Forum: Politik
Grüner Erfolg bei der Bayernwahl: Es geht nicht um die Migration, Ihr Trottel
REUTERS

Migration ist ein wichtiges Thema. Aber bei weitem nicht das wichtigste. Es gibt nur eine Partei, die das verstanden hat: die Grünen. Während alle anderen sich in Migrations-Massenpanik befinden, bleiben sich die Grünen einfach treu.

Seite 17 von 53
schwaebischehausfrau 15.10.2018, 16:01
160. @syracusa: You made my day...

Zitat von syracusa
Kein Problem, die linke Mehrheit kommt schon wieder. Die SPD wird nun hoffentlich endlich zur Besinnung kommen und sich vom marktradikal-neoliberalen Kurs der letzten 30 Jahre verabschieden. Die Linke wird sich in ihrem nationalistisch-putinistischem Kurs marginalisieren. Die Grünen werden als linkskonservative, freiheitliche und ökologische Partei als die einzigen wahrgenommen, die Antworten auf die drängendsten Fragen unserer Zeit bieten, und die streng auf die Wahrung der Grundwerte der Aufklärung achten. Wenn die SPD keine weiteren Fehler macht, dann gibt es bei der nächsten Bundestagswahl eine rot-grüne, eventuell sogar grün-rote Mehrheit.
...die "linke Mehrheit" steht sozusagen schon vor der Tür. Sie täuscht nur ganz raffiniert Schwäche vor, um dann um zu vernichtender zurückzuschlagen. Tja, wovon träumen Sie eigentlich nachts, wenn Sie schon tagsüber solche Träume geniessen dürfen?
Dummerweise wird's wohl eher so sein, dass die SPD bei eine der nächsten Landtagswahlen 2019 im Osten keinen eigenen separaten "Balken" in den Hochrechnungen mehr hat, sondern nur noch unter "Andere" mitläuft.

Beitrag melden
jeby 15.10.2018, 16:01
161.

Man sollte nicht vergessen, dass die Grünen hauptsächlich von reichen Großstädtern gewählt werden. Also genau diejenigen, die es sich leisten können in schicken Wohngegenden zu leben, ihre Kinder auf tollen Schulen zu schicken und die praktisch keinen Kontakt haben mit schlecht integrierten Migranten. Migranten stellen keine Konkurrenz für bezahlbaren Wohnraum für sie dar. Sie sind keine Konkurrenz für Arbeitsplätze bzw. kein Grund für Lohndumping von Unternehmen, weil sie Berufe haben, die davon nicht betroffen sind. Sie leben auf ihrer rosaroten Wolke, haben keinerlei Probleme, weshalb sie sich auch den Luxus leisten können, als größtes Problem von Deutschland den Umweltschutz anzusehen. Nur 8 % der Arbeiter haben die Grünen gewählt. Sogar die grottenschlechte SPD war mit 9 % dort besser. Die Freien Wähler 13 %, AfD 25 % und die CSU 30 % natürlich auch. Die Grünen sind eine Reichenpartei, die massenhaft Probleme verursacht, von denen ihre eigenen reichen Wähler nicht betroffen sind.

Beitrag melden
jaques_de_molay 15.10.2018, 16:02
162. Wahlanalyse

Wow, ich bin sehr froh, dass Sie, Herr Augstein, mit ihrer starken Analyse- und Diagnosefertigkeit nicht Mediziner geworden sind. Mit ihrer jetzigen Berufswahl haben Sie somit zur Volksgesundheit beigetragen.

Beitrag melden
JeanGerard 15.10.2018, 16:02
163. Wenn es nicht um Migration ginge,

dann hätten die Grünen vielleicht 55 und nicht nur 17,5% - Herr Augstein liegt vollkommen daneben. Und was den großen Hoffnungsträger der Grünen - Herrn Habeck - betrifft: Er mag ein netter Kerl sein, aber das reicht nicht. Um politisch repräsentieren zu können wirkt er viel zu unseriös, zu farblos, zu emotionslos und vor allem offenbar zu wenig begeistert von Politik und seiner eigenen Partei - wenn aus ihm etwas werden soll, dann muss noch Einiges mehr kommen.

Beitrag melden
kritischer-spiegelleser 15.10.2018, 16:03
164. Diese Trottel

sollten nicht versuchen, sich das Ergebnis schönzureden. Die Grünen haben nur die Wähler aufgefangen, die vom Klamauk der CSU frustriert waren und sich noch nicht trauten, die AfD zu wählen. Das Thema Migration ist und bleibt eines der wichtigsten Themen in Bayern.

Beitrag melden
Havel Pavel 15.10.2018, 16:03
165.

