Forum: Politik
Grünen-Parteitag: Wir danken uns
DPA

Die Grünen sind trotz Jamaika-Scheitern zufrieden - und schwören sich auf dem Parteitag bereits auf eine erneute Opposition ein. Wie ernüchternd die nächsten Jahre werden könnten, will kaum jemand sehen.

Seite 2 von 6
jensen12345 25.11.2017, 21:16
10. In den allermeisten

Zitat von hausfeen
AfD und FDP verlieren. Auch sind Klimaschutz und Familiennachzug vielen Menschen in Deutschland wichtig. Da kommen Werte mit fast 70% zusammen. Da nützt es auch nix, wenn die kaum 30% in Foren viel dagegen schreiben.
Umfragen haben die AFD & FDP keineswegs verloren. Im Gegenteil. Ich weiß nicht, wie Sie darauf kommen`

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Freedom of Seech 25.11.2017, 21:29
11. Entlarvent: Was man so von dem Parteitage der Grünen auch hört

Göring-Eckardt hat wohl zugegeben, dass sie während der Sondierungen zum ersten mal den Begriff "Dunkelflaute" (=keine Solarenergie bei Dunkelheit) gehört habe und sie hat sich dann über die Thematisierung dieses Problems durch die FDP lustig gemacht. Das macht deutlich, dass diese grüne Dame von Erneuerbaren Energien und den damit verbunden Hauptproblemen (Volatilät der Stromerzeugung und damit verbunden Netzinstabilität weswegen Kohle, Gas und Kernkraft zur Stabilisierung notwendig sind) schlicht und einfach überhaupt keine Ahnung hat. Man erinnere sich: Energiepolitik war das Haupthema bei den Sondierungsverhandlungen. Wenn man nun so jemanden wie Göring-Eckardt als Verhandlungsfüherin benennt, dann ist das ein Armutzeugnis für die gesamte Partei der Grünen. Richtig unterirdisch wird es schließlich dadurch, dass Göring-Eckardt offenbar auch im Nachgang so dämlich ist sich in diesem Zusammenhang über die FDP lustig zu machen - offenbar hat sie es noch nicht einmal begriffen wie sie sich damit selbst aus dem Spiel genommen hat. Gleichzeitig macht das Ganze auch den Abgang der FDP am Sonntag nochmal klarer, d.h. den Tipping Point von Kubicki: "Komm lass uns gehen, mir ist das zu blöd hier". Die Grünen sollten mal darp

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ericstrip 25.11.2017, 21:39
12. Handlungsfähig?

Was haben sie denn zu bieten? Nichts, was in der Realität umsetzbar wäre, jedenfalls. Zumal die Grünen zwar in den zwölf Jahren in der Opposition waren, aber einiges ihrer Inhalte in die politische Gestaltung der völlig beliebigen Kanzlerschaft von Frau Merkel unterbringen konnten. Das Problem der Grünen ist, daß sie keine tragfähigen Konzepte haben, nicht einmal in Sachen Umweltschutz. Da strotzt das Programm vor unumsetzbaren Wunschträumen, naturwissenschaftlicher Unkenntnis, Widersprüchen. Eine "linke" Partei sind sie schon mal gar nicht, den linke Parteien setzen sich für die kleinen Leute ein und sorgen nicht dafür, daß diese nicht mehr ihre Stromrechnung oder Mobilität bezahlen können, ihre Arbeitsplätze verlieren, keine bezahlbare Wohnung mehr finden oder in ihrer nicht so schönen Wohngegend abgestochen werden, immer höhere Steuern zahlen, keine gute Schule mehr für ihre Kinder finden und die Solarpanels auf dem Dach ihres Zahnarztes sowie dessen Tesla-Spielzeug mitbezahlen. Darüber hinaus wissen sie selbst nicht, was sie wollen: Posten um jeden Preis (Angriffskriege und Hartz IV haben sie ja auch schon mitgetragen) oder linke Radikalutopisten sein? Oder das Mittelding daraus, die Kirchentagsrhetorik einer KGE... Da ist nichts Greifbares, nichts mit Hand und Fuß, keine validen Argumente, nur die herausgestellte Selbstgewißheit, daß sie die "Guten" seien? Seid Ihr das? Dann beweist es doch zur Abwechslung mal! Ansonsten sind 8,9% viel zu viel. Ich sehe z.Zt. nur Selbstgefälligkeit und Hybris.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
liberaleroekonom 25.11.2017, 21:43
13. Ist Herr Trittin intelligenzmäßig minderbegabt oder lügt er bewusst?

