Forum: Politik
Grüner Erfolg bei der Bayernwahl: Es geht nicht um die Migration, Ihr Trottel
REUTERS

Migration ist ein wichtiges Thema. Aber bei weitem nicht das wichtigste. Es gibt nur eine Partei, die das verstanden hat: die Grünen. Während alle anderen sich in Migrations-Massenpanik befinden, bleiben sich die Grünen einfach treu.

Seite 47 von 53
maschseefest 15.10.2018, 21:34
460. CSU hat mehr Stimmen als SPD, Grüne, FDP und Die Linke zusammen

Die Tatsache, dass die CSU mehr Stimmen als SPD, Grüne, FDP und die Linke zusammen hat, zeigt, dass sie unter den Umständen gar nicht so schlecht abgeschnitten hat. Die letzten Wahlen waren für die CDU katastrophal. Wie hätte die CDU bei den Wahlen aber abgeschnitten, wenn es dort noch die Freien Wähler gegeben hätte?

Beitrag melden
luny 15.10.2018, 21:38
461. Ihre Analyse

Zitat von coyote38
Schließlich fand er "Vaterlandsliebe schon immer zum Kotzen" und "konnte mit Deutschland noch nie und bis auf den heutigen Tag nichts anfangen". Richtig, Herr Augstein ... "Miete, Steuern, Kriminalität" sind wichtig ... aber wahrscheinlich haben in Ihrem Weltbild damit knapp 2 Millionen vollalimentierte "Neubürger" seit 2015 nichts zu tun, oder ...? Mein Gott, Augstein. Manchmal sind Sie SO messerscharf und punktgenau in der Analyse, dass man vom Sofa aufstehen und Beifall klatschen möchte ... aber heute mal wieder ... VOLL daneben.
Hallo Coyote38,

Ihre Analyse zum Thema Politik bei den Griechen und der Politik
heute, hat mir ausgesprochen gut gefallen.

Seit Anfang der 80er Jahre geht es nicht mehr darum, die Interessen
der Bürger und Wähler zu vertreten, nein, es geht darum, daß sich
die Berufspolitiker ihre eigenen Pfründe sichern, egal wie.

Die Emporkömmlinge der GRÜNEN waren damals ganz vorne mit
dabei.

Es ging immer nur um deren eigenes Fortkommen und nie um die
Bevölkerung.

Bei der Agenda 2010 waren die GRÜNEN fett mit dabei.

Kriegseinsätze fanden sie auch nicht mehr so schlimm und
stimmten dafür.

Macht korrumpiert.

Davor ist niemand gefeit.

LUNY

Beitrag melden
worlorn 15.10.2018, 21:39
462.

Zitat von Freier.Buerger
Eine zweite Begründung hat Augstein gleich mitgeliefert. Weil der Süden wirtschaftlich so stark ist, kräht am Ende auch kein Hahn mehr nach sozialer Umverteilung oder irgendwelchen Schwächen beim Wohnungsmarkt, den Mieten oder der Kinderbetreuung. Alles nur kleine Probleme, die sich meist von selbst lösen. Ein Kreuz bei den Grünen machen ist fürs Ego genauso gut wie Einkaufen im Biomarkt oder mal im Restaurant vegetarisch essen.
Wo leben Sie denn? Sicher nicht im Großraum München. Da ist es selbst für ganz anständig Verdienende schwer, eine brauchbare und bezahlbare Wohnung zu finden, für Familien mit Kindern noch schwerer. Mieten und Grundstückspreise steigen ständig überpropotional.

Beitrag melden
Matze38 15.10.2018, 21:39
463.

Zitat von vga2003
zu schreiben, Herr Augstein. Was tun denn ausgerechnet die Grünen für mehr Renten, sinkende Mieten, weniger Steuern und Kriminalität? Selten einen solch schwachen Artikel gelesen - Trottel.
Katarina Schulze als Ministerin, die mal jemand als Schulsprecherin bezeichnet hat, hätte das schon geregelt.
Das Mädchen ist so überdreht, das es schon nicht echt sein kann. Das war geschauspielert aber gut durchdacht.
Aber als Ministerin nicht vorstellbar.

Beitrag melden
heinzgünther 15.10.2018, 21:45
464.

Zitat von mother_sky
Themen wie Rente (Angst vor ungesicherter und kleiner Rente; Angst vor drohender Altersarmut), Steuern und Kriminalität stehen auch in Zusammenhang mit der Migration, ob man es nun wahrhaben will oder nicht.
Nein hängen sie nicht. Die Rentenproblematik ergibt sich aus einer schwierigen Demografie, einem riesen Bauch an Beamten die keiner braucht und sinkenden Reallöhnen in den unteren und mittleren Einkommensdezilen.
Gleiches auch bei Steuern und vor allem Sozialabgaben (hier dann auch wieder Rente). Hier spielt auch die wachsende Vermögensbündlung eine Rolle.

