Forum: Politik
Grünen-Politiker Trittin: "Die CDU fährt in manchen Bereichen eine Totalblockade"
imago

Die Zeit bei den Jamaika-Verhandlungen drängt - oder wie Jürgen Trittin sagt: "Es wird sportlich". Noch hakt es in vielen Bereichen. Dafür hat der Grüne auch eine Erklärung.

Seite 18 von 25
egoneiermann 05.11.2017, 17:21
170.

Zitat von denkmalnach2
Als Maschinenbauingenieur darf ich bemerken, dass ein festes Ablaufdatum für den Verbrennungsmotor aus technischer Sicht bodenloser Schwachsinn ist. Seine Klimabilanz fällt im Verhältnis zum Elektromotor gar nicht so schlecht aus; insbesondere, wenn man sieht, wie die E-Motoren hier betankt werden! Die Zukunft sollte sein, intelligentere und verbrauchsärmere Motoren verbunden mit Hybridtechnik auf den Markt zu bringen, aber niemals eine Technologie per-se zu verbieten. HILFE! Wer rettet Deutschland vor den Grünen??
Jaja genauso wie die ganzen Ingenieure, die uns in den 80ern+90ern erzählt haben, dass ohne Atomkraft bei uns die Lichter ausgehen. Techniker scheinen nicht wirklich befugt zu sein, ihr eigenes Streben in Frage zu stellen. Wie man es schon beim Strommarkt gesehen hat, ohne Einfluss der Politik durch Verbot und klare Ziele ändert sich alles zu langsam. Wir können seit 20 Jahre das 3-liter Auto bauen, ohne Druck von oben tun wir es aber nicht.

Beitrag melden
im_ernst_56 05.11.2017, 17:23
171. Die Zukunft der Mobilität

Zitat von rloose
Falls Sie mit individueller Mobilität (bei den heutigen Verkehrsverhältnissen wohl eher Immobilität) den Autoverkehr meinen, dann ist eine Reduzierung dieser Mobilitätsform für jeden halbwegs intelligenten Menschen eine Notwendigkeit. Es macht einfach keinen Sinn drei Tonnen Metall zu transportieren, um 80Kg Mensch zu bewegen.
Haben Sie sich schon mal überlegt, wie man auf dem Lande einen ÖPNV organisiert? Und wo sollen die Arbeitnehmer beschäftigt werden, die jetzt in der Autoindustrie und den Zulieferbetrieben arbeiten? Wenn Sie sich für halbwegs intelligent halten, haben Sie bestimmt auf diese Fragen bestimmt eine überzeugende Antwort parat.

Beitrag melden
papier777 05.11.2017, 17:29
172. Das Schlaraffenland Deutschland.

Also Ihr lieben Gruenen, muesst Euch mal darueber einig werden wo Ihr Eure Macht ausueben wollt.
Wie waere es denn mit einen Neuen anderen Planeten?????? Oder vielleicht wollt Ihr Euch ein
Land in Afrika aussuchen und es regieren und ein schoenes Multi Kulti Gesetz einfuehren.... Allen
Menschen dort zeigen wie man wirklich leben muss (nach Euren Wuenschen natuerlich) Ich glaube
fast, sie wuerden es nicht ueberleben..... Die Koepfe wureden rollen..... Also lasst doch endlich
die Deutschen ihre Politik machen und verkriecht Euch irgendwohin. Wo man Euch nicht hoeren und
sehen muss.

Beitrag melden
egoneiermann 05.11.2017, 17:29
173.

Zitat von Freedom of Seech
keine ernsthaften Gesprächspartner mehr sind. - braucht sehr viel Sachverstand (der ist bei den Grünen nicht ausreichend vorhanden). - Mit Gesinnungsethik - Worthülsen statt echter Kompetenz - ihre "Kernkompetenz verloren haben.
Sie haben selbst nur Worthülsen ohne jegliche Argumentation zu bieten. Sagen Sie doch einfach, dass Sie die Grünen nicht mögen, das wäre ehrlicher.

Beitrag melden
grommeck 05.11.2017, 17:30
174. Die Beispiele zeigen wer am Tisch sitzt, die Lobby.

Aber das ist eigentlich klar heutzutage wenn s.g. Volksvertreter gemeint sind, gerade bei FDP und CDU. Daher geht es in erster Linie um die Interessen der Wirtschaft und nicht der Bevölkerung.

Beitrag melden
Ezechiel 05.11.2017, 17:32
175. Wenn ....

die Heidenangst nicht da wäre, dass die AfD bei Neuwahlen weiter zulegt und alle an den Verhandlungen beteiligten Parteien Stimmen verlieren, wären die Verhandlungen bereits als gescheitert erklärt worden. Die Positionen bei den relevanten Themen sind extrem unterschiedlich. Wie sollen denn da die Kompromisse aussehen ? Ich befürchte, dass jetzt etwas zusammen gebastelt wird, was keine 12 Monate hält.

