Forum: Politik
Grünen-Streit um Steuererhöhung: Stur auf Kurs
DPA

Streit um die Steuer: Die Grünen wollen Besserverdiener zur Kasse bitten. Diesen Punkt des Wahlprogramms rügte ausgerechnet vorm Parteitag der grüne Vorzeige-Ministerpräsident Kretschmann. Nicht zum ersten Mal. Intern sollen böse Worte gefallen sein - doch Spitzenkandidat Trittin bekräftigte den Kurs.

Seite 1 von 26
derpublizist 26.04.2013, 23:21
1. Vorwiegend alter Käse

Die Grünen sind schon lange keine Partei mehr, in denen Visionen und Perspektiven eine Rolle spielten. Und selbst die AKWs hat Merkel für sie abgeschaltet. Das Einzige, was die Dauerfunktionäre Trittin, Göring, Roth, Özdemir und Künast anbieten, sind Steuerhöhungen und Umverteilungen ala Pannen-P€€r. Mehr nicht. Die Grünen sind zwar von der Mitgliederzahl bedeutungslos, dafür aber die größte Bevormundungs- und Verbotspartei, die wir in Deutschland haben. Vorschreiben, Bevormunden, Verbieten, Drangsalieren, Intoleranz, Engstirnigkeit...und bei alledem Ideenlos. Das verbinde ich mit grüner Politik 2013

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kleiner-moritz 26.04.2013, 23:22
2.

Zitat von sysop
Streit um die Steuer: Die Grünen wollen Besserverdiener zur Kasse bitten. Diesen Punkt des Wahlprogramms rügte ausgerechnet vorm Parteitag der grüne Vorzeige-Ministerpräsident Kretschmann. Nicht zum ersten Mal. Intern sollen böse Worte gefallen sein - doch Spitzenkandidat Trittin bekräftigte den Kurs.
Mit recht fielen böse Worte...
Und - und wurden auch Fragen gestellt?
Zum Beispiel dir Frage, "warum man bei prozentual mitsteigenden Steuer, dieselben immer weiter anheben will?"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hosse 26.04.2013, 23:27
3. Einmal und nie wieder

Ich habe einmal den Fehler gemacht diese Partei zu wählen aber das passiert mir nie wieder. Ständig der Ruf nach Steuererhöhung als ob das arbeitenden Volk nicht schon genug vom Zahltag abdrücken muß...und dann sagen so sponsort by Daddy Frauen auch noch das sie das gut finden...ja dann drückt doch die komplette Kohle ab! Zahlt alles was ihr habt ihr könnt das doch freiwillig dem Staat bezahlen!
Aber lasst die kleinen Leute die für Ihre Kohle schwer schuften in Ruhe als lediger mit fast 45% Steuersatz zahlt man eh schon genug...und dem Herrn Hans Christian Ströbel kann ich zum dem Vergleich mit einem Harz4 Empfänger von 430,00 € auch nur empfehlen, dann gibt doch Deinen Verdienst bis auf die Summe ab und leb mal von 430,00 €!!! Statt daß Ihr euch traut an die Verschwendung von Steuergeldern ran zu gehen (siehe philharmonie hamburg aber da seid ihr zu feige dazu und mauschelt im dunkeln), versucht ihr sie zu erhöhen...klasse! Naja wie gesagt einmal und nie wieder sowas kann man nicht wählen..da weiß man nicht mehr was grün oder schwarz ist.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tottiso 26.04.2013, 23:32
4. Konsequent auf Kurs

Es hat mit Sturheit nichts zu tun, wenn man gegen denschwarzgelben Schlingeregalwaswirmachen-Kurs resistent ist.

Rückgrat ist hier vorhanden, weil benötigt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
republica_banana 26.04.2013, 23:33
5.

Die drei Dünnbrettbohrer auf einem Bild, Brechreiz lass nach!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cato. 26.04.2013, 23:35
6. ...

Zitat von sysop
Streit um die Steuer: Die Grünen wollen Besserverdiener zur Kasse bitten. Diesen Punkt des Wahlprogramms rügte ausgerechnet vorm Parteitag der grüne Vorzeige-Ministerpräsident Kretschmann. Nicht zum ersten Mal. Intern sollen böse Worte gefallen sein - doch Spitzenkandidat Trittin bekräftigte den Kurs.
Es ist schon faszinierend, dass man in Deutschland mit dem Versprechen Steuern zu erhöhen in den Wahlkampf ziehen kann, achja ich vergaß es trifft ja nur die bösen Reichen. Jetzt muss man nur noch dem gemeinen Grünwähler erklären, dass Einkommen ab 80.000 € Brutto pro Jahr als Reich gelten. Also nicht etwa Einkommensmillionäre und andere Personen die so Land auf Land ab als Reich gelten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
obenbleiben! 26.04.2013, 23:37
7. Kretschmann

der schwärzeste Grüne.
Kretschmann die ganz große Entäuschung in Baden- Württemberg. Wahlbatrug im Vorzeigeland BW.
Kretschmann nicht mehr tragbar. Den braucht man nicht. Abartig unglaubwürdig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
xberg99 26.04.2013, 23:37
8.

Recht hat der Kretschmann!
Nicht zu viel Melken , sonst gibts nichts mehr zu Melken !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MiniDragon 26.04.2013, 23:41
9. Gewagtes Programm

Zitat von sysop
Streit um die Steuer: Die Grünen wollen Besserverdiener zur Kasse bitten. Diesen Punkt des Wahlprogramms rügte ausgerechnet vorm Parteitag der grüne Vorzeige-Ministerpräsident Kretschmann. Nicht zum ersten Mal. Intern sollen böse Worte gefallen sein - doch Spitzenkandidat Trittin bekräftigte den Kurs.
Kann ins Auge gehen, denn sind nicht die Grünen heute die wahre Partei der Besserverdiener ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 26