Kriminalität ist letztlich zu einem großen Teil das Resultat der Armut, und hier haben sie Recht, hier spielt Migration zum Teil eine Rolle!

Beitrag melden
Margaretefan 15.10.2018, 21:45
465. Migration, im grünen Eifer...

...des Gefechts, fast vergessen, da noch meine unmaßgebliche Meinung zu zu äußern. Es geht nicht um Migration, ihr Trottel. Ja mei, passt scho, in nicht ganz lupenreinem Bayrisch, sag' ich mal. Liebe Rechtsaußen, bleibt mal locker. Macht euch nicht so viele Sorgen um die deutschen Frauen. Eure Bräute haben eh nichts zu befürchten. Die haben ja euch zum Beschützen! Wenn ihr zu wenig Frauen habt, schaut's euch doch anderweitig um. Die Schlampen, die sich mit Migranten einlassen, passen doch eh nicht zu euch! Polen, Tschechien und Ungarn, da geht doch auch gut der nationalistische Punk ab. Da geht was. Wird schon. Ansonsten läuft doch super mit den Migranten hier. Dank euch traut sich doch kaum noch einer von denen aufzumucken. Jeder von denen ist froh, wenn er für ganz kleines Geld - auf Mindestlohn bestehen die sicher nicht mal mehr, bloß nicht auffallen, ist bei denen angesagt - putzen sie Büros, karren LCD-Fernseher für Amazon quer durchs Land und machen all das, was wenig Geld einbring, ohne sich zu beschweren. Wenn die der Hunger plagt, kriegste nen Döner für 2,50 Euro. Für den Preis kriegste oft nicht mal ne schnöde Bratwurst. Die Grünen haben's begriffen. Migration, ist nicht das Problem. Handgepflücktes Bio-Obst und -Gemüse, dabei ist der Migrant sehr hilfreich. Ein Lob, der gelungenen Migration wegen und der Bio-Bauer hat ein Freund fürs Leben, der ganz bescheiden bleibt. Ein Auto will der nicht mehr, denn der Grüne leistet ganze Arbeit. Das alte Fahrrad vom verstorbenen Opa reicht dem grünengerechten Migranten vollkommen. Versteht das doch endlich ihr Deppen. Migration muss auch kein Nachteil für euch sein! Scheiß Jobs wird es weiterhin gegen. Scheiß Jobs werden nie wieder anständig bezahlt. Wer soll sie denn erledigen? Etwa ein Deutscher??? Kann nicht euer Ernst sein. Denkt da lieber nochmal drüber nach. Die ersten vier Jahrzehnte Integration ignorieren, dann dazu umschwenken darüber zu jammern, wie schwer es doch ist Menschen aus anderen Kulturkreisen zu integrieren, so geht das, wenn man sich willige und billige Arbeitskräfte erhalten will. Auf die, die dabei abdriften, austicken, auf die schiefe Bahn geraten, kann man immer noch schimpfen! Der Ton des Bedauerns, des sich selbst Hinterfragen, sollte aber immer erkennbar bleiben. Schon biste nicht mehr so verpönt wie die AfD und die Marge stimmt auch. Frag mal Herrn Augstein wer sein Büro und das seiner Kolleginnen und Kollegen putzt und wer die Pizza in einer langen Redaktionsnacht wo sie der Hunger überkommt liefert. Wer fährt sie wohlim Taxi nachhause, wenn es was zum Feiern gab? Wer serviert den Absacker in der Bar? Richtig! Der Migrant, der die Lösung ist und eben nicht das Problem. ...und am nächsten Morgen geht's ans MacBook um einen Artikel darüber zu verfassen, dass es nicht um den Migrant geht, ihr Deppen...ähm Trottel! Damit meint er, der ehrenwerte Herr Augstein, weder die ratlosen der Union, SPD und FDP, sondern euch Nationalisten, denen diese Parteien hinterherhecheln. Selbst, ist er nun grün geworden, nicht mehr im Zweifel links. Grün rulez!

Beitrag melden
TBO18 15.10.2018, 21:47
466. Schützenhilfe

Mehr noch als bei der Bundestagswahl konnte man in Bayern erleben, dass die Grünen in ihrem Wahlkampf mit einem nicht unbeträchtlichen Teil der deutschen Medien einen starken Bündnis- oder -besser- Werbepartner hatten. Der „Spiegel“ hat sich für mich in den letzten Wochen zum Zentralorgan von „Bündnis 90/ Die Grünen“ gemausert. O.K., ich wünschte, die Grünen würden in Bayern in die Regierungsverantwortung gehen. Schon alleine den Abgesang auf ihre eigenen Werte im Rahmen von Koalitionsverhandlungen zu beobachten, wäre bestes Entertainment. Hatten wir schon, man denke an den Herbst 2017.

Beitrag melden
Matze38 15.10.2018, 21:47
467.

