Forum: Politik
Grünen-Streit um Steuererhöhung: Stur auf Kurs
DPA

Streit um die Steuer: Die Grünen wollen Besserverdiener zur Kasse bitten. Diesen Punkt des Wahlprogramms rügte ausgerechnet vorm Parteitag der grüne Vorzeige-Ministerpräsident Kretschmann. Nicht zum ersten Mal. Intern sollen böse Worte gefallen sein - doch Spitzenkandidat Trittin bekräftigte den Kurs.

Seite 10 von 26
heinrich-von-braun 27.04.2013, 08:21
90. Logisch

Liebe Leser, der Einwand vom BDW - Boss ist doch logisch. Baden Württemberg ist ein Hochtechnologie Land, wo sehr Viele mehr als die angestrebten 80.000,- € pro Jahr verdienen. Grünen - Wähler sind in der Regel Abiturienten und Studierende, also in jedem Falle immer Besserverdiener. " K " würde also mit einer solchen Zustimmung viele Wähler verprellen. Somit seine Reaktion für BDW völlig logisch!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derpublizist 27.04.2013, 08:22
91. Die Fleißigen immer mehr bestehlen

...ist das Prinzip Steuererhöhung und Umverteilung durch die Grünen. Wer mit seiner Arbeit nach langem Studium und Entbehrungen 5000 Euro im Monat verdient, bekommt ohnehin nur 2750 Euro ausgezahlt. Und jetzt die Steuern von 42 auf 49 Prozent zu erhöhen, können nur Leute wie Roth, Döring & Co fordern, die ohne Berufs- und Studienabschluss im Bundestag 14.000 Euro und mehr verdienen. Da fällts nicht auf, mal ein paar Hunderter aus PR-Gründen zu "opfern"...Ein selbstgefälliger, stets andere bevormundender Verein. Nein, danke!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Cortado#13 27.04.2013, 08:23
92. Wenn ich dieses Bild sehe, denke ich...

Zitat von sysop
Streit um die Steuer: Die Grünen wollen Besserverdiener zur Kasse bitten. Diesen Punkt des Wahlprogramms rügte ausgerechnet vorm Parteitag der grüne Vorzeige-Ministerpräsident Kretschmann. Nicht zum ersten Mal. Intern sollen böse Worte gefallen sein - doch Spitzenkandidat Trittin bekräftigte den Kurs.
an Orgelpfeifen! Sie geben wenigstens klare, saubere Töne von sich!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schlummi1 27.04.2013, 08:25
93. Das ist doch mal was

Endlich mal ein programm was dem neidmichel gefällt. Mit steuererhöhungen und enteignungen/vermögensabgabe kann man nur in D, beim neidmichel punkten/wahlkampf betreiben.
In den mediterran ländern würden solche parteien in der bedeutungslosigkeit versinken. Möglicherweise gewählt von deutschen auswanderern, die wahlrecht haben. Auch dosenpfand ist unbekannt im rest der welt. Wenn ich in den USA bin, und von dem dosenpfand erzähle, kann sich das keiner vorstellen, es werden immer mehr, die die geschichte hören wollen, so bin ich dann von menschenmassen umringt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
minando 27.04.2013, 08:25
94. optional

"Befristete Vermögensabgabe" ...erfahrungsgemäss gibt es so etwas in der deutschen Politik nicht. Ist das Ding erst einmal eingeführt, wird es erst einmal fest in die Haushalte eingeplant gibt es in der Regel kein zurück mehr. Das wissen auch die Grünen, haben aber nicht den Mumm es offen auszusprechen. "Wir wollen stärkere Belastungen für den reichen Klassenfeind, Punkt."...
Ist das so schwer ?!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mr.oizo 27.04.2013, 08:26
95. dann hoffe ich

mal dass die grünen und die sozies sowas von an Boden verlieren werden. Das elendige Thema steuern erhöhen wird so lange weiter gehen wie die ausgaben nicht endlich gekürzt werden. Sparen ist viel schwerer und mühsamer, aber das kann die spd ja am wenigsten (siehe Millionengräber).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
honigbrötchen 27.04.2013, 08:28
96. Dank Trititn

Und dieser Steuerpolitik werden sie die Wahl hoffentlich verlieren. Sie würden das Geld ohnehin nicht für die Schuldentilgung einsetzen sonder "sozialgerect" Umverteilen (bei dem Wort kommt mir das Kotzen). Auf in den solidarischen Staatsbankrott!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000136230 27.04.2013, 08:29
97. Roth und Trittin...

... bleiben einfach Idioten. Eine Erhöhung des Steuersatzes um 7%... in welcher Welt leben die eigentlich? Für viele leitende Angestellte ist Geld der letzte vorhandene Motivator für Mehrleistung. Auch wenn ein Großteil der Grünenwähler eher aus dem Geringverdienersektor kommt, sollte man doch von der Grünenführung mehr Weitsicht erwarten können. Die Stimmen der Studenten - der zukünftigen Gutverdiener - sind ihnen so schonmal sicher... ^^

Beitrag melden Antworten / Zitieren
George Bent 27.04.2013, 08:30
98. Des Bürgers

sauer verdientes Geld wird für alle diese "politischen" Veranstaltungen fröhlich ausgegeben. Wann hört dieser Nepotismus (die Parteien teilen sich im Jahr fast eine halbe Milliarde € aus dem Steuersäckel! http://www.bpb.de/nachschlagen/lexika/handwoerterbuch-politisches-system/40348/parteienfinanzierung?p=all) endlich auf?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
böböbö 27.04.2013, 08:32
99. Ausschließeritis

Mich nervt diese Ausschließeritis. Das macht für mich die Grünen unattraktiv. Wähle ich Grün, will ich grüne Politik, ich wähle keine Koalition. Besser schwarz-grün als schwarz-gelb. Abgesehen davon, dass bei den Umfragewerten ohnehin klar ist, dass die Grünen wieder nicht regieren werden. Schade.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 10 von 26