Forum: Politik
Grünen-Politikerin Bause: China will Bundestagsabgeordnete offenbar nicht ins Land la
DPA

Eine Gruppe von Bundestagsabgeordneten will Ende August eigentlich nach China reisen. Doch daraus wird womöglich nichts.

Seite 7 von 15
geotie1 03.08.2019, 22:11
60.

Ob so oder so, mir eigentlich egal ob man die Frau in China einreisen will oder nicht, auf jeden Fall bin ich für Menschenrechte und für Menschen, da dafür eintreten. Weicheier und Ja-Sager haben wir genug. Man kann gut und leicht regieren, wenn man auf die Menschenrechte verzichtet, aber regieren UND menschlich bleiben, das ist eine Kunst die so mancher Mensch noch nicht einmal im Kommentar sich zutraut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wernerz 03.08.2019, 22:21
61. Weichspülen

Zitat von vetris_molaud
Ein für China vollkommen normales Verhalten. Es gibt eine Liste mit verbotenen Begriffen. Wer welche davon benutzt, bekommt Ärger. Außerdem wäre es unfair gegenüber der chinesischen Bevölkerung, die gesetzlichen Einschränkungen bezüglich verbotener Begriffe, denen sie unterliegen, westlichen Besuchern einfach straffrei durchgehen zu lassen.
Dass Sie in vorliegenden Fall Fairness anführen, ist doch angesichts der Situation in China lächerlich, denn die chinesische Führung würde sich doch mit Verlaub einen Dreck um ihre Bevölkerung scheren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andree_nalin 03.08.2019, 22:36
62. Chinas Regierung gleicht dem Wolf im Schafspelz.

Wir Europäer lassen uns viel zu sehr auf China ein wg. vermeintlich wirtschaftlicher Vorteile und vergessen zusehends, dass dieses Land im Griff einer kaltblütigen kommunistischen Diktatur ist. Diese ist gerade dabei, Teile unserer Erde für eigene Zwecke zu unterdrücken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hank Hill 03.08.2019, 22:38
63. Der Hinweis

auf Menschenrechte aus deutschem Mund ist hohl und heuchlerisch. Wir verkaufen Waffen an Saudi Arabien, machen Deals mit Erdogan, aber zeigen mit dem Finger auf China ? Unsere Glaubwürdigkeit tendiert gegen Null. Da fällt noch nicht mal der Sack Reis um.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
geotie1 03.08.2019, 22:43
64.

Zitat von austromir
Ein bisschen mehr Gelassenheit. China verbietet niemandem die Meinung in Deutschland. Es gewährt nur nicht die Einreise. Grundsätzlich ist zu beachten dass es ausgesprochen erstaunlich wäre wenn einer lautstarken Regierunskritikerin von der kritisierten Regierung eine Bühne geboten würde. Daneben ist zu beachten: für die chinesische Regierung ist klar, dass Bause gar nicht im Ausschuss ist und sie muss daher davon ausgehen, dass die Ausschussreise als Vorwand genutzt wird. Zusammenfassend: es sieht nach einem Somnerlochversuch von Frau Bause aus.
Da muss ich aber staunen, denn China versucht die Meinung in Deutschland zu verbieten. Wenn der Dalai Lama mal wieder in Deutschland ist, wird so richtig Stress gemacht. Andererseits verbieten sich die Chinesen das Einmischen von Ausländern, da das eine innere Angelegenheit sei und niemanden was angeht. Falls sie den Unterschied erkennen, dann sind sie schon auf dem richtigen Weg.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
recepcik 03.08.2019, 22:45
65. Die Umerziehungslager

Haben zwei Ziele. Zum einen will China die rückständigen muslimischen Gebiete voranbringen. Zum anderen ist das eine Prävention gegen den radikalen Islam. Auch wenn es im ersten Moment nicht den Anschein hat, dass diese beiden Ansichten nichts miteineindar zutun haben, ist es dem so. Da der fundamentalistische Islam den Fortschritr ablehnt, haben die Uiguren im Laufe der letzten Jahrzehnte den Anschluss verpasst. Da sie eine Teilautonomiw hatten, hat sich der Staat besonders in Sachen der Religion herausgehalten. Da aber der globale islamistische Terror mittlerer Weile auch China erreicht hat und auch Hunderte Uiguren in den sogenannten Turkistanbrigaden des IS und der Nusra Front (HTS) in Syrien kämpften, möchte China durch die Ptäventivmassnahmen der Terrorpropaganda den Boden entziehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
szykowski_manfred 04.08.2019, 23:07
66. Paralelen