Zitat von alterknacker54
in der Vergangenheit und heute sind mir die Grünen allemal lieber als die Amigos von CSU und CDU, die Sozialverräter der SPD und die Apotheken- und Hotelier-Partei, die sich genauso pervers mit dem Begriff "liberal" schmückt, wie das CDU/CSU mit "christlich" tun. Daran ändern auch die hasserfüllten, gegen die Grünen gerichteten Kommentare in diesem Thread nichts, die offensichtlich von Leuten stammen, die mit fossilen Energien ihren Reibach machen oder andere Interessen haben, die aber letzendlich nur egoistisch sind, wie die Politik der etablierten Parteien eben. Viele WählerInnen haben von dieser Klientel-Politik die Nase gestrichen voll, weil altrusistische Interessen (Umwelt, Klima, Menschlichkeit, Tierschutz, usw.) dabei IMMER auf der Strecke bleiben. Daran ändert sich auch nichts dadurch, dass die FDP mal wieder ganz kanpp mit den Wölfen heulen darf - letztendlich wird auch sie - so wie die Sozen - von der Bildfläche verschwinden.
die Grünen stecken genauso in diesem neoliberalen System mit drin, sie sind keine Revoluzzer, die das alles ändern werden. Sie haben Parteispenden bekommen aus der Wirtschaft wie der Autoindustrie oder von Versicherungen Was glauben sie denn, warum sie so gute Werbung durch Medien bekommen, weil das System gut mit den Grünen leben kann, sie sind harmlos. Sie haben gelernt sich einzurichten, vor 30 Jahren unvorstellbar, dahatte das System noch angst vor ihnen. Dann kam Joschka an die Macht und alles wurde anders, Joschka Fischer ist heute Lobbyist bei RWE, gegen die im Hambit gekämpft wurde. Wo unter Rot-Grün mehr Wald gerodet wurde, als jetzt noch steht. Stellen sie sich mal vor, die Grünen wären jetzt noch in NRW an der Regierung und sie hätten die weitere Rodung anordnen müssen, da hätte sich kein grüner mehr in diesen Wald getraut. Die werden froh gewesen sein, das sie nicht mehr regieren, sonst wäre ihnen eine Werbemöglichkeit entgangen, so wurde der Erfolg gegen die Rodung wieder ihnen zugesprochen und haben profitiert. So was ist für mich Heuchelei.

Beitrag melden
die_WahrheitXXL 15.10.2018, 21:48
468. zu viel Interpretation

denn das setzt Intelligenz bei den Parteien voraus. Die ist aber nachweislich nicht vorhanden, in keiner aktuellen Partei. Die Grünen hatten lediglich den Dusel, die Stimmen abzubekommen, die CSU und SPD verloren haben. Daß sich hier irgendjemand bei irgendetwas treu bleibt ist eine nahezu unhaltbare Anschuldigung, so etwas gibt es nicht unter Politikern!

Beitrag melden
luny 15.10.2018, 21:49
469. Gefühlte Zahlen

Zitat von maschseefest
Sie sagen "Die Wähler sind offenbar klüger, als unsere Regierenden sich vorstellen konnte" und meinen damit den Erfolg der Grünen. Was haben denn aber die klugen Wähler gewählt? 10 Prozent für die AfD, die gegen die aktuelle Flüchtlingspolitik ist, 10% für die Freien Wähler, die wenn man sich deren Wahlprogramm betrachtet wie eine AfD light ausschaut und 38% für eine Partei, die gegen die Flüchtlingspolitik der aktuellen Regierung agitiert hat. Wenn man das zusammenrechnet, dann sehen die 19 Prozent der Grünen doch eher kläglich aus. Durch den starken Zuwachs von 10 Prozent fühlen die Grünen sich als Gewinner, es handelt sich dabei aber lediglich um ein Gefühlt, wie die Zahlen belegen. 60% der klugen WÄhler haben nämlich nicht die Grünen sondern AfD, Freie Wähler und CSU gewählt. Diese Wahl als eine Bestätigung ihrer Positionen zu sehen, dazu gehört schon einiges an Chuzpe.
Hallo Maschseefest,

dem Kommentar von Herrn Augstein kann ich auch nicht folgen.

Wie Sie richtig schreiben, haben die Bürgerlichen in Bayern die
Wahl gewonnen, die LINKE ist an der 5%-Hürde gescheitert, die
SPD liegt unter 10% und die Hoffnungsträger der GRÜNEN ziehen
in die Opposition.

Daraus abzuleiten, daß die GRÜNEN die Wahl gewonnen haben, weil
sie so eine kluge Migrationspolitik betreiben, alle rein, keiner raus,
wäre nur gerechtfertigt, wenn die GRÜNEN ein Wahlergebnis von
50+% eingefahren hätten.

Haben sie aber nicht.

Deshalb bekommt Herr Augstein nun im Forum auch tüchtig
Kloppe - aber immerhin viele Clicks :-)

LUNY

Beitrag melden
Seite 47 von 53
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!