Forum: Politik
Grummeln an der Basis: SPD kündigt härtere Gangart bei Koalitionsgesprächen an
DPA

Es war ein schwieriger Parteitag für die SPD-Spitze, doch vielleicht taugt er zumindest als Hebel für die Koalitionsverhandlungen. Führende Parteivertreter kündigen jedenfalls schon mal eine härtere Gangart an - und begründen dies mit dem Murren an der Basis.

Seite 1 von 48
cash7.news 16.11.2013, 08:50
1. BND lauscht auch.......

Der BND verhält sich nicht anders als die US-Geheimdienste. Dies wurde jetzt erneut bekannt, nachdem zunächst etwas Ruhe eingekehrt war. Die deutschen Geheimdienste schnüffeln im Internet wie die großen Amerikaner auch. So viel ist klar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kritischer-spiegelleser 16.11.2013, 08:51
2. Die Basis hats schon richtig erkannt.

Da wird wahrscheinlich nicht viel mehr zu vereinbaren sein. Die Vereinbarungen finden sowieso nur zwischen SPD und CSU statt. Die CDU hat keine Ziele und die CSU ist nur an ihren Klamaukthemen interessiert. Das bringt Deutschland nicht weiter!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rude_boy 16.11.2013, 08:52
3. Ja genau :-)

Die SPD will hart verhandeln.
Wie soll das gehen ohne Rückgrat?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
janne2109 16.11.2013, 08:56
4.

ach wenn ich doch dem Bürger trauen könnte---
würde ich Neuwahlen vorschlagen.

Den momentanen Stillstand haben wir der "harten Gangart" der SPD zu verdanken. Und es sieht nicht nach einer fruchtbaren Regierungszeit aus. Also Bürger spart mal schon, die Zeiten der Prosperität sind bald vorbei.

Die SPD wird uns schon zeigen wo wir noch einen Teil unseres Gehaltes einzahlen sollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
grover01 16.11.2013, 08:56
5.

Zitat von sysop
Es war ein schwieriger Parteitag für die SPD-Spitze, doch vielleicht taugt er zumindest als Hebel für die Koalitionsverhandlungen. Führende Parteivertreter kündigen jedenfalls schon mal eine härtere Gangart an - und begründen dies mit dem Murren an der Basis.
Hoffentlich übt die Basis so großen Druck aus, dass die große Koalition ganz scheitert und es zu Neuwahlen kommt. Dann gäbe es ernsthafte Hoffnung für eine bürgerliche Koalition ohne Steuererhöhungen, Mindestlohn usw. Und für eine AfD im Bundestag.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
u.loose 16.11.2013, 09:00
6. War von Anfang an klar

das die SPD mehr durchsetzen wird als es ihrem Wahlergebnis einspricht. Allerdings hat sie bei Merkel auch relativ leichtes Spiel - die könnte ja glatt als "Große Sozialdemokratin" durchgehen.

Mal sehen wie lange es dauert bis Merkel bei höheren Steuern umfällt....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Alfred Ahrens 16.11.2013, 09:02
7. Freizeitpolitiker wie Herr Wowereit sollten sich Fragen, warum in den letzten Tagen massenhaft Wähler in die SPD eingetreten sind,

na warum wohl ? Damit GroKo nichts wird ! Ab in die Permanentopposition und weg von der politischen Bildfläche. Herbert Wehner hätte den Sozen was erzählt !!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kabian 16.11.2013, 09:03
8. Endlich die Wende?

Ich bin positiv überrascht von der SPD. Das Mitgliedervotum, die Selbstkritik und nun die kritische Parteibasis. Eigentlich gute Voraussetzungen, um wieder eine "Volkspartei" zu werden. Bis vor kurzem hätte ich noch der SPD keine Chance gegeben. Heute sehe ich ein kleines Licht am Horizont. Ich bin gespannt, wie es weitergeht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
apfelkorn 16.11.2013, 09:04
9. Aufstand der Zwerge?

Die SPD versucht sich in der Quadratur des Kreises.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 48