Forum: Politik
Grüner Erfolg bei der Bayernwahl: Es geht nicht um die Migration, Ihr Trottel
REUTERS

Migration ist ein wichtiges Thema. Aber bei weitem nicht das wichtigste. Es gibt nur eine Partei, die das verstanden hat: die Grünen. Während alle anderen sich in Migrations-Massenpanik befinden, bleiben sich die Grünen einfach treu.

Seite 32 von 53
arac 15.10.2018, 17:29
310. Fehlerhafte Analyse

Der Erfolg der Grünen rührt daher, dass es ihnen in Bayern, aber auch anderswo, zuletzt wieder gelungen ist, den Wählern zu suggerieren, dass sie eine ökologische Partei wären. Selbst der Autor fällt auf diese Mär rein. Tatsächlich ist es aber so, dass überall dort, wo die Grünen in Regierungsverantwortung waren, ökologische Vorhaben von ihnen an die Wand gefahren wurden und sich die Grünen zum Büttel der Ökonomie gemacht haben. Das beste Beispiel hierfür ist der Hambacher Forst. Über Jahre hinweg haben die Grünen als Teil der Regierung die Abholzung betrieben, indem sie RWE Tür und Tor geöffnet haben. Und dabei wurden nicht nur Bäume weggebaggert. Vor allem wurden dabei auch Dörfer, Kulturgüter und gewachsene Gemeinschaften vernichtet, über die heute schon gar niemand mehr redet und um die sich weder Grüne noch SPD gekümmert haben. Und jetzt erdreisten sich die Grünen, sich zum vermeintlichen Retter des Waldes aufzuschwingen und einen Parteitag im Hambacher Forst abzuhalten. Letztlich sind die Grünen nichts anderes als eine Partei der Unredlichkeit und Widerlichkeit im ökologischen Gewand, die in Bayern 'mal wieder Erfolg durch gutes Marketing hatte.

Beitrag melden
SuperWeidi 15.10.2018, 17:30
311. Nur Herr Augstein,

weiß Gewinne richtig zu deuten. Ich denke die AfD hat mehr Wählerstimmenzuwachs bekommen. Kann mich aber jetzt auch irren.

Beitrag melden
karl-felix 15.10.2018, 17:31
312. Nun

Zitat von hagr
Die Grünen sind ein Sammelbecken der letzten verbliebenen, infantilen Utopisten, die sich bei der SPD und den Linken nicht mehr wohl fühlen. Meistens wohl stinkreiche Münchner Hausfrauen, die so wenig von Politik verstehen, dass sie auf die gutelaune Clownsvorführung einsteigen. Hauptsache vegan und feel good. Insgesamt hat das linke Lager in Bayern zwar nicht dramatisch aber einmal mehr verloren.
in der Hauptsache waren es junge, weibliche und hochgebildete Frauen die überproportinonal die Grünen wählten .
Während alte Männer mit niedrigem Bildungsabschluss eher andere Parteien bevorzugten . Ihre Beitrag entnehme ich - ungeschützt - dass auch
Sie eine andere Partei bevorzugten .

Die Linie verläuft also offensichtlich nicht zwischen links und rechts in Bayern sondern zwischen jung und gebildet und alt und ungebildet .
In Bayern hat es nie ein linkes Lager gegeben . Da stand die SPD immer alleine auf weiter Flur , den Rest besorgte die Christlich-Sozialen ,. Die waren in Bayern Volkspartei.

Beitrag melden
Proggy 15.10.2018, 17:32
313.

Zitat von egoneiermann
... Schauen wir mal, ob nicht die AfD ihren Zenit überschritten hat, in Bayern gab es ja schon weniger stimmen als bei der letzten Bundestagswahl.
...und viel weniger als Schulz mit 100% bei den Abgeordneten der SPD! Hat zwar noch weniger Zusammenhang, aber Sie haben mit den intelligenten Vergleichen angefangen ;-)
Aber mal ehrlich, wer braucht schon eine starke AfD in Bayern - die FW hat so gut wie die gleichen Ziele und die CSU ist auch nicht gerade links. Die Richtung stimmt doch im Land!
So what - nirgendwo ist das AfD Ergebnis so nebensächlich, wie in Bayern.
Hauptsache für Bayern bleibt: der Verlierer ist ganz eindeutig das Rot/Grün/Linke Lager!

Beitrag melden
macarthur996 15.10.2018, 17:34
314. Jakobs Austeins Kolumne

js brav Jakob. gut gesehen, gut kommentier. Bundeskamzlerin Angela Merkelnhat 2015 gesagt: " Ihr Kriegsflüchtlimge aus Syrien könnt kommen, wir schaffen dss. !" Tausende und Abertausende junge Deutsche habem dsfür gesorgt, das die Flüchtlinge aufgenommen und versorgt wurden. Viele meiner Kollegen aus den Kriegsländern und aus Ostländern haben mir gesagt: Deutschland hat das gut gemacht. Deutschland hat einen guten Ruf bei diesen Völkern. das das ganze in Deutschlands Innerem etwas zäher verläuft, wissen sie noch nicht. Zäher in Deutschland, heisst AFD CSU mit Horst Seehofer und natürlich auch bei betroffenen verängsisten Bürgern, die Angst haben vor Ausländern. Die Politiker sollten nicht diese Angst füttern (AFD,, CDU) sondern Zuversicht verbreiten, also die Grünen und die SPD. die Migranten sind keine Gefahr für Deutschland, aber die Rechtsextremen und der wahnsinnige Nazi Geist

Beitrag melden
im_ernst_56 15.10.2018, 17:35
315.