Beitrag melden
kroller658 05.11.2017, 17:34
176. Trittin ist untragbar...

Zitat von ardbeg17
Die anderen Grünen- und FDP-Vorderen kommen hoffenlich zur Vernunft (sowohl Lindner als auch Özdemir/Göring-Eckart sind ja zu klarem Denken befähigte Wesen) und machen ihren Job: Nämlich ihre Verantwortung für das Land und die Gesellschaft wahrzunehmen. Vom selbstgefälligen Pseudo-Linken Trittin darf man so etwas nicht erwarten. Und - die CDU anzugreifen, ist nur ein billiges Ablenkungsmanöver, denn die Grünen kleben dank einiger linker Fundamental-Irrealisten an so ein paar Forderungen, die entweder völlig weltfremd (Kohleausstieg PLUS Neu-Verbrennerverbot ab 2030) oder gesellschaftlich nicht mehrheitsfähig sind (manche Punkte der Asylpolitik). Hier müssten sie sich auf Kompromisse einlassen, wo ihnen ja gerade die CDU sicher sehr weit entgegenkommen würde. Egozentriker und Pseudo-Linker Trittin wird aber genau das zu verhindern versuchen, und das nur für parteitaktische Machtspielchen. Wenn er so weitermacht, zementiert er nur den Einfluss der AfD - absolut unverantwortlich!
Man sollte sich daran erinnern, dass er vor Jahren einmal gesagt hat, die Energiewende würde den Bürger gerademal soviel mehr kosten wie ein Bällchen Eis. Solche verlogenen und unfähigen Utopisten - und da zähle ich auch den Herrn Hofreiter dazu - sollten am besten den Mund halten und sich ins stille Kämmerlein verziehen.

Beitrag melden
imo27 05.11.2017, 17:36
177.

Zitat von haarer.15
Doch am schlimmsten finde ich unsere nichtssagende sesselverliebte Mutter der Nation. Der geht es rein nur noch um die Macht, denn für was anderes steht die Dame nicht. .Wenn die Schwampel nicht kommt und danach sieht es aus, dann haben alle Akteure und nicht zuletzt Frau Merkel ihren Anteil daran.
Erstens kommt die Schwampel, zweitens ist es Merkel ziemlich egal, wer unter ihr als Koalitionspartei dient

Beitrag melden
Bigwolf 05.11.2017, 17:37
178. Riesenstaatsmänner Trittin & Lindner

Auch die heutigen Riesenstaatsmänner müssen sich mal klarmachen, wieviel Prozent der Wähler sie repräsentieren: mir als CDU- Wähler passt es überhaupt nicht, wenn der Schwanz mal wieder mit dem Hund wedelt. Das Wahlergebnis muss sich auch in der Gewichtung der Themen widerspiegeln. Sonst helfen nur Neuwahlen nach Einführung des Mehrheitswahlrechts.

Beitrag melden
luny 05.11.2017, 17:38
179. Nachdem

Zitat von haarer.15
Danke ! Offenbar kommt das langsam auch an. Es würde zeigen, dass die CDU nicht nur verwalten, sondern notwendigerweise auch selbst gestalten muss - in eigener Verantwortung. Und wir hätten eine echte parlamentarische Demokratie, ein Ort der Debatten um beste Lösungen, die diesen Namen auch verdient. Wie aber sollte das mit einer so undynamischen, mutlosen und bequem moderierenden Dauerkanzlerin Merkel funktionieren ? Frischer Wind ist angesagt.
Hallo Haarer.15,

nachdem ich mich mit der von Mitforist Rloose aufgeworfenen Frage,
warum eine Minderheitsregierung überhaupt eine politische Ziel-
setzung braucht, auseinandergesetzt habe, bin ich zu dem Ergebnis
gekommen, es geht tatsächlich ohne.

Als CDU-Parteivorsitzende ist die amtierende Bundeskanzlerin nur
zu Pflichtterminen erschienen. Programmimpulse ihrerseits sind
mir jedenfalls nicht bekannt.

Bei einer Minderheitsregierung würde sich für sie wenig ändern.
Sie bliebe auf dem Kanzlersessel sitzen, sofern vom Parlament
gewählt und würde weitermachen wie vorher.

Die Parteien bringen ihre Gesetzesentwürfe ein und müssen sich
eben Mehrheiten suchen. Die amtierende Bundeskanzlerin tangiert
das nicht, weil sie zu den meisten Themen keine eigene politische
Meinung hat. Deshalb kann sie sich auch so wunderbar anpassen.
Manche sagen dazu "ihr Fähnchen nach dem Wind drehen".

Eine Minderheitsregierung fände ich spannend, vor allem OHNE
die amtierende Bundeskanzlerin :-)

LUNY

Beitrag melden
Seite 18 von 25
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!