So ergeht es nun einmal so manchem Parlamentarier. Die einen dürfen aufgrund ihrer politischen Arbeit als "unerwünschte Person" nicht in andere Länder einreise und manche werden wegen ihrer politischen Arbeit nicht zum Bundestagsvizepräsidenten gewählt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
föorvos 04.08.2019, 23:11
67. Vielleicht

Zitat von RioTokio
China ist friedlich und sicher. Dazu tragen drakonische Strafen bei. Damit der Islam zu keinem Problem wird, gibt es Umerziehungslager. So schafft China ein erstaunliches Wirtschaftswachstum. China ist innovativ, Kinder und Jugendliche werden stark gefordert, Schulen und Unist haben ein hohes Niveau. Das Militär wird massiv ausgebaut. Alles das wird China zur kommenden Weltmacht machen. Was deutsche Politiker über China denken ist da absolut uninteressant. Wir sind zunehmend isoliert, unsere Wirtschaft verliert an Wettbewerbsfähigkeit, unsere Unis und Schulen sind zweitklssig. Schuld sind unsere Politiker.
Die Diskussion über Menschenrechte in China ist weit weg und doch so nah aufgrund der engen wirtschaftlichen Beziehungen. Mein Sohn macht gerade seinen Master in Quantenphysik an der Uni. in Stuttgart, z.Z. als Stipendiat an der University of British Columbia in Vancouver. Er sagte zu mir: " Die Chinesen, die mit mir hier in Stuttgart studieren, sind sehr fleißig und motiviert. Vielleicht sollte ich nach den Studium mal nach China fliegen." Bezüglich politischer Unstimmigkeiten und Menschenrechtsverletzungen sollten doch in erster Linie erfahrene Diplomaten in China tätig werden als fünftklassige grüne Politikerinnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pietschko 04.08.2019, 23:14
68.

Zitat von qualidax
... da galt die Einmischung in innere Angelegenheiten eines anderen Staates als absoluter diplomatischer Fauxpas. Das scheint heute ganz anders zu sein, ja sich geradezu ins Gegenteil verkehrt zu haben - im Westen. Ich habe noch nie gehört, dass sich offizielle Stellen aus China oder Russland lauthals zu innenpolitischen Vorgängen in Deutschland (oder Frankreich) geäußert hätten. Nun gut, die Chinesen haben in CHina nun mal "Hausrecht" und wenn sie diese Grüne da nicht wollen, dann ist das hinzunehmen. Sie kann sich ja bei CHina beschweren. Und wenn Frankreich bewusst provozierend jemanden, der in China einer Straftat bezichtigt wird, Asyl gewährt muss man sich auch nicht über Gegenreaktionen wundern. Die Chinesen sind erwachsen geworden und kuschen nicht mehr vorm dicken Onkel aus dem Westen. Gut so!
na, lesen sie nur die nachrichten, die sie lesen wollen?
trump urteile gerne über jede regierung der eu. putin erzählt fake-news über deutschland, siehe verschwundene kinder. und china kritisiert auch eine menge seiner nachbarstaat, hk, taiwan, japan, südkorea, alle anrainer des chinesichen meeres, auch in der innenpolitik.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pietschko 04.08.2019, 23:15
69.

Zitat von Maulverbot
Mir stellen sich da SPONtan 2 Fragen: - was will der Ausschuss in China? - Warum unbedingt Margarete Bause? Sie ist nicht einmal Mitglied des Ausschusses https://www.bundestag.de/ada "Der Ausschuss Digitale Agenda widmet sich den aktuellen netzpolitischen Themen. In dem Gremium sollen die verschiedenen Aspekte der Digitalisierung und Vernetzung fachübergreifend diskutiert und entscheidende Weichen für den digitalen Wandel gestellt werden. Netzpolitik ist für den Ausschuss kein "Nischenthema". Der Ausschuss sieht sich als wichtiger Impulsgeber für die parlamentarische Arbeit."
haben sie ansatzweise den artikel gelesen? alles wird im artikel beantwortet!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 15