Zitat von jws1
Zwiebelmarkt in Weimar am 13.10.2018 "Eine 27jährige deutsche Frau wurde durch eine Gruppe unbekannter ausländischer männliche Täter in deren Mitte gezogen und am Oberkörper berührt.“ (laut Polizeibericht) Unter den Auländern waren 3 Syrer und ein Iraker. Es wurden mehrere zu Hilfe eilende Passanten verletzt.
Sie fragten, wie Sie das einordnen sollen. Ich habe mir den Polizeibericht durchgelesen, weil ich zunächst dachte, es sei eine Fake News. Der Vorfall ähnelt im Tatablauf der Silvesternacht 2015. In kleineren Städten wie z.B. Weimar, Cottbus, oder Frankfurt/Oder (wo es immer mal wieder Probleme mit Gruppen junger Männer aus Syrien, dem Irak, Afghanistan oder Tschetschenien gibt) fallen solche Vorfälle natürlich anders ins Gewicht als in großen Städten wie München, Augsburg oder Nürnberg. Ich kann mir auch vorstellen, dass die Bayerische Polizei etwas härter durchgreift und die Täter nicht sofort laufen lässt. Wie schon gesagt, die These Jakob Augsteins, dass die Migrationsfrage, für die Mehrheit der Wähler keine Rolle gespielt hat, teile ich nicht, denn eine deutliche Mehrheit der Wähler hat migrationskritische Parteien gewählt.

Beitrag melden
PeterMüller 15.10.2018, 17:36
316. Übrigens, Augstein,

Mehr als die Grünen hat die AfD gewonnen, gerade mit dem Migrationsthema. It's Migration then. Sich hinzustellen, weil es dem eigenen Mindset entspricht und die Grünen als Wahlsieger zu bejubeln (dabei haben sie nicht mal die Hälfte der Stimmen der CSU erlangt), die AfD aber zu unterschlagen bzw. nicht zu bejubeln, ist einer der Gründe für den Verdruss von Lesern über die sogenannten Mainstream-Medien. Was nicht passt, wird ausgelassen oder passend gemacht. Ob das beim Spiegel mal als Info ankommt, dass viele Leser sich wieder Qualitätsjournalismus wünschen? Oder erst, wenn Ihr mangels Umsätzen rausfliegt, weil keiner mehr für diese "Qualität" bezahlen will?
Nur damit das klar ist, ich wähle die AfD nicht, weil da Dummköpfe drin sind und die ein radikal marktorientiertes Wirtschaftsprogramm verfolgen, das die FDP wie stramme Sozis erscheinen lässt. Aber eine sachliche und vor allem sachlich-richtige Berichterstattung, die wünsche ich mir.

Beitrag melden
inmyopinion61 15.10.2018, 17:36
317. Die Grünen in der Opposition.

Was bringt es? Der Wahlerfolg verpufft in der tristen Opposition. Gut gebrüllt. Nicht mehr.

Beitrag melden
ingen79 15.10.2018, 17:38
318. kann man so sehen

Aber die Parteien die eine härtere Flüchtlingspolitik beführtworten haben 70 % der Stimmen bekommen und die Grünen etwas über 17 %. Die SPD ist in der Versenkung verschwunden und bedeutungslos. Ein Blick nach Österreich zeigt wohin der Trend geht, da ändern auch der Wahlerfolg der Grünen nicht viel

Beitrag melden
Mondlady 15.10.2018, 17:40
319. Nö, hab ich nicht vergessen!

Zitat von egoneiermann
Denke eher, dass der Klimawandel das Thema der Grünen in diesem Jahrtausend war. Oder die Förderung der alternativen Energie schon vergessen.
Aber Tatsache ist doch, dass seit 2015 die Grünen ebenfalls das Hauptthema Zuwanderung für sich entdeckt hatten, nur eben mit dem Unterschied, dass sie die Tore ganz weit auf und nicht mehr zu machen wollen - und das kommt bei den meisten nicht besonders gut an. Denn was nützt uns alternative Energie (die heutzutage übrigens von den Wählern verschiedenster Richtung auch befürwortet wird), wenn der soziale Friede im Land massiv gestört ist, wenn die Gesellschaft weiter gespalten wird und wenn Frau Merkel sich den Hintern auf ihrem Kanzlerinnenstuhl platt sitzt?

Beitrag melden
Seite 32 von 53
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!