr damit die selbstgeschaffene Armut zu verwalten.

Der grüne Kurs ist der Weg in Sozialismus und Armut, wir haben die Wahl...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dirkmüllerfan 28.04.2013, 14:54
27. Was sollen sie denn machen?

Den Grünen gehts schließlich wie allen politischen Parteien: Das Volk lässt alles mit sich machen, und die Macht haben sowieso ganz Andere. Vielleicht liegt hierin eine Möglichkeit zur Veränderung: http://www.simpol.org/index.php?id=8

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Eutighofer 28.04.2013, 14:56
28. grüne Verschwender

Die neue rot-grüne Regierung in Baden-Württemberg erhöhte nach dem Wahlsieg sofort die Stellenzahl in einigen Ministerien und erhöhte die Neuverschuldung - gegen den Rat des Rechnungshofes. Mit den geplanten Steuererhöhungen bekäme Deutschland französische Verhältnisse - der Staat wuchert wie eine fette, faule Krake.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hkubin 28.04.2013, 14:56
29. Links überholen.

Wofür stehem eigentlich die Grünen? Bisher hat man ihnen zumindest partiell Kompetenz in Umweltfragen abgenommen. Davon aber kein Wort im Wahlprogramm. Es geht offensichtlich nur noch um die Frage die Staatseinnahmen zu erhöhen. Hierbei hilft vor allem die geballte Wirtschaftskompetenz der Grünen, Roth: zwei Semester Theaterwissenschaft, Göring-Eckardt: vier Semester Theologie, Jürgen Trittin: Dipl.-Sozialwirt, Künast: zumindest Juistin. Das wird Deutschland wirtschaftlich nach vorne bringen! Gnade uns Gott.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 22