Zitat von Sportzigarette
Wie bekloppt sind Sie? Wir haben schon seit Jahren offene Grenzen und Kontrollen sind die Ausnahme. Wir hatten auch schon eine rot grüne Bundesregierung, die das Land extrem modernisiert hat. Wir haben auch in BW eine grün geführte Landesregierung und BW geht es noch immer hervorragend. Sie begreifen wohl nicht, das die Grünen mittlerweile in allen Schaltstellen der Macht /egal ob Wirtschaft oder Politik) vertreten sind. Sorry, Sie scheinen irgendwo in der Einöde im bayrischen Wald zu leben, wo es kein TV , kein Internet und leider auch keine Bildungsmöglichkeiten gibt? Die einzige Gefahr für de Demokratie sind die Braunen von der AFD!
Sie sollten erst mal Ihre Lesekompetenz ausbauen und mal in ferne Länder reisen, dann würden Sie nicht solch einen Unsinn verbreiten.. Ich habe es noch niemals erlebt bei der Ankunft am Flughafen unkontrolliert durch die Passkontrolle gehen zu können. Bei Inlandsflügen und Flügen innerhalb der EU ist dies natürlich etwas anderes. Na ja dann viel Spass in Ihrer Traumwelt mit weltweit offenen Grenzen, wie Sie der Überzeugung sind. Frage mich nur weshalb es denn überhaupt noch Reisepässe bedarf und manche Länder verlangen auch noch völlig unbegründet Visa! Na sowas. Da müssen die doch alle völlig auf den falschen Dampfer sein und nur Sie auf den richtigen? Wie kommen Sie übrigens darauf dass ich aus Bayern oder BW stammen könnte, ist Ihr Horizont etwas so eng beschränkt? Nein ich kann Sie beruhigen, ich stamme aus einem weit entfernten Gebiet wo Leute wie Sie ganz gewiss niemals hinkommen!

Beitrag melden
jennerwein 15.10.2018, 16:05
166. Viele wünschen Analena Baerbock und Robert Habeck auf den Mars

ich hingegen wünsche sie mir in den Bayerischen Landtag. So wie jetzt im Wahlkampf gemeinsam mit Katharina Schulze und Ludwig Hartmann. Ihre - mich durchaus ansprechenden - Argumente nicht meinem laienhaften Wohlwollen, sondern knallharten CSU-Profis ausgesetzt. Einschließlich Kosten+Nutzen. In Umwelt - in der Finanzierbarkeit usw. Den guten Willen zu einem noch besseren Bayern setze ich bei allen voraus. Unterschiedslos auch bei den Grünen. Aber ich orientiere mich auch an bereits erfolgten Grünen Regierungsbeteiligungen. Castor usw. Aber jtzt aktuell - fundamentales Mitentscheiden in der SPD-Grünen NRW-Regierung RWE-Verträge, dann, in der Opposition, publikumswirksame Hambacher-Forst-Demonstrationen. Nachhaltigkeit und Planungssicherheit braucht der kleinste Privathaushalt. Wieviel mehr unsere Energieversorgung.

Beitrag melden
held_der_arbeit! 15.10.2018, 16:05
167. Richtig

Es war und ist bizarr, wie sämtliche Parteien auf das Flüchtlingsthema aufgesprungen sind, auch wenn es doch den Wahlergebnissen der AfD zufolge knapp 90% der Bevölkerung nicht wichtig ist. Oder zumindest nicht das wichtigste. Und ja, sogar bei den Wählern der AfD nur ein imaginäres, wie man schön an Sachsen sieht. Ich behaupte, dass der durchschnittliche AfD-Wähler Flüchtlingen bisher nur in den Nachrichten und in seinen Alpträumen begegnet ist.

Beitrag melden
ChristianPenning 15.10.2018, 16:06
168. Weitblick

Die Wahl in Bayern mit dem nicht überraschend guten Ergebnis der Grünen macht Mut. Es zeigt: Es gibt eine wachsende Zahl an Bürgern, die sich eine wirklich "bürgerliche" (nämlich bürgernahe) Politik wünschen: mit Weitblick, Optimismus und orientiert an den wahren Herausforderungen unserer Gesellschaft – und nicht eine Politik, die auf gespenstischen Angstszenarien gründet, wie sie von Populisten, Lobbyisten und Politikern entworfen werden, die spüren, dass ihnen ihre Macht zu entgleiten droht, die auf Ansichten und gesellschaftlichen Konstellationen von gestern und vorgestern basiert.

Beitrag melden
sabrina74 15.10.2018, 16:06
169. All diese Probleme

Zitat von udo_loebb
Bitte überlegen Sie einmal. Warum haben wir eine Wohnungsnot? Zu viele Zugewanderte vielleicht, die Wohnungen beanspruchen? Warum brauchen wir seit 2015 auf einmal mehr Polizisten? Warum kommt unsere Justiz nicht mehr nach? Warum gibt es keine Kitaplätze mehr? Wer hat die meisten Kinder? Warum können deutsche Schüler nicht mehr vernünftig lernen? Inklusion von Schülern, die kein deutsch sprechen? Warum können viele finanziellen innerdeutschen Probleme nicht mehr gelöst werden? Geld ist wo anders vonnöten (Migration, Ausland, EU)? Den Rest können Sie sich selbst denken. Ich habe keine Lust mehr für solch einen Sche... Hier ist D, hier gelten unsere Gesetze und hier sollten auch deutsche Bürger an vorderster Stelle stehen.
... gibt es nicht erst seit 2015, sondern schon über zehn Jahre lang. Ich hab in München schon vor 14 Jahren verzweifelt eine Wohnung gesucht - da war von Flüchtlingen überhaupt keine Rede! Auch Kita-Plätze waren Mangelware; hier hat man verschlafen, dass Frauen einfach nicht mehr 10 Jahre zu Hause sitzen, sondern eine Betreuung für ihre Kleinen brauchen.
Ja, wahrscheinlich sind in Ihren Augen die Migranten auch noch für den Klimawandel verantwortlich, für ihre quietschende Badtür und ungeliebte Weihnachtsgeschenke. Manchmal hilfts aber auch, tatsächlich Ursachenforschung zu betreiben und nicht gebetsmühlenartig solchen Unfug wiederzukäuen.

Beitrag melden
Seite 17 von 53
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!