Könnte bitte jemand Herrn Trittin den Unterschied zwischen der "Abschaffung des Mindestlohns" und der "Entbürokratisierung der Dokumentationspflicht zum Mindestlohn" erklären. Auf dem Parteitag der Grünen hat er nämlich soeben schon wieder das Märchen erzählt, die FDP wollte den Mindestlohn abschaffen. Im Sondierungspapier festgelegt (einschließlich der ausdrücklichen Zustimmung durch die FDP) wurde jedoch für jedermann nachlesbar: "Der Mindestlohn gilt". Der strittige Punkt lautete: "Darüber hinaus wollen wir eine Entbürokratisierung, z.B. bei Dokumentationspflichten ...".

Entweder ist Herr Trittin also intelligenzmäßig etwas minderbegabt und kennt deshalb den Unterschied zwischen Mindestlohn und Dokumentationspflicht nicht oder er lügt ganz bewusst.

Dass Herr Trittin immer noch die FDP permanent als europafeindlich und menschfeindlich diffamiert zeigt doch nur, dass es eben KEIN Vertrauensverhältnis zwischen diesen beiden Parteien (zumindest nicht mit der Person Trittin) gab. Die FDP hat mit dem Abbruch der Sondierungsverhandlungen somit alles richtig gemacht - quod erat demonstrandum.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
macinfo 25.11.2017, 21:43
14. Die Grünen – oder wie man Selbstzufriedenheit buchstabiert

Keinem Vogel, keinem Schmetterling, keiner Biene soll nur ein Haar gekrümmt werden. Wenn man aber wieder mal an der Regierung ist, dann ist auch Kriege führen möglich und so menschenverachtende Kleinigkeiten wie die Agenda 2010 zu unterstützen sind dabei fast schon Peanuts.

Aber sieht sie nicht schick aus Frau KGE, wenn sie regelmäßig zu Presseterminen die neue Garderobe präsentiert? Danke dafür!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Normaler Wutbürger 25.11.2017, 21:43
15. Frust

In der Parteispitze gibt es wohl mächtig Frust darüber, dass es mit den Karriereplänen in einer Regierung dank der FDP am Ende doch nicht geklappt hat. Und da stehen Herr Trittin und Herr Ocdemir ganz weit oben.
Von allen Parteien im Bundestag, kann ich als erstes auf die Grünen verzichten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
St.Baphomet 25.11.2017, 21:46
16. Sollten die Grünen

jetzt noch ein paar für die SPD Themen "unwichtige" und langweilige Themen wie Altersarmut, Erbschaftssteuer und Agendakorrekturen ins Programm aufnehmen, müssten sich LINKE und SPD bei der nächsten Wahl warm anziehen.
Ich als Wähler der LINKEN kann nur sagen dass Cem Özdemir bisher hervorragende Arbeit geleistet hat und als "Sondierer" noch am klarsten und ehrlichsten rüberkam. Alle Achtung.
Lindner hingegen wirkte wie der verlogene Querulant der nie wollte, geplante Insolvenz Teil 2. Langfristig wird die LPD wohl mit der AfD fusionieren.
Was mehr auf dem Sektor soziale Gerechtigkeit und ich bin dabei bei den Grünen.
Die SPD liefert ja nicht und die LINKEN zerlegen sich gerade personell.
Außerdem ist mir ihre seltsame Ostalgie und die perverse Putin-Liebe langsam zuwider.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thequickeningishappening 25.11.2017, 21:49
17. Selbstlob für Was?

Jamaika ist ja (vorerst) nicht an derPostengeilheit der Grünen gescheitert sondern an Herrn Lindners mittelfristigen Ambitionen! Ich denke, Der Waehler hat Die Sondierungsposse aufmerksam verfolgt und wird bei Neuwahlen die Blumen an die richtige Adresse schicken!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wolle0601 25.11.2017, 22:13
18. @hausfeen Nr 6, dann

sollte es doch zum Beispiel kein Problem sein, eine Volksabstimmung zum Thema Familiennachzug anzusetzen. Ist eine wunderbare Ja-Nein- Frage und von daher perfekt geeignet. Da ja alle Parteien vom Wählerauftrag reden, den sie umsetzen möchten - wäre eine super-Gelegenheit. Und ein strittiges Sondierungsthema wäre damit auch gleich abgeräumt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
780 25.11.2017, 22:15
19.

Na ja, dieses Scheitern der Sondierungsgespräche ist nun wirklich kein Heldenstück, von keinem Beteiligten. Immerhin haben die Grünen Konzepte ausgearbeitet.
Die FDP behauptet allerdings, die völlig überhöhten Forderungen hätte sie dann als Zugeständnis relativiert.

Wirkliche Gespräche, wenn das stimmt, sehen anders aus, da muss wirkliche Überzeugungsarbeit geleistet werden, und das ist wohl kaum jemandem gelungen.

Damit ist die Kompetenz unserer Politiker aber sehr intensiv auf dem Prüfstand. Und das sieht für eine Minderheitsregierung sehr schlecht aus, wenn ihr Mehrheiten fehlen z. B.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 6